Hauskauf Maklerprovision

3 Antworten

du hast keinen Maklervertrag abgeschlossen und der Verkäufer auch nicht. also hat der Makler auf eigenes Risiko gearbeitet. Viele Makler suchen sich Objekte auf diese Art und präsentieren dann dem Verkäufer einen Käufer. Oft ist der Verkäufer im Nachhinein froh und er schließt einen Vertrag mit dem Makler. Oft weiß der Käufer im Vorfeld ja nicht, ob der Makler überhaupt einen Maklerauftrag hat. In euerm Fall, im KV eintragen, dass der Vertrag ohne Makler zustande gekommen ist. Der Makler ist raus!

wir haben auf eine im Internet geschaltete Anzeige Kontakt mit dem Makler aufgenommen und Interesse an dem angebotenen geäußert. Der Makler rief daraufhin zurück und vereinbarte mit uns einen Besichtigungstermin und teilte uns die Adresse mit.

Sie irren! Mit dem Makler ist aufgrund dessen Inanspruchnahme ein Vertag zustande gekommen, für den er beim Zustandekommen eines notariellen Kaufvertrages über das durch ihn nachgewiesen Objekt sehr wohl ein Provision verlangen kann!

Dieser Anspruch entfällt nicht, indem Käufer und Verkäufer versuchen, den Makler zu unterlaufen!

1

Der Makler und der Verkäufer kennen sich wohl von früher und der Verkäufer meinte dann auf die Frage vom Makler hin nur, dass er zwar selber schon Werbung fürs Haus gemacht habe in der NAchbarschaft, er aber halt auch gerne seine Arbeit machen könne. Der Makler wollte dann wohl zwar einen Vertrag mit dem Verkäufer abschließen, dieser verneinte dies aber.

Da wir aber die Adresse ja nur durch den Makler erhalten haben und ohne diese ja niemals in die Lage gekommen wären den Besitzer persönlich kennen zu lernen haben wir nun die Angst.

0
@symphony77

Die Furcht ist berechtigt; der Makler hat als sogenannter Nachweismakler in Kenntnis des Verkäufers gehandelt. Halten Sie sich an den Rat mit der Freistellung durch den Verkäufer.

1
@schelm1

Ganz so einfach ist es nicht. Der Makler hat den Fehler gemacht, ohne Vertragsunterschrift, die Adresse rauszurücken. Ein Makler kann nicht einfach spazieren gehen, schauen, wo Wohnungen leer stehen, sich bei den Nachbarn nach den Eigentümern erkundigen und dann losziehen um zu makeln. Deshalb gibt es einen Maklervertrag. Wenn weder der Käufer noch der Verkäufer einen Vertrag mit dem Makler geschlossen haben, dann hat der Makler auf eigenes Risiko gehandelt

0
@tapri

Der Makler hat den Fehler gemacht, ohne Vertragsunterschrift, die Adresse rauszurücken.

Muss er nicht:

"Der Maklervertrag bedarf keiner besonderen Form. Er kann schriftlich, mündlich oder durch schlüssiges Verhalten (= "konkludentes Handeln") zustande kommen." (Wikipedia)

Ein Makler kann nicht einfach spazieren gehen, schauen, wo Wohnungen leer stehen, sich bei den Nachbarn nach den Eigentümern erkundigen und dann losziehen um zu makeln.

Doch, kann er:

"Makler ohne Auftrag

Wer nicht aufpasst, zahlt Provision

Die Stiftung Warentest warnt vor unseriösen Maklern, die ohne Auftrag tätig werden und Objekte vermitteln, die auch direkt vom Eigentümer angeboten werden. Bezahlen muss man sie in solchen Fällen trotzdem."

http://www.n-tv.de/ratgeber/Wer-nicht-aufpasst-zahlt-Provision-article10498741.html

0

Alle Klauseln, die Ihnen so durch den Kopf gehen, können nur Rechtswirkung zwischen Ihnen und dem Verkäufer entfalten, ohne berechtigte Ansprüche des Maklers zu berühren.

Sie haben das Objekt durch eine Anzeige eines Makler nachgewiesen erhalten, der Ihnen die Daten zum Objekt daraufhin weitergeleitet hat, nachdem er Ihre Personalien und Anschrift notiert hat.

Kommt aufgrund dieses Nachweises durch den Makler ein notarieller Kaufvertag zustande, wird der Makler seine Provision einfordern.

Um sicherzustellen, dass Sie diese Provision letztlich nicht trifft, können Sie sich im Kaufvertrag von Provisionsansprüchen Dritter, insbesondere von Maklern, seitens des Verkäufers freistellen lassen, indem sich der Verkäufer dahingehend erklärt, dass keine Maklerbindung durch ihn veranlaßt wurde und er ggfs. beanspruchte Provisionen bereit ist zu übernehmen. Dann sind Sie aus der Nummer raus, ohne sich großartig mit dem Makler auseinander setzen zu müssen! Das wäre dann die "Nagelprobe" für den Verkäufer, der sich spätestens beim Abfordern einer solchen Verpflichtung an den Makler erinnern würde, oder Ihnen im Rahmen möglicher Forderungen Dritter im Kaufpreis von vorne herein entgegenkommen wird; dann können Sie den evtl. Makleranspruch ohne eigenen Schaden erfüllen.

Ohne Auftrag einer Vermittlung/des Verkaufs kann der Makler nicht selbstständig in dieser Sache tätig werden - und Geld für diese Tätigkeit verlangen. ggf. Anwalt fragen - und im Kaufvertrag feststellen lassen, dass der Kauf ohne jede Vermittlung... zustande gekommen ist.

Internet-Anzeige... diese Seiten sofort speichern - du benötigst Belege!

Hallo und danke erst mal für die schnelle Antwort,

wir haben halt Bedenken, weil wir die Adresse ja nur durch den Makler erfahren haben, dass er deswegen etwas geltend machen kann?

0
@symphony77

Ihre Bedenken bestehen zurecht!

Die anderslautenden Kommentare zeugen von fehlender Sachkenntnis!

1

Was möchtest Du wissen?