Hauskauf: Im Grundbuch sind noch Grundschulden vom Verkäufer eingetragen. Worauf muss man achten?

3 Antworten

Ok, dann werde ich die jetzigen Eigentümer bitten die Grundschulden vor dem Kauf löschen zu lassen, oder die Löschung als Kaufbedingung beim Notar zu vereinbaren. Ich glaube mich jetzt errinner zu können, dass beim Kauf meiner Wohnung die Abwicklung auch über ein Treuhandkonto lief. Kann sein das ich das damals über den Notar geregelt hatte.

Vielen Dank.

Ja, die Grundschulden müssen beim bzw. vor dem Verkauf gelöscht werden - lass das dringend vom Verkäufer machen, und unterschreib erst wenn du den Beleg aus dem Grundbuch hast, daß die weg sind!

Ich kenne niemanden, der ein Grundstück mit bestehender Grundschuld kaufen würde. Du kannst nie sicher sein, ob die nicht weiter besteht und du die 100000 nacher selbst zahlen mußt - Grundbuch hat einfach Vorrang vor Verträgen oder allem anderen. Was da drinsteht, gilt!

Also, der Verkäufer muss dir vor oder spätestens bei Vertragsunterzeichnung den aktualisierten Grundbucheintrag vorlegen, aus dem hervorgeht, daß die Grundschuld gelöscht wurde. Ansonsten kein Kauf!

Du mußt einen Notar suchen, mit dem auch der Hausverkäufer einverstanden ist und ihm die Situation erklären. Der wird dann ein Treuhandkonto anlegen, auf das der Kaufpreis eingezahlt wird, davon müssen die Grundschulden abgelöst werdebn und nur die restliche Summe wird an den Verkäufer ausgezahlt. Diese Übwereinkunft sollte in jedem Fall schriftlich festgelegt werden und die Ablösung der Grundschulden vom Notar überwacht werden.

Bewertung Immobilie zum Stichtag mit eingetragenem Wohnrecht bei gleichzeitiger Existenz einer schuld rechtlicher Verpflichtung dieses löschen zu lassen ?

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen des Vermögensausgleich soll meine Eigentumswohnung zu einem Stichtag des Endvermögens bewertet werden. Kurz VOR der Trennung wurde im Grundbuch ein lebenslanges Wohnrecht für den Ehepartner (50jährig) eingetragen mit der im Grundbuch eingetragenen  Bedingung "Löschung bei Tod". Am Stichtag des Endvermögens existiert im Grundbuch dieses Wohnrecht noch. Gleichzeitig mit der Eintragung existiert nur als notarieller Vertrag die schuldrechtliche Verpflichtung die Löschung zu bewilligen, wenn eine Bedingung (Löschungsbewilligung bei Auszug) eintritt. Die Bedingung ist eingetreten und ich habe die Löschung NACH dem Stichtag des Endvermögens beantragt und sie wurde auch bewilligt. Die Löschung im Grundbuch erfolgte ca. 2 Monate NACH dem Bewertungsstichtag Endvermögen.

Frage: Ist zum Bewertungsstichtag Endvermögen das im Grundbuch eingetragene lebenslange Wohnrecht, welches als Löschungsbewilligung nur den Nachweis des Todes hat, bei der Bewertung wertmindernd zum Marktwert zu berücksichtigen ?

...zur Frage

Was bedeutet im Grundbuch LNrE und LNrG?

Hi,
gestern kam endlich meine schon heiß erwartete Eintragungsbekanntmachung vom Grundbuch.
Jetzt versteh ich nur die Abkürzungen nicht so ganz.
Die Bank will natürlich an den 1. rang.

Aber warum steht dann da was mit ner 4?

Heißt das, dass die alten Grundschulden nicht gelöscht wurden ( was gemacht werden sollte ) und die Bank jetzt doch nicht an erster Stelle eingetragen wurde? Das wäre ja dann falsch.

...zur Frage

Wie wird man den Eintrag einer Hypothek im Grundbuch los?

Moin,moin an alle ,die Ahnung von Hypotheken haben,

schon wieder ein neues Problem .

Nach dem Tod der Mutter meines Mannes erbten die 3 Kinder gemeinsam das Häuschen.

Nach 10 Jahren verstarb der Bruder meines Mannes und es erbte seine Tochter sein Drittel.

Die Tochter möchte nun eher heute als morgen aus der Erbengemeinschaft raus und hat eine Teilungsversteigerung beantragt.

Mein Mann ist damit einverstanden,( Einvernehmlich wäre natürlich schöner) nur die Schwester meines Mannes, die am liebsten dort wohnen wollte, hat seitdem jeglichen Kontakt abgewehrt und rückt auch keinerlei Papiere zu dem Haus raus.

Im Grundbuch ist eine uralte brieflose Hypothek eingetragen, die schon lange abbezahlt ist.

Ich las ,das eine Hypothek nach Tilgung automatisch gelöscht wird, aber, wie verschwindet sie denn aus dem Grundbuch?

Wenn die Bank uns eine Löschungsbewilligung ausstellt, müssen denn alle 3 die Löschung beantragen oder reicht es , wenn einer das macht? Die Schwester scheint alles zu blockieren, antwortet nicht auf Anrufe ,die unterschreibt sicher nicht, um das Haus schwerer verkäuflich zu machen.Oder vielleicht hofft sie, dass sie es ersteigern kann.

Ist es richtig, dass ein Ersteigerer die Hypothek, die noch mit knapp 10.000,00 im Grundbuch steht,nochmal an die Bank zahlen muß und dass die ehemaligen Eigentümer sich das überzahlte Geld dann dort wiederholen müssten? Das wäre doch sehr umständlich.

Würde mich über Antworten sehr freuen und sage schon mal :Danke

Liebe Grüße,

DOEPPSCHI

...zur Frage

Hauskauf-Wohnrecht-Grundschuld

Hallo, wollen uns ein Haus kaufen. Im Grundbuch ist eine alte Grundschuld (?DM) eingetragen und auch das Wohnrecht für Oma (76 Jahre). Sollen wir die Grundschuld und das Wohnrecht beim Kauf löschen lassen? Was kostet eine Löschung? Welche Vor und Nachteile bringt uns eine Löschung? Welche Vor und Nachteile haben wir, wenn wir es nicht löschen lassen? Danke für die Antworten im Voraus Lg

...zur Frage

Hauskauf, Verkäufer noch alte Grundschuld, noch nicht gelöscht!

Hallo, es geht um einen Hauskauf und die Verkäuferin hat noch zwei alte Grundschuldbriefe eingetragen, sie hat dazu keine unterlagen mehr, daher würde beim Notartermin am 23.10. alles für die Löschung beantragt. Notar hat bis heute keine Bestätigung von den Gläubigern wegen der Löschung. Daher ist der Kaufpreis ja noch nicht fällig. Nun meine Frage wir sind ja schon am renovieren und wollten eigentlich bald umziehen. Sind aber ganz offiziell ja noch keine Eigentümer, Notar liegt aber alles schon vor wegen dem Vorkaufsrecht und das wir gezahlt haben wegen dem Grundbuch. Weiß jemand von euch wie das dann ist?

Danke Sabbi

...zur Frage

Freigabe nicht valutierender Grundschulden durch eine Bank

Hallo,

es geht um eine Zwangsversteigerung. Im Grundbuch sind einige beispielhafte Grundschulden eingetragen:

  1. 10.000
  2. 20.000
  3. 30.000
  4. 40.000

1-4 sind alles Grundschulden die zu einer einzigen Bank Y gehören. Gläubiger X hat bereits die nicht mehr valutierenden Grundschulden inkl Rückgewähr usw gepfändet. Von den eingetragenen 100.000 Grundschulden valutieren nur noch 45.000. Gläubiger X verlangt die Freigabe der nicht mehr valutierenden und von ihm gepfändeten Grundschulden, jedoch weigert sich die Bank Y diese freizugeben. Welche Möglichkeiten hat der Gläubiger um die Freigabe zu erwirken?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?