Hauskauf geplatzt? Schadensersatz wg. Mietwohnungskündigung möglich?

3 Antworten

Wir hatten den gleichen Fall. Leider ist es so wie die 1. Antwort beschrieben hat. Ohne Vertrag geht nichts. Allerdings sind die Kosten beim Notar gering, da auch er noch keinen Vertrag gemacht hat. Die Kosten müßten vom Verkäufer zu zahlen sein. P.S. Ihr habt aber einen "tollen" Vermieter...

nehmt euch einen anwalt, der hilft euch aus dem ganzen schlamassel am besten raus. aber im normalfall muss der verkäufer die kosten übernehmen. immerhin wurde schon ein mündlicher kaufvertrag abgeschlossen. darauf müsst ihr euch verlassen können, besonders dann wenn ihr eine andere wohnung kündigen müsst um in das haus zu ziehen. also normalerweise werden dann dem verkäufe alle angefallen kosten zugeteilt. aber wie gesagt, am besten kommt ihr da mit einem anwalt durch.

Ich würde zu einem Anwalt raten, nur dort kriegst du richtige Auskunft.

Was möchtest Du wissen?