Hauskauf geplatzt - Wer zahlt die Notarkosten für den Entwurf des Vertrags

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sie haben einen "Entwurf" vom Notar erhalten. Sind denn danach noch Verhandlungen geführt worden oder wurde der Entwurf "entgegen" anderer Vorabsprachen erstellt worden?

Falls ja, so entstehen Ihnen keine Kosten.

Die vertraglichen Vereinbarungen sind demnach, entgegen der Absprache, zu Papier gebracht worden. Demnach ist der Entwurf nicht nach Ihren Vorgaben erfolgt, sondern nach den Vorstellungen des Verkäufers. Es gilt dann der Spruch: "Wer die Musik bestellt, der muss die auch bezahlen"!!!

Teilen Sie das dem Notor so mit und er mag sich an den "Auftraggeber" schadhaft halten.

Mary523 14.10.2010, 15:43

Verkäuferin und ich hatten uns mündlich geeinigt. Sie hat beim Notar einen Vertragsentwurf aufsetzen lassen, der einseitig zu Ihren Gunsten war. Der Notar hat ihr den Entwurf zugeschickt und die Verkäuferin hat ihn mir dann gefaxt. Wir haben nicht mehr verhandelt, denn die Klauseln waren schlichtweg eine Unverschämtheit.

0
hoewa14 14.10.2010, 18:32
@Mary523

lehnen Sie sich entspannt zurück und verfahren Sie so, wie ich mitgeteilt habe.

0

Nein, Du bist vermutlich nicht verpflichtet, die Notarkosten zu tragen. Wirklich genau wird man das aber nur beurteilen können, wenn man den genauen Sachverhalt kennt. Wenn sich Käufer und Verkäufer über Einzelheiten des Kaufes nicht einigen konnten und vorher für den Käufer nicht absehbar, daß keine Einigung möglich ist, liegt das Risiko beim Verkäufer.

Habt ihr versucht die klauseln abaendern oder streichen zulassen? Haben verhandlungen stattgefunden und ist man zu keiner einigung gekommen, denk ich das keine kostenauf euch zukommen duerften. Hab ihr aber gleich abgelehnt ohne zu verhandeln, ist das ein ruecktritt und damit eventuell nicht kostenfrei.

Kosten den anderen aufzubrummen versucht fast ein jeder, davon darf man sich aber nicht verunsichern lassen! Fragt euren rechtsschutz und der konsumentenschutz, der kann da sicher auch eine klare antwort darauf geben. Es gibt auch kostenlose rechtsberatungen. Macht euch so schnell wie moeglich in dieser richtung schlau und fragt sachverstaendige die euch auch eventuell vor gericht vertreten wuerden. Weiters, jede komunikation nur noch schriftlich per fax oder einschreiben und am besten ueber den rechtsanwalt um sicher zu gehen. Es wird egal was man macht immer alles verdreht und einem selber angelastet. Ich habe leider damit schon gute erfahrungen gemacht und gelernt das es oft nicht um recht und gerechtigkeit geht sondern um wer bessere argumente hat und staerker ist.

Was möchtest Du wissen?