Hauskauf finanzierung durch Untervermietung

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo, dass Du so viele verschiedene Antworten bisher bekommen hast, liegt einfach daran, dass keiner Deine finanzielle Situation kennt. Daher kann man nur mutmaßen.

Normalerweise ist eine zusätzliche Mieteinnahme immer hilfreich. Es kommt dann aber auf den Kaufpreis des Hauses an. Wenn ein 2-Familienhaus wesentlich mehr kostet als ein Einfamilienhaus wird die Rechnung die gleiche sein.

Beispiel: Einfamilienhaus z. B. 200.000 € Abtrag 800 € Zweifamilienhaus z.B. 250.000 € Abtrag1000 €

Einkommen netto: 2000 € (-Eigenbehalt 1000 €) 1000 € für Finanzierung Einkommen netto: 2000 € +300 Miete (-1000 Eigenbehalt und -40% f. Vermietung) 1.160 € für Finanzierung.

Eine Bank rechnet für jede Person die im Haushalt lebt eine Pauschale an. Diese wird vom Nettoeinkommen abgerechnet. Eine Mieteinnahme wird nur zu 60 % gezählt, da immer etwas für Reparaturkosten und Mietausfall einberechnet wird. Wenn nun Dein 2-Familienhaus ca. 300.000 € kostet, wird die Mieteinnahme den erhöhten Kaufpreis nicht mehr auffangen. Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen. Wir können auch gerne mal Deinen persönlichen Fall durchgehen, da ich Finanzierer bin. Du kannst Dich bei Bedarf gerne an mich wenden. Viele Grüße Porschejäger

Was möchtest Du wissen?