Hauskauf eingeschätzter Preis realistisch?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Klingt alles ziemlich nach unserem Hauskauf. Wir haben ein Haus von 1961 gekauft, Kaufpreis 113 000 €, dazu kamen allerdings deutlich höhere Sanierungskosten - etwa 70 000 € mit hoher "Eigenleistung". Das Haus sollte 130 000 € kosten, ich habe dann geschrieben das für die schlechte Infrastruktur eben viel Geld drauf geht.

Die ganze Elektroinstallation habe ich selbst gemacht - das waren schon gut 15 000 € an Material. Ok, vielleicht etwas aufwändiger als normal, aber ohne die "Extras" wären es auch 12 000 € gewesen. 

Ich kann dir aus meiner Erfahrung nur sagen, es wird immer mehr als man denkt Wir haben die Kastenfenster drin gelassen und wirklich nur das gemacht was uns unbedingt nötig erschien, also zwei kleine Bäder mit je 5 m², eines mit Dusche, Urinal, WC und Waschbecken, das andere mit Badewanne, WC und Waschbecken. Dazu Küche neu gefliest und alles an Wasserleitungen und Abwasser erneuert. Hier und da eine neue Decke, etwas verputzt, tapeziert, halt alles was man so macht wenn man neu einzieht. 

Das musst du unbedingt machen, Strom, Wasser, Abwasser und ggf. Heizung! Das Zeug ist nach der Zeit echt fertig, auch wenn es "noch" gut aussieht!

Denke daran das du da ein Leben lang drin wohnen willst. Noch ein Tipp - Plane für 200 000 € und mache lieber eine Sondertilgung mit dem restlichen Geld, das hat uns richtig Verlust gebracht, da wir Stück für Stück mit drei Krediten gearbeitet haben. 

Du kannst mich gerne hinzufügen, ich helfe dir mit der Erfahrung. 

Hallo,

ich würde die Mängel vortragen und ihm dann einen Betrag anbieten. Sicher wird er dann einen Gegenvorschlag haben.

Viel Glück.

Sanierung Gebäude sind schwerer los zu werden. Nur kann die marklerin bis zu einem gewissen Prozentsatz noch runter verhandeln. Du brauchst gute Kritik Punkte um das was du willst durch zu setzen

Was möchtest Du wissen?