Hauskauf, Eigentümer ziehen erst nächstes Jahr Februar um..

4 Antworten

Die Absprache, das Haus jetzt zu bezahlen und die Noch-Eigentümer bis zum 02/2015 im Haus wohnen zu lassen, ist zulässig und möglich. Diese Absprache birgt natürlich ein Risiko. Gehen die Noch-Eigentümer pfleglich mit dem Haus um, so dass der jetzige Zustand erhalten bleibt. Ziehen sie dann auch wirklich aus? Wenn jemand ein bestimmtes Haus unbedingt haben will, geht er solche Absprachen ein und hofft einfach, dass es gut geht. Für Euch ist zu entscheiden, ob die Doppelbelastung das wert ist. Es stellt sich natürlich auch die Frage, ob es wirklich einen zweiten Kaufinteressenten mit diesen Absprachen gibt oder ob der Verkäufer seine "Wunsch-Vorstellung" umsetzen möchte. Eine rechtssichere Absprache für die Übergabe im Februar mit absoluter Sicherheit gibt es leider nicht.

Ausziehen werden sie sicherlich, da sie selbst ein Haus gekauft haben und dort schon am "Werkeln" sind. Daher wollen sie sicherlich auch das Geld vorab. Ich denke auch, dass es eher eine "Wunsch-Vorstellung" von den Verkäufern ist .

0

Sie machen ein Übergabeprotokoll und vereinbaren mit den Verkäufern eine mtl. Nutzungsentschädigung, möglichst in der Höhe Ihrer eigenen, noch fortlaufenden Bruttomietzahlung oder auch gerne einen "Ticken" mehr, mit der kein Mietverhältnis begründet wird; Endtermin Ende Febuar 2015. - So was von einfach aber auch!?! Geht was kaputt, das im Übergabeprtokoll nicht als defekt erwähnt ist, sind die Verkäufer schadenersatzpflichtig.

Ja, das stimmt. Das klingt einfach. Allerdings klang es bei den Eigentümern so, dass sie nichts an "Miete" etc. zahlen, sondern umsonst dort weiter wohnen wollen..

0
@ameryjoline

Da angeblich jemand so töricht ist, diese unsinnige Forderung auch noch mit € 10.000 zu vergolden, sollten Sie klug sei und nicht auf solchen Quatsch reinfallen!?! Vernünftige Verhandler würde den Preis gegenüber dem Verkäufer um den entgehenden Nutzen drastisch reduzieren!

0
@schelm1

ja ich weiß.... vielleicht habe ich auch einfach nur Angst das Haus nicht zu bekommen....

0
@ameryjoline

Sie sollten sich davor fürchten, mit diesen Verkäufern einen Vertrag zu schließen! Suchen Sie sich ein anderes Objekt Ihrer Begierde!

0

Warum soll das nicht gehen, wenn sich Käufer und Verkäufer einig sind ?

Dann müssen sie halt im Kaufvertrag entsprechende Vereinbarungen treffen, was die Nebenkosten oder Reparaturen betrifft.

Doppelte Wohngebäude-Versicherung?

Ich habe Anfang des Jahres ein Haus gekauft. Habe mir dafür dann eine wohngebäuder-Versicherung abgeschlossen. Da leider nicht bekannt war wo der verstOrgane eigentümer bisher versichert war. Nun habe ich es raus bekommen, das aber auch die Versicherung bis zum Februar 2017 bezahlt ist. Nun meine Frage. Da ich seid dem Juni meine eigene habe, die auch bezahle ist das Haus ja doppelt versichert. Die alte versicherung meinte auch das der neue versicherungsbeginn auf das neue datummeln gesetzt werden kann. Muss meine neue versicherung as hin Nehmen? Da sie so ja erst mal kein Geld bekommen würde bis Februar 2017. Ebenfalls was ist mit dem Betrag den ich schon bezahlt habe? Bitte nur antworten, wer sich aunkenntlich. Keine Antworten mit ich denke, oder könnte sein. Schon malange vielen dank

...zur Frage

doppelbelastung beim hauskauf?

hallo, wir haben eventuell vor uns ein haus per zwangsversteigerung zu kaufen. um überhaupt mitbieten zu können, muss unsere finanzierung dort bereits stehen. falls wir das haus ersteigern, müssen wir erst noch unsere wohnug kündigen (3 monate kündigungsfrist). heißt das wir zahlen in den ersten 3 Monaten den Kredit und auch unsere Miete?

...zur Frage

Kann ich Handwerkerkosten für noch nicht bezogenes Wohneigentum steuerlich absetzen?

Hallo,

ich habe im Juni 2015 ein Haus gekauft (notariell beglaubigt, als Eigentümer im Grundbuch eingetragen, etc.), welches ich erst im Februar 2016 beziehen werde (Ummeldung der Anschrift).

Kann ich in 2015 angefallene Handwerkerkosten für das Eigenheim in meiner Steuererklärung für 2015 ansetzen, oder gilt das nur für selbst bewohnte Immobilien?

Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Hauskauf - Kaufpreiszahlung vor Termin im KV?

Hallo zusammen, wir kaufen momentan ein Haus, im KV steht als Termin der 1.1.16, im Absatz Kaufpreis steht folgendes 

Der gesamte Kaufpreis ist am 1. Januar 2016 zur Zahlung fällig (Gutschrift auf dem Konto des Verkäufers), frühestens jedoch

1.) binnen 10 Tagen nach Zugang einer schriftlichen Mitteilung des Notars an den Käufer durch einfachen Brief, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind...

Nun sind die Voraussetzungen alle erfüllt, Eintragung Grundschuld, Verzicht Vorkaufsrecht, Eintragung Auflassungsvormerkung usw.

könnte das Geld denn jetzt auch schon fließen und wir können das Haus offiziell eher übernehmen?

Weil im Absatz zu Übergang von Besitz, Nutzen, Lasten und Gefahr steht:

...alle Gefahren und Lasten...gehen auf den Käufer über mit Wirkung vom Tage der Kaufpreiszahlung, jedoch nicht vor dem 1. Januar 2016.

ich frage mich jetzt einfach: Darf das Geld dann früher fließen, oder nicht?

...zur Frage

Eigentümer will Haus verkaufen, Mieter will nicht ausziehen

Hallo, ich hab eine Frage bezgl. Hauskauf. Wir haben endlich ein Haus gefunden, welches wir kaufen wollen.

Das Problem ist nun folgendes: Der Eigentümer des Hauses hat zur Zeit das Haus zur Miete gegeben. Da das Verhältnis zwischen dem Eigentümer und den Mieter schlecht ist, will der Eigentümer das Haus verkaufen. Die Mieter aber wollen nicht aus dem Haus ausziehen.

Nun meine Frage, wenn wir das Haus kaufen, wird es später Probleme geben für uns?

Der Eigentümer hat zwar das Recht über sein Haus, aber gibt es denn Gesetze, die für den Mieter sprechen?

...zur Frage

Makler betrügt bei Hausverkauf?

Hallo zusammen, mein Mann und ich möchten ein bestimmtes Haus kaufen. Dieses haben wir gemeinsam mit dem vom Eigentümer engagierten Makler und dem Eigentümer bereits mehrmals besichtigt. Vor zwei Wochen haben wir gemeinsam den Preis ausgehandelt und die (mündliche) Bestätigung bekommen, dass er uns das Haus verkaufen wird. Danach sind wir zur Bank, haben uns zur finalen Finanzierungsbestätigung den Grundbuchauszug vom Makler geben lassen. Daraufhin wollten wir alles fix machen. Haben zur weiteren Planung den Makler angerufen. Dieser meinte, dass für alle weiteren Schritte der Eigentümer nun etwas Zeit braucht, denn seine Frau hatte einen schweren Unfall. Zwei Tage später meinte er, das Haus sei nun so gut wie verkauft an jemanden, der mehr geboten hat. Es ist schon reserviert. Wir wollten auch reservieren, hierzu teilte uns ja der Makler zu der Zeit mit, der Eigentümer brauche kurz Zeit wegen dem Unfall...
So weit, so gut. Haben wir Pech gehabt, dachten wir uns. Da wir uns aber mit dem Eigentümer auf Anhieb gut verstanden hatten, haben wir heute mal bei ihm angerufen. Dieser war sehr aufgebracht, wollte uns nämlich das Haus verkaufen, hatte vom Makler mitgeteilt bekommen, dass wir uns nicht mehr melden. Er hätte jemanden, der jetzt sofort (für Kaufpreis 10.000€ mehr) reservieren würde. Da hat er natürlich dann zugesagt, wenn man von uns nichts mehr hört. Aber jetzt will er es natürlich (wie schon die ganze Zeit eigentlich) uns verkaufen, uns hatte er ausgewählt und wir waren zuerst da. Ihm ginge es da nicht um die 10k€
Der Eigentümer setzte sich heute sofort mit dem Makler und dessen Chef in Verbindung, um diesen Betrug aufzuklären (habe seine Email als cc bekommen).
Meine Fragen: - kann der Eigentümer aus diesem Grund aus dem Maklervertrag austreten und uns das Haus privat verkaufen? - Kann die Reservierung für die anderen Interessenten auch durch den Eigentümer rückgängig gemacht werden? (Ich weiß, das ist mit Gebühren verbunden, allerdings entstand der Reservierungsvertrag aufgrund von falscher Tatsachenbehauptung.)
Danke für die Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?