Hauskauf - Verkäufer räumt nicht komplett - Alternative zur Zwangsräumung?

3 Antworten

Er hat uns unterschrieben dass er bis xy räumt und sonst Räumung und
Einlagerung zu zahlen hat.

Teilen Sei ihm mit, dass Sie ab dem 1. Tag nach Ablauf der vereinbarten Einlagerungsfrist (XY) eine Tagesgebühr in Höhe von € 20 je Tag der Überschretiung bis zum entdgülztigern Raumung, für die Sie Frist bis 14 Tage nach dem Datum Ihrer Mitteilung an den säumigen Untersteller notieren.

Der einzig legale Schritt wäre eine Räumungsklage 

Erfolgt die Räumung nicht fristgerecht, so stellen Sie ihm die Kosten der Räunungsklage, unbeschadet der bis zur endgültigen Räumung durch den Gerichtsvollzieher angefallenen Lagergebühren, in Aussicht.

Wieso, ihr habt doch ein Datum , er unterschrieben, dass er bis dahin räumt und sonst für die Kosten aufkommt. Also schreibt ihm, per Einschreiben mit Rückschein, wenn er bis XX nicht geräumt hat, dass ihr das, was er unterschrieben hat, umsetzen werdet und eine Firma mit der Räumung und Einlagerung zu seinen Lasten beauftragen werdet.

Hi sassenach4u, 

Danke für den Hinweis. Termin war 30.11.2016. Nach Androhung der Räumungsklage hat sich sein Anwalt gemeldet, dass diese Woche definitiv geräumt wird. Allerdings ist das nur ein weiteres hinhalten, so wie im vergangenen halben Jahr auch. Ich habe mir Tipps erhofft, die vielleicht einfacher und günstiger umzusetzen sind. Weiterhin bin ich auch unsicher, ob das Schreiben unsererseits genügt, ohne Räumungsklage vorzugehen. Denn bei ihm wird nichts zu holen sein, d.h. wir werden auf jeden Fall auf den Kosten sitzen bleiben, egal welchen Weg wir beschreiten. Nur für den Fall, dass sein Anwalt weiterhin für ihn tätig sein wird, möchten wir uns natürlich ungern angreifbar machen.

0

wahrscheinlich den Notar kann das besser erklären. An Ihre Stelle wurde
ich mich überlegen ob das sich lohnt. Wenn das nicht so viel stört wurde
ich Grundbucheintrag abwarten, Anhänger holen und zu Deponie... fertig

Fremde Sachen bei Zwangsräumung?

Die Wohnung eine Freundes wurde zwangsgeräumt, da er sich nicht gekümmert hat. Die Sachen wurden eingelagert inkl. einer teuren Kameraausstattung, die noch bei ihm lag. Von der Räumung wusste ich natürlich nichts. Dürfen die die Sachen versteigern, wenn ich nachweisen kann, dass es meins ist? Müssen sie mir die Sachen herausgeben, wenn mein Freund sich nicht kümmern kann? Geld für die Einlagerung der Sachen hat er auch nicht, da er ALG2 bekommt. Das meiste ist aber Müll, außer eben meine Kamera und soweit ich es mitbekommen habe einige elektronische Geräte, die eigentlich weg können und ein Bett, das er nicht mehr braucht.

Soweit ich weiß, bekommt er selbst seine Sachen nur wieder, wenn er die Summe zahlt, was ist mit mir, da ich ja damit nichts zu tun habe? Hab ich Anspruch auf mein Eigentum? Es geht um ca. 3500€. Die Sachen waren nicht geliehen, haben sie nur nach einem Ausflug erstmal da liegenlassen.

...zur Frage

Reifen nach Einlagerung kaputt?

Hallo Gemeinde,

ich hab meine Sommerreifen + Felgen im Oktober bei einer freien Werkstatt einlagern lassen, hätte heute einen Termin zu Wechsel gehabt. Nun bekam ich ein Anruf, dass ich mir 2 neue Reifen bestellen muss, weil 2 Reifen angeblich "runter" waren und nun beide geplatzt sind.

Nun meine Frage, wir verhält sich das ? Bin ich für den Schaden verantwortlich, gehen nun wirklich 2 neue Reifen auf meine Kappe, obwohl die schon nen halbes Jahr dort liegen ?

Angemerkt sei noch, das sie nun ca. 2 Jahre alt sind und ca. 10.000 km runter aber einen extra dicke Verstärkung haben.

Danke im Voraus.

...zur Frage

Räumungsklage + Versäumnissurteil - Gibt es noch eine möglichkeit die Räumung zu umgehen?

Ich habe eine Räumungsklage aufgrund von Mietrückstänständen bekommen. Besteht noch die Möglichkeit nach einem Versäumnissurteil die Mietrückstände umgehend komplett zu zahlen und somit in der Wohnung zu bleiben?

...zur Frage

Räumung ohne Ankündigung?

Hallo. Simple Frage: Geschehen Räumungsklagen immer ohne Ankündigung? Nehmen wir mal an jemand zahlt Miete nicht, bekommt die fristlose Kündigung und zieht nicht aus. Dann beantragt der Vermieter ja meist eine Räumungsklage beim Gericht. Meist dauert es ja ein paar Monate bis die durch ist. Aber bekommt der Mieter dann nicht Bescheid vom Urteil? Sehe nämlich oft Räumungen und frage mich dann immer, ob die nicht vorher vom Gericht Bescheid bekommen haben, wenn sie die Wohnung nicht bis dann und dann räumen, der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht. Hab natürlich Google gefragt und dort steht das auch so. Vermieter/Wohnungsgesellschaft reicht Räumungsklage ein, Urteil wird dem Mieter zugestellt, der hat die Möglichkeit sich zu verteidigen und bis zum angegebenen Termin auszuz. Tut er das nicht, Kommt der Gerichtsvollzieher und holt die raus.

Frage nur aus Neugier. Befinde mich nicht in so einer Situation. Aber frage mich halt, ob das so plötzlich geschieht und die Leute deshalb es nicht schaffen vor der Räumung des Gerichtsvollzieher auszuziehen oder sie eigentlich genug Zeit und Fristen vorher bekommen haben, aber sie ignoriert haben und der Gerichtsvollzieher sie deshalb rausgeholt hat.

...zur Frage

Fristlose Kündigung durch Vermieter. Mitbewohner weigert sich aus zu ziehen?

Meinem Mitbewohner und mir wird unsere Gemeinsame Wohnung jetzt durch den Vermieter gekündigt, da er seinen Anteil der Miete nicht gezahlt hat. Das kommt mir aber nur zu Gunsten, da ich bereits vor ein paar Wochen ausgezogen bin, und er sich weigerte mich aus dem Mietvertrag raus zu lassen. Ich habe Gestern mit meinem Vermieter Telefoniert, da sprach ich meine Bedenken aus das mein ehemaliger Mitbewohner sich quer stellen wird und die Wohnung nicht bis zum genannten Termin räumen wird. Wenn es zu einer Räumung kommen wird werden die Kosten auf uns beiden hängen bleiben. Gibt es Möglichkeiten das zu verhindern? Meine Sachen sind bereits aus der Wohnung. Darf ich seine Sachen zu not einfach vor die Tür schmeißen?

Vielen dank schon mal im Voraus für die Antworten und Ratschläge :)

...zur Frage

Befristeter Mietvertrag Räumung?

Hallo miteinander,

wir haben von einer Privatperson für einen Zeitraum von 4 Monaten ein Haus gemietet, welches sonst als Monteursunterkunft genutzt wurde.

Wir haben uns auf eine Pauschalmiete geeinigt und eine formlose Mietvereinbarung verfasst.

Einen Monat vor Ablauf der schriftlichen Mietvereinbarung, haben wir mündlich eine Verlängerung um 6 Monate vereinbart.

Nun möchte die Privatperson plötzlich wieder an Monteure vermieten und sagt wir sollen sofort ausziehen.

Ich gehe doch wohl recht in der Annahme, dass hier ein gültiges Mietverhältnis über Wohnraum vorliegt und die Privatperson in jedem Fall einen Räumungstitel bräuchte und nicht verlangen kann, dass wir von heute auf morgen ausziehen.

Es ist kein Beherbergungs- oder Gastvertrag.

Über Meinungen und Hilfe wäre ich dankbar. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?