Hauskatze mit in den Urlaub nehmen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die Katze benötigt einen EU-Heimtierausweis und die entsprechenden Impfungen, sonst darf sie nicht über die Grenze.

Bei Hunden sehe ich keine Probleme, wenn diese für 6 Wochen ihr Revier wechseln. Bei Katzen wäre mir das zu heikel. Da ich aber ein Hundemensch bin und von Katzen wenig Ahnung habe, findet sich vielleicht noch jemand, der dazu etwas sagen kann.

Allerdings ist die Unterbringung in einer Tierpension ja auch nix anderes.

Wenn ihr sie mitnehmt, übt vorher das Autofahren mit ihr! Das Tier soll ja relativ entspannt sowohl im Katzenkorb sitzen, als auch die Fahrt vertragen. Daher langsam anfangen. Kurz in den Korb, wieder raus, Leckerli. Wenn das gut klappt, etwas tragen und wieder zurück. Wenn auch das ohne Protest geht, mit dem Auto fahren anfangen.

Ungefähr so macht man es auch mit einem Hund. Alles andere ist Streß pur für das Tier. Kann man ja vermeiden :-)

6 stunden fahrt ist ne richtig heftige sache. das würd ich lassen. mit pausen werden daraus 8 und das in der sommerhitze. und sie darf während der fahrt aus sicherheitsgründen die transportkiste nicht verlassen

eine katze die nach polen reist braucht einen eu-heimtierausweis, nen chip und ne gültige tollwutimpfung

hauskatzen die nur in der wohnung leben mpssen zu 2. wohnen. katzen sind keine einzelgänger und du hast recht, ne katze 6 wochen allein in einer wohnung zu lassen grnzt an quälerei. bei einem katzenpäärchen könnte das gehen, vorausgesetzt da kommt jemand täglich und spielt mit denen und füttert und macht as klo. aber ferien mit haustieren ist so ne sache :/

ein freigänger könntest du allein halten, aber der dürfte bei deiner oma nicht raus. katzen brauchen bis zu 6 wochen um sich an ein neues haus zu gewöhnen, lässt man sie vorher raus besteht die gefahr dass sie sich auf die socken nach hause machen. zurück nach deutschland. darfst raten ob sie das lebend schafft

Hallo, ich habe meine zwei nun bereits verstorbenen Katzen mehrfach mit in den Dänemark Urlaub genommen und sie haben es richtig toll gefunden. Die Autofahrt in den Boxen fanden sie nicht gut, aber nachdem sie gelernt hatten, das es nicht immer zum Tierarzt geht, war es ok. Sie haben nach einer Stunde Fahrt geruht. Meine Katzen waren eng an mich gebunden, so dass ich sie bereits nach zwei Tagen nach draußen lassen konnte. Man sagt immer, das Katzen sich mehr an ihrer Umgebung als an ihren Menschen binden, aber das liegt immer an der Bindung vom Menschen zu seiner Katze. Wenn du einer Katze von Anfang an das Autofahren angewöhnst, ist dies kein Problem. Entscheide dich am besten für einen Kater. Sie sind neugieriger und selbstbewusster als Katzen. Ich nehme meinen neuen Kater auch wieder mit in den Urlaub. Eine Pension oder Ersatzpflege kommt für mich nur im Notfall in Frage, und dann auch nur für kurze Zeit. Alles Gute!

das ist verdammt schwierig, es gibt sicher Katzen, die gewöhnen sich an das Auto fahren, andere aber halt auch nicht, Stress ist es auf alle Fälle, noch dazu im Sommer. Aber dann sind Katzen halt meist an díe Umgebung mehr gebunden als an Menschen. Und eine neue Umgebung bereitet ihnen Schwierigkeiten. Wir hatten mal eine Katze 2 Wochen in Pflege, die sass nur unterm Bett und frass kaum. Vielleicht versucht sie auch abzuhauen und heimzulaufen oder sie versteckt sich irgendwo und frisst nichts.

6 Stunden Autofahrt, auch mit Pausen, sind für das Tier der totale Stress, zumal Katzen auch nicht gerne Auto fahren. Du würdest dem Tier damit keinen Gefallen tun. Mein Rat: Unter diesen Voraussetzungen würde ich mir keine Katze anschaffen. Ein älteres Tier würde die Zeit unter Umständen gut durchstehen,, weil es dann die Gelegenheit nutzen würde, mal so richtig schön abzuhängen, aber ein jüngeres Tier braucht schon ein wenig Beschäftigung.

Also ich habe schlechte Erfahrungen damit gemacht, Katzen mit in den Urlaub zu nehmen. Wir wollten mal ein paar Tage zu meinen Eltern fahren und auch da schlafen und unsere beiden (Kater und Katze) mitnehmen. Aber die fanden das gar nicht toll. Auto fahren mögen sie auch überhaupt nicht, maunzen dann die ganze Zeit. Schlussendlich war dann der Aufenthalt nach 1 Tag beendet weil die Katze sich im Keller versteckt hatte und wir sie 24 Stunden lang nicht gefunden haben, dachten sie wäre weggelaufen. Es war nur Stress. Ich mache das nicht mehr. Würde dir auch davon abraten. Überleg dir ob es nicht noch eine andere Lösung gibt.

Für Katzen ist Autofahren der totale Horror und dann auch nooh 6 Stunden und das dann auch noch öfter im Jahr. Ich merk das ja schon bei meiner Katze, wen man mal ne haulbe stunde fährt. Ich denke nicht das das gut ist für die Katze. Habt ihr denn wirklich niemanden zu dem ihr die Katze bringen könntet oder sich wenigstens um die Katze kümmern könnte?

Ansonsten so schwer es auch ist würd ich es sein lassen !

Mach's nicht. Die Pausen machen die Autofahrt ja nicht besser, sondern nur noch länger. Wenn du wirklich unbedingt eine Katze willst, dann such dir jemanden, der sie zu Hause bei euch betreut. Das begeistert Katzen zwar nicht, wenn "ihre Menschen" einfach verschwinden, aber es ist auf alle Fälle wesentlich besser als "entführt" zu werden. Katzen hassen Autofahren. Mir ist noch keine begegnet, die nicht die ganze Fahrt über herzzerreißend gemaunzt hätte.

katzen mögen keine veränderungen.

deshalb sollte man dann am besten jemand haben, der bei euch zuhause wohnt.

wenn man oft verreist und lange weg ist, sollte man das bei der tierwahl berücksichtigen

Und wenn ich sie von klein auf daran gewöhnen würde? Weil ich glaub nicht, dass ich so jemanden finde... :-(

0
@donnamonika

nicht jedes tier kann man an so etwas gewöhnen.

so wie manchen menschen es jedemal beim autofahren schlecht wird, so kann es auch katzen gehen.

und selbst wenn ihr pausen beim autofahren macht, ist es sehr viel stress für die katze. nicht zu vergessen, das es unterwegs sehr heiss und schwül sein kann oder die katze einen zug durhc die klimaanlage bekommen kann.

und die katze braucht auch jedemal zeit, sich an die umgebung zu gewöhnen.

es kann sein, das sie aus protest, den ganzen urlaub lang auf die couch bei der oma pinkelt und zuhause genauso.

nicht zu vergessen, das sie sich als kratzbaum den guten teuren stuhl aussucht.

katzen sind sensible tiere.

vergiss es

0

Lass es lieber. Katzen sind stressanfällig und reagieren sensibel bei Veränderungen jeder Art. Autofahren inbegriffen, das hassen Katzen. Die Katze äussert ihr Unbehagen mit neuerlicher Unsauberkeit, Angst und sogar Agressivität.

Ja, mach das. aber du solltest sie dann nicht in dieser zeit nach draußen lassen. Die Katze kennt ja die Umgebung nicht etc. Am besten tust du sie in irgendeinen Raum wo sie Futter etc hat,

Was möchtest Du wissen?