Haushaltshilfe Krankenkasse genehmigt 3 Monate wann wird gezahlt?

1 Antwort

Du kannst Zwischenabrechnungen machen. Monatlich oder auch 2-wöchig. Klär das morgen mit der Kasse. Bitte beachtet auch, wenn die Dame z.B. ALG II bekommt, dass sie diese Einnahmen melden muss.

Wird bei der Haushaltshilfe der Krankenkasse(n) mit zweierlei Maß gemessen?

Hallo!

Erster Fall: Frau X hat ein 3 jähriges Kind, sie wird wegen eines grippalen Infekts mit Fiber (Bettlägerigkeit) eine Woche krank geschrieben und sie bekommt problemlos Haushaltsgeld. D.h. ihr Mann blieb die ganze (!!!) Woche zuhause und hat 90% seiner Lohnkosten von der Krankenkasse bekommen.

Zweiter Fall: Frau Y hat auch ein 3 jähriges Kind, welches zudem noch 15 km weiter in den KiGa wie Frau X ihr Kind gefahren werden muss. Frau Y wird ebenso wegen eines grippalen Infekts, mit noch höherem Fiber als Fr. X, krank geschrieben. Fr. Y hat noch nie zuvor Haushaltsgeld von der Krankenkasse gefordert. Im Krankheitsfall haben sich die alten und kranken Großeltern, die in der Rente sind, um das 3 jährige Kind gekümmert. Jetzt können sich diese Großeltern am 2. Tag der Krankmeldung von Fr.Y nicht ums Kind kümmern, weil sie den ganzen Tag wichtige Termine haben. Nun hat Fr. Y angefragt, ob sie für diesen Tag Haushaltshilfe kriegt. Ihr Mann würde einen halben Tag freinehmen, Der halbe Tag reicht, damit das Kind wenigstens etwas versorgrt wird und zur KiGa gebracht werden kann. Nun sagt die Krankenkasse, dass das nur geht, wenn Fr. Y an diesem Tag zum Arzt geht und sich bescheinigen lässt dass sie noch bettlägrig ist.

Beide Krankenkassen sind keine privaten Krankenversicherungen. Es scheint auch nicht zu zählen, dass Fr. Y dadurch dass die Großeltern immer aufpassten auf Zahlungen verzichtet hat. Jetzt muss die kranke Fr. Y nach dem 2. (!) Tag ihrer Krankmeldung nochmals zum (mind. 15 km entfernten) Arzt. Ansonsten wird ihr von der Krankenkasse zugemutet, dass sie krank mit Fiber Auto fährt. Kann das sein? Es ist doch VÖLLIG klar, dass man mit über 40°C Fiber nach 2 Tagen nicht gesund werden kann... Die Krankenkasse hat Fr. Y geraten nicht Auto zu fahren, der Mann soll einfach frei nehmen. Aber das ist ja mit finanziellen Einbussen verbunden.

Kann es sein dass die Krankenkassen mit zweierlei Mass messen? Dazu kommt noch dass die Krankenkasse von Fr. Y schon mehreren problemlos Haushaltsgeld erteilt hat. Gibt es da keine allgemeine Richtlinie?

Bitte nicht einfach irgendeinen Link über Haushaltsgeld - wo dieser Fall NICHT aufgelistet ist - hier reinposten, das bringt nichts. DANKE ! ! !

...zur Frage

Ab wann wird eine Haushaltshilfe von der Krankenkasse genehmigt?

Eine Bekannte von uns hatte eine Wirbelsäulen OP und wurde vor kurzem aus dem Krankenhaus entlassen. Die Mutter von ihr meinte,das ich doch zweimal täglich bei ihr vorbei schauen könnte und den Haushalt samt das Kleinkind betreuen könnte, falls mir das Freude macht bzw . ich mir was dazuverdienen möchte. Der Kleine ist ca 2 Jahre alt und muss morgens versorgt werden - waschen , anziehen und Essen zubereiten. Dann Wohnung sauber machen und einkaufen gehen bzw fahren. Habe es einmal gemacht,da ich die Familie gut kenne und dachte,das ich besonders dem Kleinen etwas gutes tun sollte. Mein gutes Herz ist mir meistens im Weg. Nun ich bin also am saubermachen und dann geht das Telefon bei der Mutter des Kleinen und die Krankenkasse meinte dann - so wurde es mir danach gesagt, das diese aufgrund dessen,das die Mutter der jungen Frau nicht morgens und abends berufstätig ist, keine Haushaltshilfe in Frage käme. Sehr erstaunt darüber,das es nicht vorher abgeklärt wurde, habe ich dann mal gefragt,wie sie mich über die 6 Wochen denn bezahlen möchte... Mit 50.- Euro meinte sie dann für 2-3 Stunden täglich (auch sonn und feiertags) müsste ich zufrieden sein.. Habe geschluckt und dann abgelehnt. Wie hättet ihr reagiert? Sie darf weder sitzen noch sich bücken oder schwer heben und die Kasse lehnt es ab,eine Haushaltshilfe zu bezahlen? Ist das so korrekt oder wurde ich gelinkt?

...zur Frage

MDK lehnt Antrag auf Haushaltshilfe ab. Weiteres Vorgehen?

Hallo liebe Community.

Anfang Dezember erlitt ich einen Innenbandriss im Knie, welcher konservativ mittels einer Orthese mit Beugelimitierung behandelt wurde. Ich konnte das Bein zu Beginn überhaupt nicht belasten und lief daher insgesamt 4 Wochen mit Unterarmgehstützen. Da meine Tochter zu dem Zeitpunkt erst 10 Monate alt war, kann man sich vorstellen, dass ich Sie und den Haushalt so nicht versorgen konnte. Auch Autofahren war nicht möglich (erst nach kompletter Aufhebung der Beugelimitierung - nach insgesamt 8 Wochen) Ich stellte also einen Antrag auf Haushaltshilfe bei der Krankenkasse, welchen mein behandelnder Arzt auch ausgefüllt und befürwortet hat. Mein Mann nahm hierfür unbezahlten Urlaub. Heute nach nun insgesamt 10 Wochen, habe ich immer noch Probleme, kann nur Treppen steigen, wenn ich mich mit beiden Händen am Geländer festhalt, da das Knie noch immer instabil ist. Ich kann mein Kind wieder selbst versorgen, aber das Haus mit ihr kann ich nicht verlassen, da ich mit ihr im Arm nicht Treppen steigen kann, ohne Gefahr zu laufen aufgrund der Instabilität umzuknicken und mit ihr die Treppe herunter zu stürzen.

Nun kam heute vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen, die Ablehnung des Antrages. Begründung: Eine Haushaltshilfe wäre medizinisch weder notwendig noch begründet, da ich aufgrund der Orthese das Knie voll belasten konnte. Mein Mann hat hierdurch einen Einkommensverlust von weit über 2000 Euro. Da ich in Elternzeit bin, ist er Hauptverdiener. Wie sieht nun das weitere Vorgehen aus? Selbst in Widerspruch gehen? Den Arzt bitten die medizinische Notwendigkeit nochmal ausführlich zu begründen (ist er dazu überhaupt verpflichtet?) oder lieber gleich alles an den Anwalt übergeben?

...zur Frage

MDK hat die Haushaltshilfe nicht vollständig genehmigt, was nun?

Hallo

ich habe eine selbst beschaffte haushaltshilfe auf grund von blutungen in der schwangerschaft. mein arzt hat mir hierfür 8 std tägl. genehmigt, da mein mann auch 8 std arbeitet. ich habe bereits einen antrag für 2 wochen bei der krankenkasse eingereicht und habe die volle summe erstattet bekommen. der antrag für die nächsten 2 wochen wurde von der kasse an den mdk zur überprüfung weitergeleitet. nun kam die antwort, dass doch 4 std. täglich ausreichen würden zur betreuung meines 2 jährigen sohnes und die führung des haushalts. somit habe ich auch nur die hälfte des geldes erhalten, dass ich meiner haushaltshilfe bereits im verschuss auszahlen musste.

wie kann ich mich nun verhalten??? kan ich widerspruch einlegen und bringt das überhaupt was?

das beste ist ja auch, dass an den 2 tagen in der wochen an denen mein sohn in die kitra geht, mir gar keine haushaltshilfe genehmigt wird. wie stellen die sich denn vor, wie ich ihn da mit meinen blutungen hin bringen soll??

...zur Frage

Werde ich trotz säumiger Krankenkassenbeiträge vom Hausarzt behandelt bzw. werde ich krankgeschrieben?

Kurz zur Vorgeschichte! Nachdem 13 Jahren Berufstätigkeit habe ich vor ca. 2 Jahren diesen Job verloren und war arbeitslos. Die Arbeitslosigkeit dauerte ca 1,5 Jahre. Dummerweise hatte ich mich in dieser Zeit nicht beim Amt als Arbeitslos gemeldet. Folglich wurden ca 13-14 Monatsbeiträge für die Krankenkasse nicht gezahlt Ich habe also 13-14 Monate Beitragsschulden bei meiner Krankenkasse. Seit jetzt ca. 4 Monaten bin ich nicht mehr arbeitslos, da ich endlich eine neue Festeinstellung bekommen habe. Daher werden zur Zeit auch wieder meien Beiträge bezahlt. Nur zur Schuldentilgung bei meiner Kranklenkasse bion ich noch nicht gekommen. Die Beitragsschulden bestehen also immer noch!

Jetzt zu meinem eigendlichen Problem Nachdem ich heute auf Spätschicht 2 mal erbrochen hatte, bin ich nach ca. 3 Stunden Arbeit krank nach Hause gegangen. Ich habe dann sofort bei meinem Hausarzt angerufen, aebr der hatte leider für heute keinen Termin mehr frei. Ich kann erst morgen gegen Mittag da aufschlagen. Und da stell ich mir grad die Frage, ob mein Hausarzt mich wegen diesen säumigen Monatsbeiträgen überhaupt behandelt oder krankschreiben darf? Wer kann mir da helfen. Sind die gesetzlichen Krankenkassen dazu verpflichtet mir trotzdem die Behandlung zu gewähren und mich darüber hinaus auch krankzuschreiben? Oder wird der Arzt mich morgen nicht behandeln oder krankschreiben dürfen? Mache mir da grade ein paar Sorgen. Ich will meinen neuen Job nicht wegen einer fehlenden AU aufs Spiel setzen.,

Ich bedanke mich im Vorraus schonmal für eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?