Haushaltsdefizit = Haushaltssaldo?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kenne den Begriff vor allem aus der Politik. Wenn der Haushalt (die geplanten Kosten, die für eine Gemeinde) mit einem Defizit geplant werden, spricht man von einem Haushaltsdefizit. Man plant also, mehr auszugeben als einzunehmen. Es ist also ein geplantes Defizit für eine Öffentliche Buchhaltung. Verrein, Gemeinde, Bundesland, Kanton, Bezirk, Land usw...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Per Definition entsteht ein Defizit wenn die Ausgaben höher sind als die Einnahmen.
Im Etat bedeutet dieses, dass der Haushalt (Ausgaben) mehr sind als das jeweilige BIP (Bruttoinlandsprodukt), respektive das Wirtschaftswachstum.

Das sind politische Definitionen, vergleichbar mit dem Versuch einen Pudding an die Wand zu nageln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab ich dir von Google kopiert

Das Haushaltsdefizit ist der Betrag, um den
die Ausgaben die Einnahmen innerhalb einer Volkswirtschaft übersteigen.
Das Haushalstdefizit kann auch schlicht als Defizit bezeichnet werden.

Der Haushaltssaldo ist in der Kameralistik die
Differenz zwischen den im Haushaltsplan veranschlagten Einnahmen und
den veranschlagten Ausgaben. In der Doppik ist der Haushaltssaldo die Differenz zwischen den im Haushaltsplan veranschlagten Erträgen und den veranschlagten Aufwendungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von teafferman
14.07.2016, 17:42

Wobei ich noch anfügen möchte:

Unsere Steuergelder werden kameralistisch verwaltet. Also die sogenannten öffentlichen Gelder werden nach der Kameralistik von Politikern verwaltet. 

1

Ich habe ja nur eine kaufmännische Ausbildung.

Das Saldo ergibt sich vereinfacht aus Einnahmen und Ausgaben. Ein Defizit hat man nur, wenn die Ausgaben die Einnahmen übersteigen. Zumindest gibt es Gemeinden mit einem positiven Saldo.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?