Haushaltsbuch: Wie führe ich es am besten und auf was muss ich achten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Haushaltsbuch kannst du im Schreibwarengeschäft ( Bürobedarf ) kaufen. Die Tageszeitungen haben manchmal auch Angebote.

Du kannst das Haushaltsbuch auch elektronisch führen.

Du kannst auch eine Finanzsoftware benutzen ( z.B. Quicken )


Ich würde am 1. Januar beginnen, dann hast du das komplette Jahr.

Zum 1. Januar werden die Jahresprämien der Versicherungen fällig.

Im Februar gibt es die Jahresabrechnung der Energieversorger, zum Mitte des Quartals werden Grundsteuer/Abwasser/Müllabfuhr fällig.

Die Rundfunkgebühr von monatlich 17,98 wir vierteljährlich abgebucht.


Die Zahlungen würde ich zum Fälligkeitsdatum eintragen, dann die Jahressumme ermitteln und durch 12 Monate teilen. Dann hast du den Monatsverbrauch.


Vergeleich deinen Monatsverbrauch mal mit der Aufteilung des Regelsatzes der Hartz IV- Empfänger.

Du hast vermutlich noch weitere Posten bzw. Unterteilungen.

Fahrtkosten ( Auto, Bus, Bahn, ) Und beim Auto kannst du in die Rubriken Benzin, Versicherung, Steuern, Reparaturen usw. aufteilen.


Nicht nur die Kontobewegungen, sondern auch das Bargeld berücksichtigen.

Also die Einkäufe, das Mittagessen in der Kantine, die Rückgabe der leeren Pfandflaschen , die Parkgroschen usw.

Ich habe ein passendes Video für dich gefunden, wo dir eine Möglichkeit präsentiert wird, ein gutes Haushaltsbuch zu führen. Von Familienbilanz.de könnt ihr kostenlos oder eine andere Variante kostenpflichtig übernehmen und deine Daten eingeben. Außerdem werden dir verschiedene Möglichkeiten gezeigt, wie man das Buch verwendet, du kannst es nämlich wöchentlich oder monatlich nutzen.

http://www.gutefrage.net/video/gutes-haushaltsbuch-kostenlos

Ich würde auf jeden Fall auch eine Übersicht machen zu fixen Kosten, also welche immer anstehen. Auch so verstecke wie Zeitungsabo (auf den Monat runterrechnen), Versicherung (z.B. Hausrat und auch das auf den Monat runterrechnen) usw. so geht nichts verloren und es sind wirklich alle Kosten dabei.

Ich würde mir so eine etwas härtere Kladde kaufen oder einen großzügigen Kalender und dann jeden Abend immer das Datum aufschreiben und dann halt immer nur was man gekauft hat und noch den Kassenzettel dazu. Du kannst ja dann am Ende des Monats eine Monstbilanz machen also dass du dann schreibst wie viel du verdient hast und wie viel du ausgegeben hast und dann immer überlgen, ob du nun mehr oder weniger ausgegeben hast als du kannst. Wenn du z.B. Schulden gemacht hast schaust du dir die ganzen Sachen noch mal an und überlegst was nun wirklich sinnsvollwar (z.B Essen) und was du eigentlich gar nicht bentzt. Das kannst du acuh schon wöchentlich machen, dann bekommst du einen besseren Überblick. Am Ende des Jahres würde ich es dann auch nochmal insgesamt machen. Ich persönlich würde nicht tabellarisch vorgehen, aber das ist eigentlich total irrelevant. Wenn du ein Ziel hast z.B. Geld zu sparen oder sir irgend was teures zu leisten dann würde ich es auch reihnschreiben und wenn du mal mehr im Montag sparst dann kannst di dri ja auch einen Plan machen, wie du es zurück legen willst etc.

Wichtig ist, wirklich jede Ausgabe zu erfassen. Anfangs wöchentlichen Schnitt machen, später reicht dann sicherlich am Ende des Monats.

Es ist sinnvoll tabellarisch vorzugehen und verschiedene Kategorien abzugrenzen. Z.B. Essen & Trinken, Kleidung, etc..

Es gibt dafür vorgefertigte Bücher. Du kannst Dir natürlich auch ein eigenes Buch anlegen, oder im Computer eine Excel-Tabelle. Das kann man machen wie man möchte.

Wie gesagt, wichtig ist, dass jeder Cent eingetragen wird, sonst hat das keinen Sinn. Denn die Sachen, die man so nebenbei kauft, sind die wo das Geld einfach so weg ist.

Wo bekomme ich denn solche Bücher her?

Ich denke es fällt mir für den Anfang leichter ein vorgefertigtes Buch zu haben. Ich denke das ich die Kategorien eh selbst eintragen muss. Aber so hab ich wenigstens schonmal ein Grundmuster :).

0
@Robbson86

Im Bürobedarf bekommst du solche Bücher. Schau dir mal die verschiedenen Arten an.

Du kannst die Ausgaben auch schon mal in den Kalender eintragen ( Kalenderbücher kosten weniger als 5.- Euro ).

Aber jede Ausgabe notieren, den Euro für den Penner, das Trinkgeld für den Paketboten usw.

0

Yep...Unsere Deutschen sind eben die Sparweltmeister! 1. Es ist nicht einfach,einfach zu sein 2. Wir haben nur ein Leben (natuerlich darf ich nicht mehr ausgeben,als ich einnehme). 3.Welche Chancen habe ich noch etwas hinzu zu verdienen? Thats all !! ....3 Wege,3 Chancen Geld zu verdienen 1. Ich bin Angestellter 2. Ich gruende ein Unternehmen 3.Die Beste....Ich lasse mein Geld fuer mich arbeiten!!

Haushaltsplan - (Buch, Finanzen, Haushalt)

p.s Original beschreibbar als PDF gibts bei mir! Einfach mal anschreiben, versende es gern kostenlos... Lg

0

Ich habe mir mit EXEL ein eigenes Programm gebastelt:

Übersichtsseite mit den jeweils monatlich fest entstehenden Kosten - nach den Kontoauszügen...

3 zusätzliche Seiten mit Monatssortierung für:

Lebensmittel - Auto/Verkehr - "Luxus" (diese Seiten addieren automatisch alle Eingaben und sind über eine Formel mit dem Feld in der Übersicht verknüpft...

Da du bei einfachen Tabellen zwischen den eingegebenen Beträgen auch "Schuhe" oder "CD-Geschenk"... eintragen kannst, ist am Monatsende die Eingabe einfach:

Kontoauszüge auf den Tisch, alle gesammelten Quittungen ... eintippen.

Die umfangreichen Haushaltsbücher (Aquamarin) erfordern eine Einarbeitung...

Diese komplette Übersicht hilft mir auch bei der Steuererklärung...

http://www.chip.de/news/Haushaltsbuch-Spar-Tools-2013-Fluessig-bleiben_46975904.html

Hier findest Du etwas ,wenn Du lieber alles per PC machen willst...

Was möchtest Du wissen?