Hausgeldzahlungen werden nicht als Kosten anerkannt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Selbstverständlich wird das nicht anerkannt. Das sollte einem aber schon vorher (evtl. vor Erwerb) bekannt sein. Das Hausgeld besteht aus einem Teil Geld welches zur Verwaltung benötigt bzw. verwendet wird und auch einem Teil zur Instandhaltung. Der Anteil zur Instandhaltung wird ja über einen langen Zeitraum angespart und nicht laufend ausgegeben. Es liegt auf einem Konto der WEG. Kosten sind das also nicht. Das sind sie erst wenn sie ausgegeben, bzw. verwendet werden. Der restliche Teil ist Geld für Heizung, Wasser, Strom, Hausmeister etc. Das ist zwar im Hausgeld enthalten, ist aber nur ein "Durchlaufender Posten", da das Geld dafür ja vom Mieter kommt und nicht von Ihnen. Der Mieter zahlt diese Kosten (dafür bekommt er ja 1x jährlich eine Abrechnung) und deshalb darf der Mieter selbstverständlich diese Kosten auch in seiner Steuererklätung geltend machen und nicht sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MenschMitPlan
12.05.2016, 06:30
Der restliche Teil ist Geld für Heizung, Wasser, Strom, Hausmeister etc. Das ist zwar im Hausgeld enthalten, ist aber nur ein "Durchlaufender Posten", da das Geld dafür ja vom Mieter kommt und nicht von Ihnen. Der Mieter zahlt diese Kosten (dafür bekommt er ja 1x jährlich eine Abrechnung) und deshalb darf der Mieter selbstverständlich diese Kosten auch in seiner Steuererklätung geltend machen und nicht sie.

Die Nebenkosten sind ebenso Einnahmen wie die Kaltmiete, also nix "durchlaufender Posten". Die Ausgaben für Strom etc. sind dann als Werbungskosten gegenzurechnen.

Keine Ahnung = nicht schreiben.

Den Ball kann ich zurück spielen.

0

Steht im Bescheid, warum die Zahlungen nicht anerkannt wurden? Hattest du die Abrechnung der Erklärung mit beigefügt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AchIchBins
12.05.2016, 01:19

Das hat mit den Abrechnungen nichts zu tun. Keine Ahnung = nicht schreiben.

0

natürlich stimmt das, sonst hätte das FA das nicht gemacht. du kannst dort ja widerspruch einlegen, aber haushaltsgeld sind keine "haushaltsnahen" leistungen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MenschMitPlan
10.05.2016, 11:40

Es geht geht um Vermietung (Anlage V), nicht um eine selbsgenutzte Immobilie.

Und nicht alles, was das FA macht, ist richtig.

0
Kommentar von AchIchBins
12.05.2016, 01:20

Hausgeld.....nicht Haushaltsgeld.

0

Was möchtest Du wissen?