Hausgeldnachzahlung bei Eigentümerwechsel

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist kompliziert und eine gute Frage. Hier gibt es dazu einen guten Artikel: http://fibucom.com/index.php?option=com_content&task=view&id=304&Itemid=75

Da gibt es absolut nichts Kompliziertes, da solche Dinge in jedem stinknormalen Kaufvertrag geregelt sind; dies auch ohne Ihren Literaturhinweis!

0
@schelm1

Nun in diesem Vertrag scheint es wohl nicht geregelt worden zu sein.

0

ich finde es auch nicht kompliziert. Und ich kann mir keinen Kaufvertrag vorstellen in dem dieser Kosten - und Nutzenübergang nicht geregelt ist. Außerdem ist doch der 15.10.2010 fixiert.

0

Diese Dinge sind bzw. werden im einem notariellen Kaufvertrag immer geregelt! Das gibt es nicht anders! Zahlungspflichtig ist gegenüber der Gemeinschaft der zum Zeitpunkt der Erstellung der Abrechung dem Verwalter gemäß Grundbucheintrag bekannte Eigentümer. Im Kaufvertrag haben Verkäufer und Käufer interparis die Verrechung solcher offener Nachzalungen wie auch evtl. Erstattungen unter der Rubrik Besitzübergang , Gefahren, Lasten und Nutzen geregelt. Lesen Sie den Kaufvertrag und keine Frage bleibt offen!

@manolo, evtl. hilft auch das weiter: Ab Grundbucheintragung muß der neue Eigentümer für das Hausgeld aufkommen

Daneben trägt der neue Wohnungseigentümer selbstverständlich auch die Hausgeldkosten, die ab seiner Eintragung im Grundbuch als Eigentümer anfallen (Pfälzisches OLG Zweibrücken, ZMR 1996, S. 340).

Der austretende Wohnungseigentümer haftet daher für alle bis zu seinem Ausscheiden aufgelaufenen Hausgeldrückstände. Dies gilt auch dann, wenn nach seinem Ausscheiden eine Jahresabrechnung seitens der Eigentümergemeinschaft beschlossen worden ist (so BGH, ZMR 1996, 5. 215; Pfälzisches OLG Zweibrücken, ZMR 1996, S. 340).

0

Im Kaufvertrag ist es nicht näher geregelt. Natürlich geht es ganz klar hervor, dass ich zahlen muss. Das habe ich auch schon geschrieben, meine Frage war, ob ich etwas an den Verkäufer weitergeben kann von der Nachzahlung. Dazu steht nichts Näheres im Kaufvertrag.

0
@manolo1981
Dann haben Sie Ihren Kaufvertrag nicht richtig gelesen oder falsch interpretiert! Reden Sie mit dem Notar! Es steht in jedem Falle ordentlich gergelt im Vertrag drin!
0
@schelm1

Der Punkt Hausgeld/Nachzahlung ist in unserem Vertrag nicht extra geregelt. Ich habe das versäumt. Die beste Antwort hat mir sehr weitergeholfen. Sie sagt, dass ich zahlen muss, ich hätte das extra im Vertrag regeln müssen, wenn ich was vom Verkäufer will für eine Nachzahlung. Es ist aber eben nicht geregelt.

0
@schelm1

So ein Schelm. In den allerwenigsten Kaufverträgen ist zwischen Veräußerer und Erwerber geregelt, wer die Abrechnungsspitze übernimmt.

0

der Verwalter muss 1 Abrechnung machen. Geschäftspartner ist der ET, der zum Zeitpunkt der Versammlung im Grundbuch steht. Nur gegen ihn hat der rechtliche Möglichkeiten Forderungen geltend zu machen. (Außenverhältnis) Im Kaufvertrag ist ein Datum an dem KOSTEN und nutzen auf den Käufer übergehen. (Innenverhältnis) Mit diesem Datum hat Verkäufer sich verpflichtet das Ergebnis der Abrechnung zu zahlen. Hierbei müssen Käufer und Verkäufer die Abrechnung splitten und Käufer hat alle Rechte bei Nichtzahlung gegen den Verkäufer vorzugehen.

neue Wohnung - ab wann muss ich Hausgeld zahlen?

Hallo!
Ich habe eine kleine Eigentumswohnung in einem Neubauprojekt gekauft. Die Wohnanlage hat 75 Wohnungen, verteilt auf mehrere Gebäude.
Eigentlich sollte die Wohnung laut Kaufvertrag am 1.8. fertig sein. Der Bau hat sich allerdings ziemlich verzögert. Manche Gebäude/Wohnungen werden rechtzeitig fertig. Meine Wohnung liegt leider im letzten Bauabschnitt und ich habe bis heute keine konkrete Auskunft, wann sie fertig sein wird.
Ich vermute mal im Oktober/Nov.
Die Zahlungen erfolgen nach Baufortschritt, ich habe bis dato ca. 60% gezahlt.
Nun schreibt mir die neu eingesetzte Hausverwaltung und möchte ab August Hausgeld haben.
Das sehe ich nun nicht ein, ich kann die Wohnung ja nicht beziehen.
Ab wann muss ich zahlen?
Ab wann genau, bin ich Eigentümer?
VG

...zur Frage

Welcher Rechtsschutz ist zuständig beim Kaufvertrag für ein PKW?

Beim Verkauf eines PKW wurde ein schriftlicher Kaufvertrag abgeschlossen. Der Käufer zahlt aber nicht und es wurde ein Rechtsanwalt eingeschaltet, weil hier ein Vertrag (Kaufvertrag) verletzt wurde. Die Versicherung weigert sich nun im Falle des Vertragsrechtsschutzes zu zahlen, weil ich bei der Gesellschaft keinen Verkehrsrechtsschutz habe. Da es aber sich um eine Vertragsangelegenheit und um keine Verkehrsordnungswidrigkeit oder Sachschaden am Auto handelt, zahlt die Versicherung mit der Verkehrsrechtschutzversicherung auch nicht. Jeder begründet es mit dem Gegenteil dessen, mit dem es der andere begründet, um nicht zahlen zu müssen. Wer von beiden Rechtsschutzversicherungen muß denn nun wirklich zahlen?

...zur Frage

Immobilenkauf: Trennung von Eigentumsübergang und Lasten/Nutzen möglich?

Ich möchte eine Wohnung kaufen, die in einem Altbauobjekt liegt, dass mit einem Neubau erweitert wird (Wohnungskauf mit Bauträgervertrag nach MaBV). Die Wohung ist an meinen Sohn vermietet. Laut Kaufvertrag ist der Übegang des Eigentums (und Nutzen/Lasten) erst nach finaler Abnahme des gesamten Neubaus. Dies kann sich allerdings noch ein Jahr lang ziehen. Da ich für die Altbauwohung aber bereits jetzt schon ca70 % der Kaufsumme zahlen soll, müsste ich nun noch parallel zur Finanzierung auch noch die Miete für meinen Sohn an den Verkäufer/Bauträger zahlen. Der Bauträger meint ihm sind wegen MaBV die Hände gebunden. Ich könnte aber quasi den Altbau für 90% der Kaufsumme gleich erwerben.

Frage: Damit läge dann aber das Risiko der Fertigstellung bei mir, richtig? (für 10% Riskiko-Abschlag) Gibt es eine Regelungsmöglichkeit im Kaufvertrag, dass mit Zahlung von 90% des Kaufpreises, der Nutzen (also Miete) an mich übergehen, und ich in irgendeiner Form aber noch einen Anspruch auf die Fertigstellung des Neubaus habe, bzw. falls der Bauträger nicht fertigstellt ich mein Geld anteilig zurückbekomme?

Danke für Hinweise

...zur Frage

Wann zahlen wenn Kaufvertrag keine Zahlungsfrist beinhaltet?

Hallo ihr Lieben, Haben vom Vormieter die Einbauküche übernommen und darüber einen Kaufvertrag abgeschlossen. In diesem ist keine Frist gesetzt wann die Küche bezahlt werden muss. Gibt es eine gesetzliche Frist oder kann man theoretisch zahlen wann man will bzw bis angemahnt wurde? Danke schon mal für eure Hilfe

...zur Frage

Hohe nebenkosten abrechnung für ein halbes jahr

hallo zusammen, ich wohne seid juni 2010 in meiner wohnung. ich musste hausmeister kosten und steuern unsw. was jahrlich anfällt musste ich auch für ein jahr zahlen obwohl ich nur ein HALBES JAHR dort wohnte. Ist das rechtens ??? Und natürlich habe ich eine nachzahlung bekommen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?