Hausfriedensstörung durch Nachbar

Das Ergebnis basiert auf 2 Abstimmungen

Anzeigen 100%
Zurück anrämpeln in der Hoffnung das er nicht die Treppe runter fliegt ? (Spaß) 0%
Miete mindern 0%
Ausziehen 0%

7 Antworten

Sich bei der Hausverwaltung beschweren ist schon erst mal korrekt. Sollte diese nichts unternehmen, ist der nächste Schritt, die Miete zu mindern. Spätestens dann wacht die HV auf. Es ist vieleicht empfehlenswert sich an den Mieterschutzbund zu wenden. Die kennen sich in solchen Fällen aus. Allerdings wollen die wieder Geld von dir. Ich glaube jedoch, dass du mit Mietminderung wegen unzumutbarer akustischer Belästigung gegenüber deinem Vermieter und damit gegen deinen lästigen Nachbarn die besten Karten hast. Ich habe jedoch auch schon von HV gehört, die dann immer noch nicht reagieren und höchstens versuchgen dich loszuwerden. Dann bleibt dir nur der Anwalt.

Mein Anwalt geht nun dagegn vor, er hat das Theater gestern mit bekommen als wir ein Gespräch bei mir hatten. Ich danke denen die mir hier wirklich helfen wollten =) Es läuft jetzt alles - also mal abwarten was jetzt noch alles passiert.

Ja, so einen Honk hatte ich auch über mir. Darum aus eigener Erfahrung ein paar Tipps:

Erstell ein Lärmprotokoll. z.B.

01.03.2014: 15-16 Uhr, ununterbrochen gebohrt. Pausenabstände 10 Sec.

Führe dieses Protokoll ca. 2 Wochen und schick es dann deinem Vermieter und fordere ihn auf dafür zu sorgen, dass der Lärm unterbleibt. Verweise insbesondere darauf, dass die im Mietvertrag vorgegebenen Ruhezeiten nicht eingehalten werden.

Wenn er nach 22 Uhr längerfristig Krach macht, ruf die Polizei. Immer 110 anrufen!! Anrufe über 110 werden aufgezeichnet und die Polizei MUSS kommen. Wenn du die normale Polizeiwache anrufst, ist das Polizeiauto möglicherweise "gerade im Einsatz'" und du wartest stundenlang auf ihr aufkreuzen!

Anzeigen: geht nur, wenn er dich bedrängt und du dich dadurch bedroht fühlst. Das ist aber schwer beweisbar und funktioniert nur, wenn du Zeugen hast.

Bauamt einschalten: Nein, denn das Haus gehört nicht dir. Außerdem müßtest du das mit der Statik auch beweisen.

Tipp: Tritt in den Mieterbund/Mieterverein ein. Dann übernehmen die das Schreiben an den Vermieter.

Falls du eine Rechtschutzversicherung hast und evtl. auch Zeugen für dieses Vorgehen, kannst du ihn wegen Körperverletzung anzeigen. Vorsätzlich verursachter Lärm kann auch als solcher ausgelegt werden, insbesondere, wenn du dadurch unter Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Herzrhytmusstörungen leidest. Das solltest du aber dann auch deinem Hausarzt sagen - und zwar mehrfach, damit auch das dokumentiert wird. Bei einem Gerichtsverfahren kann der Arzt dann dazu auch gehört werden. Viel Glück!!

Herzlichen Dank =)

Dann bin ich doch soweit gut dabei. Mein Arzt, der Vermieter und mein Anwalt wissen bescheid aber es ist alles sehr lahm und vom Vermierter kam bisher nichts.

Aber es muss doch auch andere Wege geben ?!?

Was ist, wenn er mich nochmal anrämpelt und ich die Treppen runter falle aber er behauptet nicht da gewesen zu sein ? Dies soll er wohl bei Nachbarn gesagt haben in einem anderen Stadtteil und kam damit durch.

0

Was möchtest Du wissen?