Hauserrest mit 16?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du musst Prioritäten setzen und in Deinem Alter müsstest Du doch wissen das Schule, Ausbildung usw. vor allem anderen geht. Es geht schließlich um Deine Zukunft und das interessiert Deine Freunde anscheinend wohl nicht. 

Anstatt hier herum zu jammern, solltest Du für die Schule lernen und Dich nicht mit irgend welchen Gesetzen hier rechtfertigen. Wenn Du schon so argumentierst dann warte erst einmal mit Deiner Ausbildung, denn noch ist die Schule ein Kinderspiel. 

Also lerne auf Deine Eltern zu hören, auch wenn es Dir schwer fällt. 

Ich war vor 5 Jahren auch 16 & glaube mir, ich hatte sehr strenge Eltern und habe es auch gehasst wenn ich "Strafen" von ihnen bekommen habe.
Jetzt, mit 21, würde ich es selber nicht anders machen.
Schule ist in dem Alter wichtig (egal, obs für dich persönlich wichtig ist oder nicht) & wenn du sitzen bleibst - ganz egal ob's aus Faulheit, zu wenig Motivation, etc. passiert ist - dann ist's nur verständlich dass du die Konsequenzen in Kauf nehmen musst.

Ich hatte schon öfter die gleiche Situation wie du zu Hause, meine Eltern haben mir auch mit 16 noch Internet, TV; Radio, weiß Gott was alles weggenommen (aber NIE grundlos) & mein Taschengeld gekürzt, durfte nur raus wenn ich was wichtiges holen musste - was ich alles 0 verstehen konnte und richtig sauer war. 
Musste eben lachen, da Du auch wie ich früher nach Gesetzen gesucht hast ob man das überhaupt machen darf :'D.

Aber sieh's so, konzentrier dich auf die Schule & nütz die Zeit zum lernen und verschwende sie nicht mit Diskussionen mit deinen Eltern. :)

Ach ja: "Freunde" sind in dem Alter auch so'n Thema. Wenn sie nicht verstehen können dass du dich auch auf Schule konzentrieren musst & nicht nur chillen kannst, dann sind's auch keine echten Freunde, leider.

Naja, möglicherweise denken sie - da du evtl. die Klasse wiederholen musst - das du künftig mehr Regeln/ Grenzen brauchst. Dich weniger mit Unnötigem beschäftigen solltest, stattdessen mit dem Lernstoff. Denn nur weil du das, was in dem Schuljahr drankommt bereits hattest heißt es nicht das du es (ohne lernen und anstrengen) beim nächsten Mal problemlos schaffst.

Ja, Hausarrest bedeutet "geht zur Schule, zum Arzt, zur Ausbildung, zum Nebenjob... aber Freizeitaktivitäten außer Haus sind gestrichen". Das ist der Sinn von Hausarrest. Ist ja auch nicht bis zu deinem Lebensende sondern nur vorrübergehend, bis deine Eltern gemerkt haben das du tatsächlich begonnen hast dich ernsthaft mit den "wichtigeren" Dingen (Schule etc) zu beschäftigen. Eine einzige Woche bisher, ich glaube du musst erst wieder lernen wie du dich alleine beschäftigen kannst (ohne Freunde und ohne Internet). Keine Sorge, Langeweile macht kreativ.

In Deutsch musst du dich auch nochmal etwas reinknien, oder?

Was wäre dir statt Hausarrest lieber? Schläge? Haustier wegnehmen? In eine Ausbildung reinstecken die dir nicht zusagt? Mit Rausschmiss drohen? Dich ignorieren, so tun als wärest du nicht existent? Hausarrest ist das mildeste überhaupt

Ich denke mit 16 Jahren kann man (wahrscheinlich) sachlich mit seinem Kind reden, woran es denn lag oder wie die Eltern unterstützen können. Zumindest würde ich es so machen. Eigentlich findet man immer eine gemeinsame Lösung, die das Kind nicht gegen sich selbst aufhetzt. Mit 16 kann man das Kind sowieso nicht mehr umerziehen ;)

0
@PeggySueK

Stimmt schon, theoretisch sollte ein 16jähriger Jugendlicher in der Lage sein sachlich mit den Eltern darüber zu sprechen - und die Eltern sollten in der Lage sein ihr 16jähriges Kind als 16jährig wahrzunehmen.

Naja, was heißt umzuerziehen.... Vielleicht ist es in einem solchen Fall auch eher "das letzte Aufbäumen", der letzte verzweifelte Versuch dem Nachwuchs klar zu machen "Alles was du machst oder nicht machst hat Konsequenzen im Leben". Oder sie versuchen verzweifelt das Kind zu einem Schulabschluss zu schubsen den sie als geeignet empfinden. 

Ich als Mutter (ich würde sowieso nicht bis kurz vor Schluss warten sondern schon frühzeitig beginnen zu vermitteln das die Schule eben doch wichtig ist und somit auch das Lernen dafür etc), würde mit dem Nachwuchs dann auch mal über die Zukunftspläne sprechen. Was will der Jugendliche mal beruflich machen? Wo liegen die Interessen? Was will der Jugendliche mal erreichen? Vielleicht ein eigenes Auto, eine Wohnung oder ein Haus (mieten oder kaufen), vielleicht Familie gründen, vielleicht hat der Jugendliche ein (teures) Hobby das er dann als Erwachsener selbst finanzieren muss.

In einem gewissen Umfang wird das spätere Leben, das spätere Berufsleben etc durch das Lernverhalten/ den Schulabschluss beeinflusst. In 10 Jahren lässt es sich leicht jammern "Hätt ich mich doch nur mehr angestrengt, hätten meine Eltern mir doch mehr in den Allerwertesten getreten". Nur hilft dann das Jammern nicht, da muss man dann eben was aus dem machen was man hat und kann.

0

Eltern haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht über ihre Kinder, das heißt, die Eltern entscheiden darüber, wo sich das Kind aufzuhalten hat. In deinem Fall entscheiden sie, dass du daheim bleibst.

Es gibt sicherlich bei Hausarrest auch Grenzen. Unter http://www.bravo.de/dr-sommer/hausarrest-ist-das-nun-erlaubt-oder-verboten-259331.html ist das sehr gut formuliert und beschrieben, auch was du tun kannst. Paragraphen rezitieren und von der rechtlichen Seite zu kommen, ist keine gute Idee. Da werden Eltern in der Regel noch strenger. Wenn du mit Rechten kommst, bekommst du dann auch die Kehrseite der Medaille, die Pflichten. Da gibt es ein paar "nette" Sachen, wie dass du mehr im Haushalt mithilfst (kucke dir da mal Paragraph 1619 BGB an - das kann man für 16-jährige gut ausschöpfen).

Und was willst du tun, selbst wenn du rechtlich Ansatzpunkte hättest? Zum Anwalt gehen? Kannst du den bezahlen? Vor Gericht ziehen? Dann ist die Vertrauensbasis deiner Eltern zerstört, vielleicht kommst du zu Pflegeeltern oder ins Heim.

Sehe es einfach ein, dass du Mist gebaut hast und beweise deinen Eltern nach und nach, dass man darauf vertrauen kann, dass du nicht mehr die Schule schleifen lässt, sobald du Gelegenheit dazu hast. Erster Schritt ist bessere Noten zu schreiben und das nachzulernen, was dir vom Jahr fehlt.

Du hast es Dir doch selbst ausgesucht. 

6 Monate nicht mehr PC Zocken, keine Freunde mehr sehen und nur noch für die Schule büffeln. Dann lernst Du es mal schätzen wie gut es einem geht, wenn man was für die Schule tut. Deine Eltern haben völlig recht und die Maßnahmen kommt meiner Ansicht nach viel zu spät, denn man hätte schon viel früher darauf reagieren sollen und nicht am Ende des Schuljahres. Immerhin hat sich das nicht von heute auf morgen so entwickelt, daher gehören Deine Eltern auch bestraft, weil sie Dich nicht kontrolliert haben und Dir stillschweigend vertraut haben. Im Grunde genommen meinen sie es nur gut, also sitze die Zeit ab und mach endlich was für die Schule. 

Es ist nicht entwürdigend, aber pädagogisch wertvoll ist so eine Aktion gesichert nicht.

Kein Teen denkt bei so einer Maßnahme mehr ans Lernen, der trotzt dann nur noch mehr.

1
@Menuett

Dann soll der Teene mal endlich erwachsen werden. Dann denkt er wieder daran. 

0

Vielleicht solltest du dich einfach mit deinen Eltern mal zusammen setzen (ich weiß mit 16 Jahre in der Pubertät nicht einfach) und mit ihnen reden. Alleine für deine eigenen Zukunft solltest du dich um bessere Schulergebnisse bemühen und das so deinen Eltern auch sagen. Immer mal ein bisschen hinsetzen und lernen. Dass du das nicht den ganzen Tag machen kannst sehen seine Eltern höchstwahrscheinlich auch ein, nur muss sich das beruhigen und du musst deinen Willen für bessere Noten zeigen...Grundsätzlich finde ich Hausarrest für eine 16-Jährige schon etwas übertrieben, zumal der Mensch in diesem Alter selbst entscheiden kann, was er machen will (meiner Meinung nach). Wenn sie garnicht mit sich reden lassen, würde ich sogar mal drüber nachdenken auszuziehen (dürfte mit Zustimmung vom Familiengericht gehen) wenn solche Erziehungsmaßnahmen öfter vorkommen.

Ich denke, dass du rausdarfst, wenn sie sehen, dass du wieder gute Note nach hause bringst und wenn sie sehen, dass du dir zumindest mühe gibst. versuch dich doch etwas anzupassen. Immerhin meinen sie es nur gut mir dir. Vlt. hast du einfach in letzer zeit übertreiben! ich denke nicht, dass es nur daran liegt dass du nicht versetzt wirst. Es sind sicherlich noch andere faktoren die damit zusammenhängen. Vlt. gehst du einfach zu oft raus und dadurch vernachlässigst du die schule. es würde dir dann sicherlich nicht schaden, etwas zu hause zu bleiben, und dich um das wesentliche kümmern.

Entwürdigend ist Hausarrest nicht.

Da kannst Du nicht gegen angehen.

Statt dir diese Gedanken zu machen, solltest du lernen!

Es ist doch ganz leicht - hau' rein, schaff die Versetzung und das Internet ist wieder deins!

aber sie sagten bis zum halbjahr darf ich nicht raus

1
@Xeron12345

Klar! Aber, wenn du ganz flott super gute Noten bringst, dann freuen sie sich und du darfst (wieder) alles!

1

Was möchtest Du wissen?