Hausdurchsung ohne Beweise - Versuchter unerlaubter Erwerb von Btm (Cannabis)

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey Quest0r,

ist natürlich eine unangenehme Situation in der du dich befindest. Aber wüte nicht gegen die Polizeibeamten, die machen auch "nur ihren Job" und führen die ihnen obliegenden Pflichten aus.
Zunächst einmal solltest du dich beruhigen, denn wenn du tatsächlich nichts verbochen hast, hast du auch nichts zu befürchten und wirst auch deine Sachen wiedersehen.

Als Nächstes solltest du dir mal die Kopie des Durchsuchungsbeschlusses genauer ansehen, denn dort steht unter anderem der Grund, weshalb bei dir durchsucht wurde und was die Beamten alles mitnehmen sollten.
Außerdem wirst du auch eine Auflistung der mitgenommenen Gegenstände erhalten haben.
Dinge wie Tee-Feinwagen, Cruncher und Plastiktütchen sind nunmal Gegenstände die auch von BtM-Junkies genutzt werden, da gegen die der Verdacht des BtM-Handels besteht, werden solche Dinge natürlich mitgenommen. Die Samen könnten tatsächlich Cannabissamen sein oder aber auch wie sagst Vogelfutter, vor Ort kann so etwas nicht eindeutig festgestellt werden, also wird auch das vorsichtshalber mitgenommen.

Der Staatsanwalt und der Richter haben auf Grund der Fakten gehandelt und nicht weil ihnen dein Name nicht gefällt. Es wurde dir ein Paket zugesandt indem sich 50g Cannabis befanden. Wie würdest du da denn objektiv urteilen?

Du kannst selbstverständlich einen Anwalt einschalten und gegen die Durchsuchung sowie die ED-Behandlung (und auch der Speicherung deiner Fotos/Daten) vorgehen.
Allerdings soltlest du dir vorher nocheinmal genau überlegen was und wie du es sagst, denn so etwas spielt bei Verhandlungen eine große Rolle.
Wenn ich schätzen müsste würde ich sagen, dass du recht gute Chancen hast gegen die Datenerhebung und Durchsuchung vorzugehen.

53

Dinge wie Tee-Feinwagen, Cruncher und Plastiktütchen sind nunmal Gegenstände die auch von BtM-Junkies genutzt werden

Im Zusammenhang von Cannabis von "BtM-Junkies" zu sprechen ist der Gipfel an Vorurteils-Besessenheit.

1
26
@aXXLJ

Im Zusammenhang von Cannabis von "BtM-Junkies" zu sprechen ist der Gipfel an Vorurteils-Besessenheit.

Wenn du genauso viele kaputte Cannabis-Konsumenten gesehen hast wie ich, können wir uns nochmal unterhalten.

Wenn ich schätzen müsste würde ich sagen, dass du recht gute Chancen hast gegen die Datenerhebung und Durchsuchung vorzugehen.

Sehe ich anders!

Dinge wie Tee-Feinwagen, Cruncher und Plastiktütchen sind nunmal Gegenstände die auch von BtM-Junkies genutzt werden

Nein! Solche Dinge werden von BtM-Händlern benutzt! Zwischen Konsumieren und Handeln besteht ein großer Unterschied... vor allem strafrechtlich gesehen.

0
26
@freede

Hauptsache dran rummäkeln, darin sind ja alle die Besten.

Ich habe durchaus solche Dinge schon bei "Konsumenten" (Junkie triffts besser, denn es schönt die Situation nicht) gesehen, denn auch die wollen sich ungerne von ihren Dealern übers Ohr hauen lassen und messen daher auch gerne mal nach. Ebenso die anderen Dinge, denn teilweise vermischen sich "unsere" Junkies ihre Mittelchen mit Alkohol um eine speziellere Wirkung zu erzielen.

Diese "Vorurteile" sind insofern keine, da ich bisher noch keinen Junkie getroffen habe, der bei klarem Verstand war.

0
21
@memphys91

Doch das sind Vorurteile...Sterotypen in feinster Ausführung, mit Junkies meint man in der Regel Leute die harte Drogen intravenös injizieren, wer bitte spritzt sich denn Alkohol in die Venen, und was für Mittelchen mischen die damit? Glaube du hast an sich null Ahnung von psychotropen Substanzen und deren Konsum, gemauso wenig von den Auswirkungen. Arbeite seit Jahren im Suchtbereich und muss sagen die meisten Cannabiskonsumenten kommen recht gut klar, gibt auch Ausnahmen, aber das was du hier Ablässt ist echt daneben, sorry

0
26
@Tibbifreak

Liegt wahrscheinlich daran, dass ich seit Jahren mit eben denen zu tun habe die bei euch wohl entweder zu kurz gekommen sind oder denen ihr nicht helfen konntet.

Was die Wirkung angeht mag ich sicherlich nicht so viel Ahnung haben wie ein Arzt aber dennoch genug um meinen Beruf ausüben zu können und in dem habe ich nunmal eher mit dem, wie er in unseren Kreisen genannt wird, Junkie zu tun, der i.d.R. nicht zurechnungsfähig, ansprechbar geschweige denn zu logischen Schlussfolgerungen fähig ist.
In 90% der Fälle waren jene "Konsumenten" eher die Sorte, die dir das Blaue vom Himmel runterlügen, damit sie ihren Stoff bekommen, sich die Haut aufkratzen, weil sie denken, dass sich Tiere unter ihr befindet oder einfach nur total am Ende waren. Mal ganz abgesehen von den Drogentoten.
Deine Arbeit in allen Ehren, aber du hast vermutlich eher mit der Sorte zu tun, die ihre Fehler einsehen oder zumindest bemerken.

Ich kann eher froh sein, dass mir bisher noch keiner etwas angetan hat, denn zuzutrauen war "meinen Probanden" dann doch schon sehr viel.

Vielleicht mag es hier auch zu begrifflichen Differenzen gekommen sein: In meinem Umkreis wird in aller Kürze ein Junkie ein schwerst abhängiger (unabhängig von der Art der Droge) Konsument genannt.

Konsument beschönigt das Ganze nur noch, allerdings gibt es meiner Meinung nach nichts was an dem Zustand schönzureden ist, da sei mal die "political correctness" bei Seite geschoben und Klartext geredet.

0
6
@memphys91

allerdings gilt auch klar zu sagen, dass du dir von einer gut gebauten tüte mit sicherheit nicht die haut aufkratzt weil du glaubst unter dir steckt ein tier ^^ cannabis ist eine weniger gefährdende droge als alkohol also bitte bleibt mal beim punkt und vegleicht das nicht immer mit crack oder was weis ich was sich eure "kunden" reinwerfen :)

0

klar dürfen die das,die kommen ja nicht zum spass sondern haben einen auftrag den sie ausführen sollen und wer sich verdächtig macht muss mit sowas rechnen

Wenn Du Dich in Deinen Rechten verletzt wähnst, klage, sofern Du einen Rechtsanwalt von Deiner Unschuld in dieser Angelegenheit überzeugen kannst.

Bei neutraler (nüchterner) Betrachtung wird es Dir nicht gelingen einen Anwalt von Deiner "Ich hab damit nichts zu tun-Version" zu überzeugen. Im Übrigen ist es geradezu peinlich naiv zu glauben, dass Auslands-Postdendungen heutzutage nicht durch Schnüffelnasen oder mittels bildgebender Verfahren auf Drogen, Waffen oder Sprengstoffe dedektiert werden.

Hausdurchsung wegen dem Verdacht auf Anbau von Cannabis

Hallo liebe leute, habe letzte woche mittwoch eine Polizeiliche hausdurchsuchung über mich ergehen lassen müssen, weil die herren glaubten dass ich in meiner wohnung marihuana züchten würde. Sie haben folgende sachen sichergestellt,

Bissl Gras Tabak mischung, (waren nur noch 2-3 köpchen) 0,5g Absauganlage mit Aktivkohlefilter, Lampe, Dünger , Erde, eine waage, Tauchpumpe, Topftropfer usw, kann man alles legal kaufen,

keine graspflanzen oder reste waren bei mir vorhanden, angeblich sollen sie einen zeugen haben der ein bild davon hatt wie ich pflanzen haben soll, aber die können ja von überall her sein, und dann stände es aussage gegen aussage,

Vielleicht ist ja jemand mit dem Recht vertraut und würde mir netterweise sagen was ich zu erwarten habe,

LG

...zur Frage

Vorladung Schmuggel von Cannabis und Zubereitung

Hallo, Ich habe heute ein Schreiben von der Polizei bekommen zur Vorladung. Mir wird vorgeworfen unter Anderem am Tag XY Beispiel 01.01.2014 um 11:11 Cannabis geschmuggelt und zubereitet zu haben. Ich habe weder etwas mit Drogen am Hut noch eine Ahnung warum ich beschuldigt werde. Ein Freund von mir bekam ebenfalls ein Schreiben in dem stand: Vorladung wegen Verstoß des Betäubungsmittelgesetzes mit Cannabis und Zubereitung jedoch ohne Angabe einer Uhrzeit und an einem Anderen Tag. Meine Frage ist nun was sollen wir machen. Im Internet finde ich viele Leute die solche Schreiben erhalten haben jedoch in Allen Fällen wurden diese Personen mit Cannabis von der Polizei erwischt bei Uns war dies nicht der Fall. Sollen wir nun einen Anwalt einschalten? Wie wird es weiter gehen? Kann der Anwalt mit Einsicht in die Akten rausfinden wer uns anschuldigt? Braucht die Person denn keine Beweise um uns sowas vorzuwerfen?

...zur Frage

Darf die Polizei mein Handy abnehmen?

Hallo zusammen, gestern gab es einen vorfall mit der Polizei. Ich habe ein paar Freunde getroffen welche ca. 7 gramm cannabis, eine feinwaage, und tüttchen dabei hatten. Wie der zufall es will kam in dem Moment die Polizei und kontrollierte uns. Bei allen wurde nichts am Körper gefunden bis auf 2 Personen wo grinder und longpapes gefunden wurden. wir wurden alle mit auf die Polizei wache genommen und dort nochmal kontrolliert etc. unsere Handys wurden dann alle abgenommen und es hies sie bräuchten sie um sie durchsuchen nach chats etc. da ich meine privaten bilder etc. schützen will, will ich das nicht, da bei mir nichts gefunden wurde und ich nur dabei war. Ein anderer Freund bei dem auch nichts gefunden wurde hatte sein Handy nun abgeholt mit seinen Eltern, was mir auch lieber wäre, nur ist er 13 und ich 16... Was kann ich nun tun? (Es handelt sich um 7 Personen) LG gurke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?