Hausdurchsuchung wegen Cannabis!

6 Antworten

Du kannst davon ausgehen, daß das Verfahren gegen Dich am Ende gemäß § 45 JGG eingestellt wird. Wenns dumm läuft, dann mußt Du vorher noch ein paar Sozialstunden machen oder Beratungsgespräche bei der Drogenberatung führen. Mehr wird aber vermutlich nicht passieren. Beim nächsten Mal kann das dann aber schon anders aussehen.

wegen den 0,3 kriegste maximal sozialstunden. lass dich nicht abfucken von den cops. das einzig dumme ist nur dass du jetzt auf deren liste stehst und wenns ne personkontrolle gibt wirste durchsucht

Meine frage ist jetzt was kommt noch alles auf mich?

Die Ermittlungsbehörden werden u.U. über den Zeugen, der Dich beschuldigt Handel getrieben zu haben,. versuchen weitere Personen ausfindig zu machen, die bezeugen können, dass Du Cannabis verkauft hast. Gelingt das, wirst Du kaum mit der Einstellung des Verfahrens rechnen können, so wie dies hier andere Kommentatoren behaupten, denn die sogenannte "geringe Menge" ist eine Eigenbedarfs-Regelung. Verkauf hat mit Eigenbedarf aber nichts zu tun.

Das Strafmaß für solche Delikte ist variabel, dient aber gerade bei Jugendlichen oftmals der Abschreckung, um eine erzieherische Wirkung zu erzielen. Die Palette reicht für Ersttäter dabei von Ableistung von Sozialstunden über Geldbußen, Teilnahme an Drogenberatungsgesprächen, unregelmäßigen Urin-Screenings, Arrest und/oder Haftstrafen auf Bewährung.

Stimmt schon. Allerdings dürfte der Nachweis, dass die gefundene Menge NICHT zum Eigenbedarf bestimmt war, schwierig zu erbringen sein. Eventuelle Zeugen des Handels werden wohl schwerer ins Gewicht fallen.

0
@Laxtis

Aufgrund des unvollständigen Fragesteller-Satzes

Ich wurde angeklagt das ich jemanden für 25 euro 1 Gramm gekauft hätte

kommen 3 Interpretationsmöglichkeiten in Betracht:

  1. "Ich wurde angeklagt das ich bei jemanden für 25 euro 1 Gramm gekauft hätte"

  2. "Ich wurde angeklagt das ich für jemanden für 25 euro 1 Gramm gekauft hätte"

  3. "Ich wurde angeklagt das ich jemanden für 25 euro 1 Gramm verkauft hätte"

Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Fragesteller nicht zu wissen scheint, dass auch Ankauf als Handel gilt (insofern von Ermittlungssseite her versucht werden wird festzustellen, ob es zu weiteren Ankäufen gekommen ist).

Allerdings wurde er bisher sicherlich nicht "angeklagt" sondern bloß beschuldigt".

0

Cannabis anpflanzen legal oder illegal?

Ich habe letztens gehört das man die Pflanze haben darf, ohne sich strafbar zu machen.

Lediglich der Handel und Konsum sei strafbar.

Stimmt das wirklich? (wäre ja ein bisschen behämmert)

...zur Frage

Hausdurchsuchung wegen verdächtigen SMS und zahlreichen Anrufen? BtmG

Hi Com.

Folgendes Problem: Habe heute erfahren, dass ein Bekannter von mir eine Hausdurchsuchung hatte und da sein Handy abgeben musste.

Nun frage ich mich ob lediglich diese SMSen und Anrufe reichen um eine Hausdurchsuchung anzuordnen, oder ob es wahrschelinlich ist, dass es zu einer Hausdurchsuchung kommt.

Die SMS - beider Seiten - enthalten Angaben über Menge, Treffpunkte, Anfragen, Absagen, usw.(Es handelte sich nur um Eigenbedarf, also keine großen Mengen). "Direkt" wurde in den SMS nie geschrieben, das eigentliche Thema wurde immer so weit wie möglich umschrieben. Vermutlich handelt es sich bei den SMSen ausschließlich um Cannabis, welches allerdings nie direkt erwähnt wurde.

Sollte es zu einer Hausdurchsuchung kommen, und sie würden bei dieser nichts finden, ist es dann möglich, dass ich mit irgendwelchen Maßnahmen zu rechnen habe auch wenn keine weitere Zeugenaussage oder anderes Beweismaterial als die SMSen vorliegen?

Kann es sein, dass meine Nachrichten auf Skype oder Facebook durchsucht werden?

Zu Berücksichtigen ist auch, dass ich in Bayern wohne und das ich vor ca. 3 Jahren schon einmal wegen Btm mit der Polizei zu tun hatte. Bin allerdings nicht vorbestraft.

Für alle die zu faul sind um das zu lesen: Genügen SMS vor Gericht für eine Verurteilung/Strafe?

...zur Frage

Bei Polizei verpetzt Gras

Annahme: Ein Bekannter hat mich bei der Polizei verpetzt wegen angeblichen Cannabis-Konsum. Was würde passieren & was sollte man der Polizei sagen ? Keine Beweise liegen vor.

...zur Frage

Hausdurchsuchung wegen Aussage - Vorgeworfener Handel mit Cannabis

Guten Abend Liebe Gutefrage Community,

erst einmal ein Paar grundlegende Dinge:

-Person A ist mit Person B befreundet

-Person A kennt Person C nicht

Folgendes,

letzte Woche stande völlig überraschend die Kriminalpolizei vor Person A´s Haustür mit einem Durchsuchungsbefehl. Person A wird laut Aussage von Person C vorgeworfen mit Person B zusammen in dem Zeitraum von Dezember bis Januar Marihuana im Wert von 4x 1000€ und einmal 45 Gramm Haschisch zum Preis von 500€ bei Person C gekauft, übernommen und weiterverkauft zu haben. Laut dem Durchsuchungsbefehl wurde nach Rauschgift, Rauschgiftutensilien, Notizen und Hinweise zu möglichen Deals etc. gesucht. Die Zuständigen der Kriminalpolizei fanden weder Rauschgift, noch irgendwelche Utensilien die auf Konsum oder auf Verkauf hinweisen würden, noch Geld oder Sonstiges, sie beschlagnahmten lediglich das Handy von Person A um es auf mögliche Hinweise auszuwerten.

Person A hat:

-Nie Cannabis konsumiert

-Nie damit in Kontakt getreten

-Nie Gehandelt

Person A hat nach Rücksprache mit der Kriminalpolizei eine Aufforderung bekommen in der nächsten Zeit zu einer Vernehmung zu erscheinen und dort würde Person A auch sein Handy wiederbekommen (Mit der Bedingung das nichts relevantes drauf gefunden wird wovon ich sicher ausgehen kann da Person A wie schon gesagt nie damit Kontakt hatte).

Folgende Fragen sind zu klären:

-Wie sollte Person A weiter vorgehen ?

-Ist es notwendig ein Anwalt einzuschalten?

-Genügt eine bloße Falschaussage um Person A für irgendetwas zu belangen?

-Sollte Person A zu seiner Vernehmung erscheinen?

Hinzuzufügen ist, das Person A minderjährig ist (17 Jahre), nächstes Jahr sein Abitur absolvieren möchte und anschließend vorhatte ein Studium in den gehobenen Dienst bei der Polizei zu machen. Er besitzt ein geregeltes Leben, hat einen guten Freundeskreis, bekommt von seinen Eltern alles was er benötigt und geht nebenbei als Kellner jobben (Für Feiern etc.). Er hätte es also überhaupt nicht nötig Cannabis zu Konsumieren geschweige denn damit Handel zu betreiben.

Hoffe auf Hilfreiche Antworten

...zur Frage

Kann mein Führerscheinantrag aufgrund von einer Verhandlung abgelehnt werden?

"Guten Abend,

ich bin 17 Jahre alt und habe derzeitig ein Verfahren wegen unerlaubtem Handel mit Cannabis laufen. Es fand eine Hausdurchsuchung statt, die negativ ausfiel, auch wurde ich nie zu einem Drogentest aufgefordert. Die Ermittlungen sind abgeschlossen, der Gerichtstermin noch unbekannt. Hinzufügen möchte ich dass der Handel der mir vorgeworfen wird nicht der Wahrheit entspricht. Ich konsumierte im Zeitraum von Oktober 2014 bis Januar 2015 relativ oft, seitdem her nur sehr gelegentlich und in dem letzten 2 Monaten garnicht bis auf letzten Samstag. Nun zu meiner Frage, ich bin derzeitig dabei meinen Führerschein zu machen und stellte deshalb einen Antrag bei der Führerscheinstellw im Landratsamt, dort rief ich heute an da der Antrag seit 3 Woche nicht zurück kam. Mir wurde mitgeteilt, dass diese eine Akte beim Richter angefordert haben und dass das ganze sich ca 2 Wochen ziehen wird. Werde ich eine Mpu machen müssen, bzw einen urintest abgeben müssen obwohl die Gerichtsverhandlung noch Nichtmal stattgefunden hat und mir nie irgendwas nachgewiesen wurde? Oder müssen sie mir zunächst erstmal die fahrerlaubnis erteilen?"

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?