Hausdurchsuchung - Computer beschlagnahmt aber 100 % verschlüsselt - Was dann?

7 Antworten

Ich bin Betroffener.

Bei mir wurden im Rahmen einer Hausdurchsuchung von der Staatsanwaltschaft - Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftsstrafsachen - insgesamt 4 Computer und 3 externe Festplatten bei einer Hausdurchsuchung im Jahre 2011 (mußmaßlicher Verstoß gegen Urheberrechte) beschlagnahmt. => siehe https://www.gutefrage.net/frage/koennen-die-behoerden-verschluesselte-festplatten-knackenentschluesseln

Fazit: Die Behörden haben (in Deutschland) keine Druckmittel. Bei mir konnten die Computer und Festplatten NICHT entschlüsselt werden. Daraufhin hat die Staatsanwaltschaft nach meiner "Kooperationsbereitschaft" gefragt und wollte wissen, wie denn die Passwörter lauten (die ich nicht ausgehändigt habe). Dies hat natürlich die Rückgabe der Computer entschleunigt und dazu geführt, dass es fast 5 Jahre gedauert hat ehe ich alles zurück hatte.

Festplatte, die mit Truecrypt verschlüsselt wurde - (Verschlüsselung, Hausdurchsuchung, truecrypt)

Es ist echt unmöglich wieviel Unsinn hier geschrieben wird und das mit dem Brustton der Überzeugung. Wenn die Festplatte bzw. Container mindest. mit AES und einem einigermaßen sicheren Passwort verschlüsselt ist, wird sich die Polizei die Zähne daran ausbeißen. Das könnnen die nicht knacken. Es gibt einen aktuellen Fall aus den USA, in dem das FBI versucht hat, solche Container (AES) zu knacken und sie haben es ein Jahr lang nicht geschafft. AES wird übrigens auch vom Staat für die Verschlüsselung von geheimen Dokumenten verwendet. In Deutschland kannst Du nicht gezwungen werden, dass Passwort preis zu geben, da es die Beugehaft nur in den USA gibt. Es ist also sehr sicher. Die ganzen Kommentare hier sind ein trauriger Beweis für die Dummheit und das Halbwissen der Leute...

Da haste recht das meiste ist einfach nur Klugscheisen hier...........haben wahrscheinlich keine Freunde nur den Online Kram!!!zuviel CSI oder Akte X gesehen---:-)

1

Nein, Beugehaft gibt es auch in Deutschland. Bis zu 180 Tage. Z.B. wenn eine Staatsanwältin (ich kenne nur den Fall, der In) glaubt ein Zeuge sagt nicht die Wahrheit. Dann wird der eben bis zu einem halben Jahr eingesperrt bis er das sagt, was die Staatsanwältin hören will (um den Angeklagten zur Verurteilung bringen zu können)... Siehe "Zeugen unter Anklage" der Öffentlich Rechtlichen.

Evtl. auch denkbar, wenn jemand eine ungenehme Webseite betreibt (z.B. einen Polizisten/Richter/Staatsanwalt-Pranger mit Klarnamen und Adressen, evtl. Fotos, Videos, heimlichen Aufzeichnungen usw...), diese aber im Ausland hostet. Dann stecken die den evtl. bis zu einem halben Jahr in den Knast damit er denen Benutzername und Passwort seines Hosters gibt. Anm.: Ob man nach den 180 Tagen einen Freibrief für den ja weiterlaufenden betrieb der Seite hat??? Evtl. haben die die Betreiberschaft der Webseite irgendwie nachgewiesen. "Experten" in Wiesbaden halten z.B. ihre Textanalysen für unfehlbare Beweise, und halten es für unmöglich, dass sie ein Anderer mit vorgespielter (wie jemand anders schreiben) Schreibweise in die Irre führt. Z.B. Floskeln von jemand anders einbaut. Bestimmte Wortwahl usw..

Aber bei einem verschlüsselten Datenträger fehlt ja der Beweis dass da überhaupt etwas illegales bzw. etwas dass etwas anderes beweist drauf ist. daher dürfte Beugehaft da nicht möglich sein (in England auch ohne Beweis).

Soviel also zum Halbwissen ;-) . Aber schon besser als der Blödsinn den viele glauben. Das sind 60-jährige (die nicht mal Computernutzer sind) die "im Brustton der Überzeugung" glauben, die Polizei könnte JEDE Verschlüsselung sofort "knacken". Woraus resultiert das? Vom Wunsch obrigkeitshöriger Untertanen, dass die Obrigkeit nicht von einem niederen Untertanen vorgeführt werden darf. Was nicht sein darf, das kann nicht sein.

Provoziert doch mal alte Anwohner. Evtl. eigene fiese Blockwartnachbarn. Pappt euch einen Ausdruck hiervon hinter die Heckscheibe: http://tobias-claren.lima-city.de/Polizei/die_polizei_ist_ein_sammelbecken_fuer_asoziale_und_kriminelle_(din-a4h2x).jpg (zwei Stück)

Keine Angst, das ist zu 100% legal (von mir getestet). Auch wenn eine Vorladung von der Polizei kommt (weißer 08/15-Umschlag), einfach ignorieren (auch von mir getestet). Das ist reiner Einschüchterungsversuch (Selbstjustiz und krimineller Amtsmissbrauch), da muss man nicht mal absagen (was ja schon untertänig wäre). Aber wenn solche Blockwarte so etwas melden, glauben sie es würde auch etwas geschehen. Wenn dann nichts geschieht, sind sie richtig sauer. Ihr glaube an den (autoritären) Staat erhält einen Knacks. Das macht unglaublichen Spaß. Idealerweise versteckt man eine (oder mehrere) Kamera(s) und Mikrofon(e), und zeichnet die Reaktion der alten Untertanen auf, und veröffentlicht sie bei YouTube.

1
@TobiasClaren

Stichwort Zeugnisverweigerungsrecht: Ein Bürger ist NICHT verpflichtet aktiv an seiner eigenen Überführung mitzuwirken. Also verweigert man die Aussage oder hat das Passwort einfach vergessen. Des weiteren wird die Beugehaft nicht vom Staatsanwalt bestimmt, sondern von einem Richter. (-> Gewaltenteilung)

Und jetzt zum Thema Verschlüsselung: TrueCrypt ist Open Source, jeder kann den Sourcecode einsehen was sicherstellt, das dort keine Backdoors eingebaut sind. Es gibt wie unten erwähnt Möglichkeiten den Key aus dem Ram auszulesen, allerdings glaube ich kaum das die Polizei das technische Knowhow vorort besitzt um eine Coldboot Attacke durchzuführen. (Die packen den Rechner eher ein und damit verbauen Sie sich selbst die Möglichkeit an den Key zu kommen)

Sofern es nicht um Kapitaldelikte geht werden die sich auch nicht weiter damit herumschlagen. Selbst mit Ressourcen der NSA dürfte eine Entschlüsselung des Datenträgers nicht möglich sein. Zumal sich je nach Straftat noch anderswo Beweise finden lassen.

1
@TobiasClaren

Es gibt wahrlich viele dumme Menschen. Aber dies am Alter oder wie hier, an einem bestimmten Jahrgang festzumachen, ist eine unqualifizierte Diskriminierung. Auch die Sache mit den Blockwarten ist ein unqualifizierter Vergleich. Die noch lebenden einstigen Blockwarte sind schon alle über 90. Selbsternannte Gesinnungsgenossen gibt es in jedem Alter. Ich selbst bin 76, betreibe ein Programmierstudio und entwickle anspruchsvolle Datenbankanwendungen. Meine Frau mit 61 vertreibt ihre Zeit mit Computerspielen sowohl offline als auch im Internet.

0

Hi, Die Polizei hat kein Druckmittel da du die Aussage verweigern kannst, das muss respektiert werden und daher dürfen die Beamten nicht weiter dir Fragen diesbez. stellen. Also das Laufwerk ist sicher solange der Rechner runtergefahren wurde! Ist der Rechner nur im Ruhezustand dann ist die Festplatte nicht mehr sicher!! Der Grund: das Passwort was beim Start eingegeben wurde steht im Ram und im Ruhezustand wird der Ram in eine Auslagerungsdatei geschrieben und kann somit ausgelesen werden. Das wichtigste ist das das Passwort Chaotisch ist also keine Persönlichen Namen etz.. Wurde das gemacht ist die Platte für immer sicher. bye

Ich finde es aber durchaus gut wenn man damit Verbrechen aufklärt....

0

Auch das ist ein trugschluss... über usb.3.0 kann man das auslesen habs gestern an der uni getestet.....achtet drauf was ihr macht....

0

Was möchtest Du wissen?