Hausdämmung (Außewand) ausreichend? Gefahr von Wärmebrücken?

3 Antworten

Naja, also ehrlich gesagt sind 5 cm Dämmung eher Spielzeug. Ich verwende bei meinen Häusern aussen 20 cm Neopor und innen 5 cm. Dämmung kann man nie genug haben, Öl und Gas werden halt nicht mehr billiger. Auf www.u-wert.net kannst du den Wandaufbau eingeben und nachsehen, was dabei herauskommt. Die Fenster sollte man austauschen.

Warme Luft steigt nach oben, also besser den Dachboden isolieren als den Keller. Wobei 5-15 cm heutzutage nicht mehr ganz Standard sind, aber wichtiger bei der Dämmung ist ja eh, dass der Taupunkt nicht ins Gemäuer verschoben wird. Die Fenster von 1987 sind sicher auch nicht mehr sinnvoll, bei uns sind billige Isoglasfenster von 1997 eingebaut die sind auch schon schlecht im Verhältnis zu heutigem Standard.

Wenn der Keller unbeheizt ist, könntet ihr auch noch die Kellerdecke dämmen. Bei einem unbeheizten Keller wird konstant der EG Fussboden gekühlt. Eine Dämmung wäre wichtig. Bei einem unbeheizten Keller ist es dann nicht so schlimm, wenn er nicht von aussen gedämmt ist.

Ansonsten ist mir nicht ganzklar, warum ihr die Süd - und Westseite mit 10cm mehr gedämmt habt. Gerade im Frühjahr und im Herbst nutzt man auch die Sonnenbestrahlung an den Süd und Westseite. Bei stärkerer Dämmung dort hat die Sonnenwärme es schwerer das Mauerwerk zu erhitzen und somit Heizenergie zu sparen.

Es hätte meiner Meinung nach mehr Sinn gemacht die Nord - und die Ostseite stärker zu dämmen.

Den U-wert rechner könnt ihr benutzen, um die Werte für eure Wände auszurechnen. Nur wenn die Werte der Wände deutlich besser sind als die Werte der alten Fenster, solltet ihr die Fenster austauschen. Bei der geringen Dämmung ist das aber eher unwahrscheinlich.

Was möchtest Du wissen?