Hausbock im Dachstuhl ... was würdet ihr machen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Am besten ist hier die Behandlung mit Heissluft. Dabei wird die Luft auf 50 - 60 Grad geheizt und diese Temperatur wird rund 24 Stunden gehalten. 

Machen Profis, aber recht teuer. Funktioniert aber ohne Chemie.

Kann man auch selbst machen. Es muss einfach gewährleistet sein, dass die Temperatur von 50 Grad auch dort erreicht und gehalten wird, wo die Käfer sitzen. Würde heissen; genügend grosse Gas- oder Oel-Bauheizung mieten und dann kräftig heizen. Elektroheizungen für diesen Zweck gehen zwar auch, erfordern aber hohe Anschlusswerte und sind recht teuer.

Bei Gas- oder Oelheizungen müssen die Abgase "brandsicher" nach aussen geführt werden. Es ist empfehlenswert den CO2-Wert vor dem Betreten zu überprüfen und auch darauf zu achten, dass dieses Gas nicht in die Räume darunter eindringen kann (ist schwerer als Luft und sinkt damit ab). Gut Lüften in allen Räumen! Googeln über CO2-Probleme.

Sorry - ein Nachtrag kam leider zu spät, deshalb hier:

Der Hausbock soll nicht so gefährlich sein. In der Schweiz sei z.B. nur ein Fall bekannt, bei dem ein Dachstock einstürzte.

Eine grobe Kontrolle was wie befallen ist, kann man mit einem mehrstündigen Aufenthalt im betreffenden Raum machen. Dann hört man nämlich den Hausbock nagen.

Oft sind nur Teile eines Dachstuhls befallen, weshalb man nicht unbedingt einen ganzen Raum behandeln muss.

Scheinbar sind teilweise Verkäufer von Haustür zu Haustür unterwegs, die Hausbockbehandlungen verkaufen. Davon Finger weg; die sind teuer und wollen vor allem verkaufen.

1

Was möchtest Du wissen?