Hausbesitzer, welche Versicherungen benötige ich?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo AliJoh91,

eine Wohngebäudeversicherung schützt das Haus und dessen Bestandteile, wenn es durch vertraglich festgelegte "Gefahren" zerstört oder beschädigt wird. Zu den Gefahren zählen in erster Linie Feuer, Sturm,Hagel und Leitungswasser. Meist gegen einen geringen Aufpreis kannst du das Haus auch gegen Naturgefahren (z.B. Überschwemmung) schützen.

Eine Hausratversicherung schützt dein bewegliches Inventar (Möbel, Technik, Kleidung etc.) ebenfalls gegen festgelegte Gefahren wie Feuer, Leitungswasser und Einbruchdiebstahl. Auch deinen Hausrat kannst du wahlweise gegen Naturgefahren versichern.

(Nicht nur) Als Hausbesitzer brauchst du eine Haftpflichtversicherung. Beispiel: Ein Baum von deinem Grundstück kippt aufs Nachbarhaus.

Für das eigene Haus ist diese Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung meist in der Privathaftpflichtversicherung inklusive. Frag mal bei deinem Anbieter nach.

Viele Versicherer bieten inzwischen einen Schutzbrief an, in dem Servieleistungen unterschiedlichster Art versichert sind, z.B. Schädlingsbekämpfung, Schlüsseldienst, Sanitär-Notdienst etc.

Zu überlegen wäre der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung. Darin sollte der Baustein "Eigentumsrecht" enthalten sein. Wichtig zu wissen: Alle Streitigkeiten rund um den Neubau eines Hauses sind oft ausgeschlossen. Streitigkeiten rund um den Erwerb einer bestehenden Immobilie sind dagegen in aller Regel versichert.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Haussuche!

Viele Grüße aus Köln schickt dir

Lydia vom DEVK Social Media-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Verbundene Gebäudeversicherung (Feuer, Leitungswasser, Sturm) kaufst du vom vorherigen Besitzer gleich mit. Diese kannst du dann innerhalb eines Monats nach der Grundbucheintragung wechseln, wenn du das willst. Das ist gesetzlich so geregelt.

Den bestehenden Vertrag solltest du darauf hin überprüfen, wann er zuletzt den heute gültigen Erfordernissen angepasst wurde.

Empfehlenswert ist dann eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht. Diese ist für ein selbstbewohntes EFH allerdings bereits über die private Haftpflicht gedeckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Wohngebäudeversicherung. Beachte, dass der Vorbesitzer sicherlich bereits eine für das Gebäude abgeschlossen hat. Diese geht beim Kauf auf dich über, wenn du nicht binnen eines Monats nach Grundbucheintrag kündigst. Abgesichert (falls vereinbart) ist hier das Gebäude gegen Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel. Optional auch noch Elementargefahren (Überschwemmung, Rückstau, Schneedruck, Erdrutsch).

Falls das ein selbstgenutztes Haus ist, sind Schäden die davon ausgehen in deiner Privathafpflicht (die du ja hoffentlich schon hast) versichert. Bei einem vermieteten oder Mehrfamilienhaus muss vermutlich eine zusätzliche Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht abgeschlossen werden. Falls ein Öltank auf dem Grundstück steht, kann auch eine Gewässerschadenhaftpflicht nötig sein, auch hier ist zu prüfen ob das in der Privathaftpflicht evtl. schon mitversichert ist. 

Das ist erstmal das Wichtigste. Für eine tiefergehende Beratung wende dich an den Versicherungsvermittler deines Vertrauens, dann könnt ihr klären ob noch weitere Absicherungen nötig sind (Risiko LV für die Finanzierung, Glasversicherung, Rechtsschutz etc.). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wohngebäudeversicherung, Hausratversicherung und die allgemeine HaftpflichtVersicherung 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gebäudeversicherung für Feuer-, Strum- und Wasserschaden, Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht und eine Hausratversicherung sind sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?