Hausbau, wie den Partner absichern?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Habe ähnliche Situation. A bekommt Darlehen B nicht weil befristeter Arbeitsvertrag.

Die bevorzugte Lösung war Grundbucheintrag 50/50 und separaten Vertrag untereinander in dem die Finanzierung geregelt ist. Also Kosten jeweils 50/50 zu tragen, und im Fall einer Trennung Vorkaufsrecht für den entsprechend Anderen. Ablösung vom Darlehen durch Verkauf bzw Ankauf des anderen und Aufteilung enstandender Mittel ebenfalls 1/2. Das muss dann auch kein Notar teuer Vorlesen aber man kann sich da von einem Anwalt helfen lassen das sollte billiger sein.
Eventuell ist in dem Ansatz auch was für dich dabei ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da müßt ihr euch einigen, und diese Vereinbarung beim Notar mit in den Kaufvertrag reinschreiben lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wassereisschnee
29.12.2015, 09:33

Danke. Wir sind uns einig, bezüglich der Kosten und im Falle einer Trennung. Können wir dies am Tag des Notartermins wo es um das Haus geht ebenfalls mit eintragen lassen oder benötigt dies einen extra Notar Termin / Vertrag?

0

Die Frage ist: ist Person B Mieter oder kaufen/ finanzieren beide das Haus zusammen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wassereisschnee
29.12.2015, 09:29

Person B bezieht das Haus gleichzeitig mit Person A. Es gibt keine Einliegerwohnung. Der Gedanke mit einem Mietvertrag war nur eine mögliche Idee um den anderen abzusichern. Ob das tatsächlich machbar oder logisch ist, versuchen wir grade hier rüber herauszufinden.

Die Finanzierung läuft nur über Person A.

0
Kommentar von JanRuRhe
29.12.2015, 09:40

Personen A und B müssen sich 100% einig sein, was sie tun und was im Falle einer Trennung und im Falle eines Todes etc das Ziel sein sollte.
Es geht um viel Geld im Laufe der Jahre. Denkt mal 40 Jahre weiter.

0
Kommentar von Wassereisschnee
29.12.2015, 09:59

Wir haben uns für eine Lebensversicherung entschieden, allerdings diesbezüglich noch keine weiteren Überlegungen getroffen.
Da wir noch ca 3-4 Monate Zeit haben bis es los geht.

0
Kommentar von JanRuRhe
29.12.2015, 23:34

Viel Glück! Vielleicht habt ihr die Partnerschaft Eures Lebens vor Euch und erzählt in diesem Haus den Urenkeln etwas von gute-frage.net :-)

0

du must sowieso zum notar, dort kannst du dich beraten lassen.

ansonst würde ich immer die verbraucherzeintale hören was die empfehlen?

wieso soll der mietzahler im grundbuch stehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wassereisschnee
29.12.2015, 09:13

Hallo, an die VBZ haben wir noch nicht gedacht, danke.
Das mit dem Mietzahler im Grundbuch war ein Gedanke um diese Person ggfs auch abzusichern. Es wird ein Einfamilienhaus, aber ohne Einliegerwohnung. Ist solch eine Idee mit dem Mietvertrag untereinander eigentlich sinnvoll?

0
Kommentar von Wassereisschnee
29.12.2015, 09:36

Netter Anfang, wenn eine Vertrauensbasis nicht vorhanden wären, würde man solch einen Schritt nicht gemeinsam wagen, oder? Abgesehen von Menschen mit wenig logischen Verstand. Das Leben sollte immer ein geben und nehmen sein - selbstverständlich im Gleichstand.

1

Hallo zusammen,

ich würde zu einem Notar gehen und mich beraten lassen. Zu 98 % braucht Ihr ja eh einen Notar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vom Schiff aus, kann man diese komplexe Frage nicht beantworten. Legen Sie diese einem Anwalt vor. Es geht vor allem auch um eine Absicherung beider Partner im Falle einer Trennung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?