Hausbau: Wer zahlt Stromanschlusskosten?

11 Antworten

Der letztendliche Erwerber lt. Kaufvertrag bist eindeutig du!!! Das wird dir am Ende auch jeder Richter so sagen. Und da steht doch schwarz auf weiss dass ab Grundstücksgrenze der Erwerber zahlt, also alles was innerhalb von eurem Grundstück gelegt wird musst du zahlen. Schlüsselfertig ist nicht immer auch schlüsselfertig - auf die Details im Vertrag kommts an!

Im vertrag muss stehen das die Hausanschlüsse vom Unternehmen bezahlt werden.Ansonsten sind dieses Baunebenkosten und mussen vom Bauherren bezahlt werden.

Selbstverständlich gehört Strom zu den Hausanschlußkosten wie Wasser, Abwasser, Gas usw., also den Anschluß eures Hauses an die Ver- und Entsorgung mit Energie :-(

Und das ihr die Kosten ab Grundstücksgrenze tragt, kann man nun eindeutiger nicht formulieren :-O

TV Versorgung in Neubauwohnung?

Wir haben eine Wohnung gekauft. Im Kaufvertrag steht folgendes:

"Der Veräußerer trägt sämtliche Erschließungsbeiträge und Anliegerleistungen für die Ersterschließung des Vertragsgegenstands; diese sind im Festpreis § 3 enthalten."

In der Baubeschreibung sind für fast alle Zimmer Antennenanschlüsse vorgesehen. z.B. "1 Antennenanschluss"

Beim Richtfest wurde mir vom Bauleiter im Beisein des Bauträger gesagt, dass das Haus mit Kabelfernsehen versorgt wird.

Auf erneute Rückfrage vor kurzem wurde mir mitgeteilt, dass ein Irrtum der Kabelfernsehgesellschaft vorlag, und es seitens der Kabelfernsehgesellschaft technisch nicht möglich sei, das Haus mit Kabelfernseh zu versorgen, außer die Straße würde aufgerissen werden, um neue Kabel zu verlegen. Die Kosten müsste der Bauträger tragen.

Eine Sat-Anlage möchte der Bauträger nun auch nicht einbauen. (Alle Häuser in der Nachbarschaft haben einen Satellitenschüssel)

Der Bauleiter meinte, dass eine TV Versorgung über die Telekom erfolgen wird. Vermutlich meint es damit, dass es jedem freigestellt ist, einen Vertrag mit der Telekom abzuschließen und Telekom EntertainTV zu nutzen.

D.h.

  1. Jemand der einen anderen Provider nutzen möchte, hat Pech (keine freie Providerwahl)
  2. Die Antennenanschlussdosen (teilweise auch die zusätzlich Bestellten) sind ohne Funktion
  3. Eigentümer, welche ihre Wohnung vermieten möchten, haben hier wohl ein Problem mit der Wertigkeit ihrer Wohnung.

Gibt es hier irgendeinen juristischen Hebel, wie ich den Bauträger dazu bringen kann, zumindest eine Sat-Anlage in das Haus einzubauen?

...zur Frage

Gasleitungen/Waserleitungen vom Hachbarhaus dulden?

Hallo, an meinem Hausanschluss hängt auch das Nachbarhaus(Gas und Wasser). muss ich das dulden oder kann ich dem eigentümer des Nachbarhauses eine Frist setzten und sagen: mach dir einen eigenen Hausanschluss!?

Ich werde/muss demnächst die Leitungen im Keller erneuern lassen. hier durch müssen auch die Leitungen vom Nachbarn anders/neu gelegt werden. Wer trägt die Kosten für die Neuverlegung der Leitungen die zum Nachbarn gehen?

In meinem Keller gibt es keine Fenster, dadurch entsteht besonders im Sommer viel Kondenswasser. Die Leitungen die zum Nachbarn gehen sind nicht isoliert, kann ich von ihm verlangen dass er diese auf seine Kosten isoliert?

Vielen Dank im Voraus, Ihr seit Spitze!!!!!!

...zur Frage

Wer trägt die Kosten für einen Fensteraustausch bei einer Wohngemeinschaft?

Hallo, Ich wohne in einer Eigentumswohnung und möchte gerne meine Fenster erneuern lassen, da der Zustand der Fenster schlecht ist (undicht, durchhängen, sich nur durch andrücken schließen lassen). Ich habe meinen Verwalter angerufen um mich zu infomieren wer die Kosten tragen soll. Er sagte zu mir, dass die Eigentümer selbst dafür zahlen müssen. Die Teilungserklärung besagt dass bei Doppelfenster die Innenfenster zum Sondereigentum gehören. Dem Gemeinschaftseigentum gehören 18 Wohnungen an. Rücklagen hat die Wohngemeinschaft mehr als genug. Nun meine Frage sind : Wer trägt die Kosten ? Falls die Gemeischaft zahlen müsste und Sie dagegen stimmen soll ich mit einer Klage drohen ??

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Eigentumswohnung verkauft - Kosten für Verwalterzustimmung

Hallo liebe Forengemeinde,

gemäß Teilungserklärung ist bei einem Verkauf einer Eigentumswohnung die Verwalterzustimmung erforderlich. Gemäß der selbigen Erklärung und gemäß Verwaltervertrag trägt der Veräußerer die Kosten.

Klar ist, dass nur der Veräußerer eine Zustimmung veranlassen kann, da der Käufer zu diesem Zeitpunkt noch kein Eigentümer ist und somit noch keinerlei Rechte besitzt. Vermutlich deswegen hat auch der Veräußerer zunächst die Kosten zu tragen.

Könnte der Veräußerer die Kosten auf den Erwerber "abwälzen"? Insbesondere, wenn im notariellen Kaufvertrag geschrieben steht, dass der Erwerber die Kosten des Vetrags sowie dessen Vollzug zu bezahlen hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?