Hausbau, Heiraten,Scheidung

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wir bauen ein Haus im Grundbuch stehe nur ich drine

Also baut ihr beide ohne verheiratet zu sein. Deine Freundin arbeitet auch genau wie du fürs Haus und damit hat Sie auch Anspruch. Du zahlst im Falle zusätzlich Unterhalt fürs Kind oder gar Beide; kommt auf die Situation an.

Hallo,

das ist ganz einfach: Zum Zeitpunkt der Heirat wird festgestellt, was A und B jeweils getrennt besitzen. Zum Zeitpunkt der Scheidung wird festgestellt was A und B zusammen besitzen. Davon gehört jedem das, was er bei der Heirat hatte und 50 % des Mehr- oder Wenigerbetrages.

Alternativ gilt, was im Ehevertrag steht.

Das Haus gehört dir, denn du bringst es mit in die Ehe ein. Jedoch hat sie Anspruch auf 50% der Wertsteigerung, die das Haus in der Ehezeit erfährt.

Hallo Aloah1987,

das kommt ganz darauf an, welche Ehegemeinschaft ihr wählt:

Zugewinngemeinschaft (gesetzlicher Regelfall): im Falle einer Scheidung findet ein Zugewinnausgleich statt. Dabei erhält jeder Partner das zurück, was er mit in die Ehe gebracht hat (sog. Anfangsvermögen). Sollte sich jetzt das gemeinsame Vermögen nach Abzug des Anfangsvermögens vermehrt haben (zB: weil das Haus an Wert gewonnen hat) wird dieser "Zugewinn" zu je einer Hälfte aufgeteilt.

Gütertrennung (Ehevertrag): Jeder nimmt das wieder "mit nach Hause", was er in die Ehe mitgebracht und während der Ehe erwirtschaftet hat. Ein Ausgleich findet nicht statt.

Hier findest du noch einmal alles wissenswerte zum Zugewinnausgleich: https://www.online-scheidung-deutschland.de/scheidungsrecht/zugewinnausgleich

Ich hoffe ich konnte helfen!

Hmm 2 mal ja 2 mal nein??? Ich will ja nicht das sie leer ausgeht will aber auch kein Haus verlieren da der Anschaffungspreis weit unter Verkaufspreis liegt.

was vor der ehe dir gehörte ist nicht bestandteil des zugewinns. oder mit anderen worten - du bringst das haus mit in die ehe, nach einer scheidung bleibt es deins. baut ihr während der ehe, ist es zugewinn und wird geteilt. eheverträge können davon abweichen. aber deine kinder werden erbberechtigt sein, egal wer die mutter ist.

Die bringt ihr Geld und Arbeitskraft mit ein, damit hat Sie Anspruch

0

wenn Du heute schon solche Gedanken hast, würde ich mir die Heirat nochmal überlegen. Mit einem notariellen Ehevertrag könntest Du auch einiges regeln-

Nein, geht sie nicht.

Was möchtest Du wissen?