Muss ich bei Ausbauhäusern alles bis zur Bodenplatte in Eigenleistung erbringen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist ganz schwer zu sagen, selbst ohne Unterkellerung: Es kommt auf die Festigkeit und die Feuchtigkeit an, wie tief man gründen muß. Ob Anker gesetzt werden müssen, ob Drainagen angelegt werden müssen, etc.

Die Bodenplatte direkt auf dem Erdreich ist mit Sicherheit die schlechtste Lösung beim Hausbau. Man sollte ein gut unterlüftetes Streifenfundament vorziehen. Damit ist die Feuchtigkeit von unten gebannt.

In Eigenleistung jemanden beauftragen :-)))

Es kommt darauf an, wie die Bodenplatte gedämmt ist. Da ich in den letzten Jahren nur noch Passivhäuser baue, zahle ich für ca. 100 m² Bodenplatte mit 35 cm Glasschaumschotter unten drunter ca. 12.000 €.

Eigenleistung ist wohl vielfach etwas schwierig. Besser du beauftragst eine Baufirma mit der Errichtung einer Bodenplatte, oder wenn gewünscht mit einem Keller.

Ich meinte auch mit "in Eigenleistung" eine Firma zu beauftragen.

0

Was möchtest Du wissen?