Hausarztvertrag - Erfahrungen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hausarztvertrag bedeutet für mich, dass du bei praktisch allen Erkrankungen erstmal zum Hausarzt gehst und nicht gleich zum teuren Spezialisten. Das ist eine gute Sache und es spricht nichts dagegen.

Bluedelphin 30.08.2014, 08:54

Also ich weiß was der Hausarztvertrag bedeutet, habe es mir gründlich durchgelesen auch mit den Kündigungsfristen, die sind akzeptabel. 1 Jahr oder dann jedes Quartel nach dem Jahr.

Aber bekommt man wirklich mehr Zuwendung vom Arzt? Finde es doch traurig das man nun einen Vertrag benötigt das man sich gut behandelt fühlen kann...

Bemerkt ihr eine Veränderung in der Behandlung nach dem Vertrag? Ist diese dann besser? Sprechzeiten sollen mehr und Wartezeiten sollen ja angeblich auch kürzer werden.

0
konzato1 30.08.2014, 08:58
@Bluedelphin

Die Idee der Hausarztverträge ist folgende: Der Hausarzt als erster Ansprechpartner hilft dem Patienten mit seinen allgemeinärztlichen Möglichkeiten und kümmert sich darüber hinaus in einer Art "Lotsen"-Rolle im Dschungel der diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten für den Patienten den geeignetsten Facharzt zu finden. Die Krankenkassen versprechen sich durch diese gezielten, da ärztlich entschiedenen Überweisungen, Kosteneinsparungen durch Einsparung von Ressourcen, wie z.B. auch vermeidbare Mehrfachuntersuchungen. Diese Einsparungen haben die privaten Versicherungsunternehmer längst evaluiert: Die Versicherungsprämie der Hausarztvariante einer Privatversicherung ist deutlich günstiger.

Wikipedia

Du bekommst nicht automatisch mehr "Zuwendung" vom Hausarzt - warum auch. Es geht in diesem Vertrag darum, dass du nicht wegen jeder Kleinigkeit sofort zu einem teuren Spezialisten rennst. Und das finde ich auch gut so!

2

Das ist der Vorteil für den Patienten:

Wichtige Vorteile für den Patienten: Verbesserung der Versorgungsqualität durch verpflichtende Teilnahme der Ärzte an strukturierten hausarztspezifischen Fortbildungsveranstaltungen, Vermeidung doppelter Untersuchungen und unnötiger Krankenhauseinweisungen sowie schnellere Terminvergabe beim Facharzt. Diskutiert wird noch 1x in der Woche eine Abendsprechstunde....

Ansonsten hat das nur für den Arzt Vorteile....nichts anderes.

Selbst wenn du mit der Situation bei deinem Hausarzt nicht einverstanden bist oder dir eine weitere Diagnose einholen willst...kannst du ewig mit ihm diskutieren....denn DU benötigst zwingen eine Überweisung, wenn du den Vertrag unterschreibst. So einfach wie jetzt ist es nicht.

Google doch mal das Thema. Die AOK Bayern zieht ja schon nicht mehr mit....

Bluedelphin 15.03.2015, 08:33

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich habe mich zu einem Hausarztvertrag entschlossen.

Danke euch. Wollte nur mal das Ergebnis schreiben.

0

Was möchtest Du wissen?