Hausarbeit über die Krim-Krise 2014 , Leitfrage?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Vorschlag 1. Die Bedeutung der Krim aus geostrategischer Sicht in den letzten 200 Jahren für Rußland (Krimvertrag - Jushenko - Janukovitsch) 2. Die möglichen Auswirkungen einer NATO Basis auf der Krim (als Hypothese) für den Kaukasus (Öl etc.) und die Türkei 3. Die ökonomischen Perspektiven der Krim im Bestand der Ukraine oder real alternativ im Bestand der RF

Einen Vergleich mit dem Anschluß des Memellandes (Kleinlitauen) 1938 empfinde ich als erwähnenswert aber nicht vergleichbar.Die derzeitge Politik, daß die USA,D und Rußland über den Fortbestand der Ukraine in der derzeitigen Form diskutieren (Förderation, Teilung, Fortbestand) ohne nennenswerte Beteiligung der Übergangsregierung, bestätigt nur daß die geopolitischen Interessen der Machtblöcke entscheidend sind und die ökonomischen Interessen der Ukrainer derzeitig sekundär sind.

Achte darauf, dass Deine Leitfrage nicht zur Leidfrage wird. Es ist, wie Du schon richtig bemerkt hast, eine friedliche Wiedervereinigung gewesen. Die "Schenkung" der Krim an die Ukraine durch Chruschtschow verstieß übrigens gegen das Rechte der RSFSR. Nun ist die Krim wieder da, wo sie hingehört.

DanielBSt 28.05.2014, 14:38

Ganz genau...!!!

0

Wie wäre es mit Kosovo ? Wobei die Krim auch ohne Anwesenheit von Soldaten, eindeutig für die Abtrennung von der Ukraine gestimmt hätte.

Frankonian 24.03.2015, 16:25

Warum hat dann der Putin seine Soldaten nicht weggelassen?

Es wirkt ein wenig wie ein Fußballspiel, das 10:1 gewonnen wurde. Natürlich kann man sagen, es hätte unter anderen Umständen den gleichen Sieger gegeben. Aber trotzdem ist es nicht in Ordnung, wenn Hooligans der einen Seite am Spielfeldrand stehen. 

0
GTH2014 26.03.2015, 09:19

Vielleicht weil die Kiewer Regierung dieses Referendum verhindern wollte ?

0

Es ist doch offensichtlich, dass man im Westen das eine Wort mit allem Nachdruck verschweigt: Kosovo.

Wieso haben all die Staaten, die jetzt auf die Palme gehen die Abspaltung Kosovos von Serbien akzeptiert? Die Fälle sind durchaus vergleichbar im Lichte des internationalen Rechts aber die Vorgeschichte des Krieges, Einmischung und Völkermordes durch die Albaner aussenvor gelassen.

Wieso sollte es eine gewalttätige Einverleibung sein, wenn der Großteil der Bevölkerung sich frewillig dazu entschieden hat, Russland beizutreten?

Hier ist keine Leitfrage möglich? Das hier ist offensichtlicher wie manch andere Situation auf der Welt. Du darfst halt nicht nur denARD,ZDF, RTL /Zeitungs -Nachrichten Glauben schenken. Aber Saatgut hat das mit seinem Kommentar eh schon sehr gut beantwortet

die Frage läßt sich sehr wohl beantworten, daher nicht einfach was glauben, sondern einfach mal recherchieren. Du findest bei Google genug Daten, die dir dann auch eine Leitfrage ermöglichen.

kzumollegah 31.03.2014, 22:50

Ja? was würdest du denn sagen? gewallttätige einverleibung oder eher legitime wiedervereinigung??

0
Saatgut 31.03.2014, 23:17
@kzumollegah

Absolut legitim, diese Wiederveinigung, das gestand auch u.a. Henry Kissinger und Helmut Schmidt ein. 96,7% der Krimbewohner sprachen sich für eine wiederveinigung mit russland aus, das ist ja wohl eindeutig genug. In der ukraine hingegen kam ein rechtslastiges Regime ohne Wahl an die Macht, an dem auch echte Faschisten beteiligt sind. Die Krim gehörte seit 1783 zu Russland und wird mehrheitlich von Russen bewohnt. (60%) Erst der willkürlich-handelnde Cruschtschow verschenkte sie an die Ukraine, er, der selbst ein Ukrainer war und so seiner Republik ein Gastgeschenk darbot. Damals spielte das keine weitere Rolle, war die Ukraine eh ein Teil der SU, nun aber nach deren Zerfall isses eben nicht egal, zumal vom Maidan in Kiw ein dermaßen russenfeindliches Verhalten ausgeht. Frau Timoschenko möchte alle Russen mit einer Maschinenpistole abknallen, während die NATO sich immer weiter nach Osten ausbreitet, ausbreiten will. Es ist eine bodenlose Heuchelei wenn Länder wie USA und Deutschland, 2 typisch-imperialistische Staaten an der Wiedervereinigung der Krim Anstoß nehmen. Hatte doch Deutschland maßgeblich an der Zerschlagung des jugoslwischen Bundesstaates mitgewirkt, sei es durch voreilige Anerkennung der Teilrepubliken, sei es durch Krieg gegen Serbien. Es stinkt den "Wertestaaten" halt, dass Russland nicht einfach kuscht, sondern dem Westen Paroli bietet.

7
kzumollegah 01.04.2014, 21:47
@Saatgut

Lasse ich alles gelten. Was sagst du aber dazu, dass Russland im Budapester Memorandum 1994 die volllständige territoriale Integrität der Ukraine versprach damit diese im Gegenzug auf ihre Atomwaffen verzichtet? Handelt es sich angesichts dieser Tatsache nicht um einen Völkerrechtsbruch?

0
Saatgut 01.04.2014, 22:39
@kzumollegah

1994 waren die Karten ganz anders gemischt. Was damals von Bedeutung war, ist nun leider völlig hinfällig. Zu dieser Zeit gab es keine halbfaschistische Ukraine, keine NATO, die dermaßen weit nach dem Osten expandierte. Man kann also die uhr nicht zurückstellen. Schau dir doch mal die Geschichte an, alles was einst beschlossen wurde, war dann hinfällig, wenn die äußeren Verhältnisse sich stark änderten.

0

Was möchtest Du wissen?