Hausarbeit in Religion, helft mir bitte :(!?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo 13lackbird,

Vorschlag, in Kurzfassung, zu genauen Daten und Begriffen musst du selbst recherchieren:

Die Unterschiede zwischen Deutschland und Frankreich gehen auf die Regelungen des Lehnswesens im Mittelalter zurück. Der König belehnte einen Fürsten mit Land und der Verpflichtung der Hilfe im Kriegsfall. Beim Mannfall (Tod des Lehnsmannes) fiel das Lehen an den König zurück.

In Deutschland setzten die Fürsten durch, dass das Lehen erblich wurde, in Frankreich hatte der König größere Macht, und die Fürsten konnten sich da nicht durchsetzen. Dadurch entwickelte sich die Kleinstaaterei in Deutschland, während Frankreich zentralistisch blieb.

Unter Otto I. entwickelte sich in Deutschland das Reichskirchensystem: Damit Otto die Macht behielt, setzte er Bischöfe als Fürsten ein bzw. ließ Fürsten zu Bischöfen weihen. Die konnten keine legalen Söhne haben, und damit erreichte der Kaiser, dass das Lehen an ihn zurückfiel.

So lange Einigkeit zwischen Kaiser und Papst herrschte, ging das gut, bis es schließlich unter Heinrich IV. zum Streit um die Einsetzung der Bischöfe kam (Investiturstreit). Kirche und Staat blieben aber, obwohl später Trennung von Kirche und Staat bestand, immer noch verbunden. Auch heute muss ein Bischof noch einen Eid auf die Landesverfassung leisten, und der Staat muss der Einsetzung des Bischofs zustimmen. – Und wir haben in Deutschland die Kirchensteuer, die auf die Enteignung der Fürstbischöfe durch Napoleon (Reichsdeputationshauptschluss 1806) zurückgeht.

In Frankreich kam es durch die Zentralisierung (s.o) zu einer weitaus größeren Trennung von Staat und Kirche – zu größerer Selbstständigkeit, aber auch zu wirtschaftlich größeren Schwierigkeiten für die Kirche.

Beim letzten Punkt würde ich nicht über das Verhältnis der drei Länder schreiben, sondern über Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Hier wäre vor allem die Rolle Heinrichs VIII. in England als Kirchenoberhaupt und die Entwicklung der anglikanischen Kirche zu beschreiben.

Danke, eine super Antwort hat mir sehr geholfen:)

0
@user5243

Hallo I3lackbird,

was Hilfen angeht: Da lässt sich zwar oft was über „Komplimente“ machen, aber in deinem Profil habe ich die Möglichkeit nicht gefunden. Vielleicht kannst du dich mal an den Support wenden.

Für deine Einleitung könntest du damit beginnen, dass sich die Kirche in Deutschland, Frankreich und England in sehr unterschiedlicher Weise darstellt, und nennst einige Punkte: Deutschland: Kirchensteuer, Frankreich arme Kirche und weitgehende Trennung von Kirche und Staat, England: König als Oberhaupt der Kirche.

Dann Vorankündigung: Du willst darstellen, woher das kommt

.Ausformulieren werde ich dir das aber nicht. Da muss jeder seinen eigenen Stil entwickeln.

Außerdem müsstest du für deine Arbeit zu verschiedenen Begriffen googeln und dich sachkundig machen, damit du auch Quellen angeben kannst, z.B. die Begriffe: Lehnswesen, Otto I., Reichskirchensystem, Investiturstreit, Canossa, Wormser Konkordat, Konkordat als Begriff, Reichsdeputationshauptschluss, Heinrich VIII.

Ganz allgemein: Freundschaftsangebote empfinde ich als  großes Kompliment, möchte sie aber generell nicht annehmen- siehe Profil.

1

Da gehts erstmal drum, Material zu sammeln, also zu recherchieren. Und das fasst man dann schriftlich zusammen.

Gezielte und erfolgreiche Recherche ist nicht einfach, aber für ein späteres Studium unverzichtbar.

Was möchtest Du wissen?