Hausanbau ca.30qm Kosten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei eurer Eigenleistung schätze ich mal ganz grob (denn anders gehts natürlich nicht) 10.000 €. Aber wirklich nur als Anhaltspunkt, weil sowas schätzen sehr schwer ist.

konzato1 07.03.2014, 15:02

Aber da habe ich die Fenster vergessen.

0
konzato1 07.03.2014, 17:19
@Frankishsoul1

Ja, bischen "Würfeln" war schon dabei. Aber 30.000 € ( 1000 € pro Quadratmeter) sind die Gesamtkosten vielleicht. Und der Fragesteller will viel selbstmachen. Außerdem hat er sich für eine rel. einfache Variante entschieden. (Flachdach mit Schweißbahn, 24er Ziegelwand müßte reichen und außen ne Dämmung drauf, Streifenfundament wäre unter Umständen auch ausreichend.......)

0

Wer bitte soll das ohne detaillierte Planungsunterlagen realistisch beantworten? Es gibt natürlich Erfahrungswerte (die Baukostenrechner im Internet basieren letztlich darauf), aber wie nahe oder wie entfernt die von den tatsächlich entstehenden Kosten liegen können, hängt nicht zuletzt von Ausstattung und ggfs. Erschwernissen ab. Ich würde als untere Grenze mal etwa € 1000.--/m² berechnen. Mit entsprechend viel Eigenleistung könntet ihr davon etwa 1/3 sparen. Ob ich das empfehlen würde - insbesondere in Hinblick auf Haftung und Mängelansprüche - soll mal dahingestellt sein. Aber € 30000.-- scheint mir durchaus realistisch - wie gesagt, als untere Grenze.

bei soviel eigenleistung würde ich trotzdem mit ca 1000-1500 € pro qm rechnen

pupskuh 07.03.2014, 15:23

Also niedrig abgesetzt dann 30.000€? Wow! Hätten so grob 10-15 tsd. Angepeilt! Unrealistisch???

0
FordPrefect 07.03.2014, 16:24
@pupskuh

Lachhaft. Alleine die Bodenplatte mit Wärme- und Feuchtigkeitssperre kostet schon wenigstens € 6000.-- - 8000.--. Und die Fenster/Türelemente zum Garten dürften weitere € 3000.-- verschlingen, wenn sie einigermaßen vernünftige Qualität sein sollen.

0
konzato1 07.03.2014, 17:21
@FordPrefect

Nee, eine Bodenplatte von 30 m² etwa kostet keine 6000 €.

Fenster und Fenstertüren könnte der Preis hinkommen.

0
FordPrefect 08.03.2014, 14:14
@konzato1

Wenn sie vernünftig und von einem Fachbetrieb gemacht werden soll, schon. Zwar spart der OP durch den Aushub die Kosten für die Baggerstunden, aber Abfuhr und Entsorgung des Aushubs etc. fallen dennoch in voller Höhe an. Alleine die Entsorgung von 1m³ Aushub kann - je nach Reinheit des angelieferten Materials - schon mit bis zu € 300.-- zu Buche schlagen. Und das ist ja nur die Grobarbeit.

0

Was möchtest Du wissen?