Haus zurückbauen und aufbauen...

5 Antworten

natürlich ist das möglich: ich habe vor etlichen jahren mal ein komplettes fertighaus, welches zehn jahre bewohnt war, von hessen nach münchen "umgezogen". wenn die firma, die das teil mal gebaut hat, noch existiert, würde ich dort mal nachfragen, was sie zu welchem preis anbieten können. 50 jahre ist wirklich schon ganz schön lang...

Grundvoraussetzung dafür ist eine Baugenehmigung. Es sei denn das sog. neue Haus würde vom Aussehen genau dem alten entsprechen. Aber selbst für einen sog. Abriss muss eine Genehmigung vorliegen.

Ich hätte Bedenken, wenn der Keller ständig, oder in Abständen feucht wäre, weil man ja vor 50 Jahren meist in die Erde betoniert hat, ohne ausreichend zu isolieren und richtige Drainagen zu legen. Wenn der Keller aber bisher immer trocken war, wäre es schade, den nicht weiterzuverwenden, der Aufwand für komplette Erneuerung wäre ja erheblich.

das brauchst doch nicht komplett zurückbauen,da gibts doch zimmerleute die holzhäuser bauen,die reißen die außenfassade runter verstärken das ganze mit isolierung und neuer außenhaut,dach ebenso,da brauchst nicht mal nen plan

Schau mal unter www.dena.de oder bafa (hier darf ich keinen Link machen) nach Energieberatern in Deiner Nähe. Kostet nur wenig, wird auch bezuschußt und die können Dir wirklich konkrete Tips geben und sogar noch Fördermöglichkeiten aufzeigen, die Du über Deine Bank von der KfW bekommst. Die können auch herausfinden, ob Dein Keller nicht nur statisch in Ordnung ist, sondern auch vernünftig abgedichtet - möglicherweise durch Thermografie.

Ich kann mit nicht vorstellen, daß es irgendetwas spart, wenn Du Dein Haus abreißt - aber Sanierung/Dämmung würde sich wahrscheinlich rechnen.

Was möchtest Du wissen?