Haus vermieten, seriöse Mieter finden?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Dir wurde schon empfohlen, zum Haus- und Grundbesitzerverein zu gehen. Das ist sicher der beste Rat. Wir sind beim Verein Haus & Grund. Die sind bundesweit organisiert und Du findest sicher auch einen örtlich zuständigen Verein in Deiner Nähe.

Die richtigen Mieter zu finden, ist nur eine Seite der Medaille. Wenn man das noch nie gemacht hat, braucht man jemand, den man zu allen Belangen rund um die Vermietung fragen kann und dafür ist die Organisation da.

Das geht schon los beim Renovieren. Wieviel und was ist sinnvoll? Energieberatung!

Für die Vermietung können die eine Einschätzung geben, was bei Euch sinnvollerweise an Miete verlangt wird und sie haben auch Zugang zu Auskunfteien, über die man auch mehr bekommen kann, als nur die Schufa-Auskunft von Mietern. Darüber hinaus bieten sie eine günstige Rechtsschutzversicherung an, die Du auf jeden Fall abschließen solltest und sie haben auch kompetente Rechtsanwälte, falls doch mal was auf dem Rechtsweg ausgemacht werden muss. Auch zu den übrigen Versicherungen, wie Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht und Wohngebäudeversicherung können sie günstige Angebote machen.

Wenn Du das Haus zur Altersabsicherung nutzen willst, solltest Du das auf diese Weise absichern. Der Beitrag hängt vom Objekt ab, ist aber recht günstig.

Zur Vermietung selbst: Schalte unbedingt einen erfahrenen Makler ein. Auch wenn der zwei Mieten kostet. Das ist immer noch weit günstiger, als daneben zu greifen und dann ein Mehrfaches in den Sand zu setzen. Wenn man zum ersten Mal vermietet, kann man unmöglich die Erfahrung haben, die man braucht, um die falschen zu erkennen oder unter den in Frage kommenden dann auch die Richtigen auszuwählen. Da spielen so viele Kriterien eine Rolle, die erfahrene Makler im Schlaf kennen. Erfahrene Makler haben auch ein Gefühl für Leute, die passen können und welche, die nicht in Frage kommen, obwohl sie vielleicht einem Laien gegenüber gut erscheinen. Und jeder gute Makler möchte gerne mal wieder für Dich tätig werden und wird sich daher bemühen, ein zufriedenstellendes Mietverhältnis herzustellen.

Schließlich kann es sein, dass Du so viele Interessentenanrufe bekommst, dass Dir schwindlig wird. Überlass dem Makler die Vorauswahl und lass Dir von ihm dann nur solche Kandidaten präsentieren, die auch wirklich geeignet sind. Das spart eine Menge Zeit und ggf. auch Ärger.

Da gibt es nämlich noch das Anti-Diskriminierungsgesetz. Als Vermieter kann man recht schnell in eine böse Falle tappen, wenn ein falsches Wort raus rutscht oder gar geschrieben wird. Dagegen kann der Makler von Dir die Kriterien aufnehmen, die Dir für die Mieterauswahl wichtig sind und sich bei der Vorauswahl danach richten.

Außerdem bleibst Du als Vermieter erst einmal anonym und wirst nur solchen Kandidaten bekannt gemacht, die sich auch wirklich interessieren. Manchmal sind reine Neugierde-Kandidaten darunter, für die man dann auch noch Zeit vertun müßte.

Schließlich: Lieber das Haus etwas länger leer stehen lassen, als unter lauter ungeeigneten Kandidaten, den am wenigsten ungeeigneten zu nehmen. Manchmal dauert es ein paar Monate, bis sich der richtige Kandidat meldet.

Mietvertrag: Auch wenn Du einen Makler einsetzt, nimm immer die Mietverträge von Haus & Grund, wenn Du dort Mitglied bist. Diese werden immer aktuell gehalten und letztlich müssen Haus & Grund und deren Rechtsanwälte bei Streitigkeiten auch selbst vertreten, was sie irgendwann ausformuliert haben und können nicht auf Fehler verweisen, die in irgend einem unpassenden oder veralteten Mietvertrag aus dem Schreibwarengeschäft stehen.

Viel Glück und Erfolg!

Die Schufaauskunft muss der Mieter beantragen so denn er sie dem Vermieter zeigen.

Aber selbst wenn in der Vergangenheit nichts war, kann es in der Zukunft anders sein.

Ebenso wenn man einen unbefristeten Arbeitsvertrag verlangt, Jeder Job ist auf die eine oder andere Art kündbar.

Wir verlangen als Vermieter ein bestimmtes Einkommen bei einer bestimmten Miete, so dass selbst bei Arbeitslosigkeit im Normalfall die Miete bezahlt werden kann.

Es zählt auch der persönliche Eindruck und nicht nur der Verdienst, bzw. wir überlegen:

Passt der neue Mieter in das Haus mit den anderen Mietern.

Schufa-Auskunft, Gehaltsbescheinigungen und Arbeitsvertrag, daraus kannst du ersehen, ob der jenige überhaupt fähig ist, die geforderte Miete zu zahlen. Ob er auch willens ist, steht auf einem anderen Blatt. Und das steht bekanntlich keinem auf die Stirn geschrieben. Ansonsten gibt es keine Garantie. Ich persönlich suche meine Mieter (wenn Schufa, Gehalt und Arbeitsvertrag stimmig ist) nach Sympathie aus. Was bleibt mir anderes übrig? Ex-Vermieter, Mieter und sonstige können mir die schönsten Märchen erzählen, nachprüfen kann ich es eh nicht. Die besten Erfahrungen habe ich bisher mit alleinerziehenden Müttern gemacht. Das ist aber nur meine persönliche Erfahrung. Ansonsten bevorzuge ich Handwerker, die können auch mal selbst ´n tropfenden Wasserhahn reparieren und wissen, dass auch mal was kaputt gehen kann. Und das das nicht reine Boshaftigkeit des Vermieters ist.  Ansonsten achte ich auf Kleinigkeiten: Ist das Auto gewaschen und sauber?  Saubere Schuhe? Fettige Haare?

Mein Cousin hat mir mal gesagt: Vermiete nie an Lehrer, Rechtsanwälte oder Architekten - auf Dauer gibts mit denen nur Ärger.  Bei Lehrern ist die Angst durchaus berechtigt, die anderen beiden Berufsgruppen kann ich nicht beurteilen.

Lehrer stehen im Ruf, grundsätzlich alles besser zu wissen und Rechtsanwälte rennen sofort zum Gericht. Etwas zu regeln oder zu vereinbaren, ohne dass der Rechtsweg beschritten wird, ist schwierig. (Gebe zu: Vorurteil!)

0
@bwhoch2

Lehrer stehen im Ruf, grundsätzlich alles besser zu wissen

Klar, die haben ja auch 300 Tage im Jahr recht - zumindest bis Schulschluss. Es ist dann schwer zu akzeptieren, dass sie vielleicht mal nicht recht haben könnten. :-)

Ich hatte für meine Wohnung ein Lehrerehepaar im Angebot - die zwei waren ein Paradebeispiel für dieses "Vorurteil". Da habe ich dann doch lieber die alleinerziehende Mutter mit 2 Kindern und Hund genommen - ein Glücksgriff!

Und Architekten machen aus jedem Mängelchen einen gravierenden Baumangel.

0

Die sog. Mieterselbstauskunft, von denen hier manche schreiben, ist leider oft das Papier nicht wert, auf dem sie geschrieben steht, weil hier hemmungslos gelogen werden darf.
Und glaub mir, ein Vermieter, der einen Mieter wegen ständigem Zahlungsverzug loswerden will, bestätigt sofort, dass dieser Mieter der zuverlässigste Zahler der Welt ist - wenn er dafür den Mieter los wird...
Wir haben als Vermieter gute Erfahrungen gemacht mit dem Haus- und Grundbesitzerverein, wo wir Mitglied sind. Die kennen viele Mieterhistorien und haben uns schon mehrmals vor schwarzen Schafen als Mieter bewahrt, mit denen wir 100 % ig nicht glücklich geworden wären...

Vor schwarzen Schafen bewahrt??? Wie denn? Wie funktioniert das mit dem Haus- und Grundbesitzverein? Muss ich da beitreten? Kostet das was? Wie können die mir helfen, mich vor besagten schwarzen Schafen zu schützen? Das würd ich gern wissen. Bin aber noch skeptisch, wie das gehen soll.

0

Den für dein Gebiet zuständigen Haus- uns Grundbesitzerverein kannst du mit der Verwaltung deines vermieteten Eigentums beauftragen. Dazu wirst du da Mitglied und bezahlst eine festgelegte Summe. Dafür erledigen die für dich den ganzen Verwaltungskram rund um das Haus (Betriebskostenabrechnungen etc.) Und ich kann nur sagen, wie es bei uns ist: Die führen keine Kartei oder so (jedenfalls nicht dass ich wüsste...), haben ihre Augen und Ohren überall und bekommen viel mit, was Ärger mit Mietern angeht. Und da war es bei uns schon so, dass sie potentielle zukünftige Mieter kannten: Die hatten beim Vor-Vermieter einen Haufen nicht bezahlte Betriebskosten hinterlassen, Heizungen abgebaut etc. Auf uns hatten die bei der Vorstellung wie die tollsten und seriösesten Mieter der Welt gewirkt. Und nur weil wir zufällig doch noch mal bei dem Verein nach dem Mieternamen gefragt hatten (die haben die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen und gesagt, bevor wir an die vermieten, sollen wir die Wohnung lieber leerstehen lassen...) haben wir kurz vor der Unterzeichnung des Mietvertrages dann doch lieber von dieser Vermietung abgesehen. Wenn dich das interessiert, kannst du mal googeln. Ich schreibe aus Niedersachsen. Ein entsprechendes Büro haben die sicher auch bei dir in der Nähe.

0

Du kannst zb verlangen das die von ihren alten vermieter eine bestätigung geben lassen das die meite immer bezahlt wurde bzw keine mietrückstände bestehen.

Auch wirst du sicherlich bei der besichtigugn einen ersten eindruck verschaffen können

Eine selbstauskunft der schufa kannst du von denen auch verlangen

Also verlangen, so wie hier geschrieben wird, kannst du rein gar nix! Du als Vermieter sicherst dich über die Kaution ab, die übrigens auch nicht gesetzlich fest geschrieben ist. Eine Schufa Auskunft hilft dir auch bedingt weiter, denn fast kein Vermieter trägt da irgendwelche Sachen ein. Und ich glaube kaum, dass du eine Person mit einem Eintrag als Handysünder als nicht potenter Mieter ansehen kannst.

Du bekommst nie eine Garantie, du kannst aber im Gespräch raus finden, wie die Personen sind. Warum die aus der alten Wohnung ausziehen, wie die geben bei der Besichtigung. Wenn die Leute anfangen jeden Pfurz zu hinter fragen, dann lass es. Wenn die anfangen über Miete oder Kaution zu verhandeln, dann lass es.

Du kannst einen Makler beauftragen. Der kann dann auch in die Schufa sehen. 

Eine absolute Garantie gibt es nicht. 

Du kannst dir die Vorvermieter geben lassen und mit denen in Kontakt treten, aber auch da kann getrickst werden... Wie "Heidrun1962a" sagt: Eine Garantie gibt es nicht.

Denk doch mal über den Verkauf nach - da hast du kein Theater mit den Mietern.

Danke aber nein danke. Verkauf kommt nicht infrage. Will für meinen Ruhestand vorgesorgt haben.

1

...und lass dir unbedingt die letzten Verdienstbescheinigungen zeigen! 

Was möchtest Du wissen?