Haus verlassen wegen zu viel Stress?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

@xXCryptoXx

Das kommt in den besten Familien vor und ich muss leider sagen, wenn heute solche - im Prinzip Kleinigkeiten - wo es mal einen Zoff gibt, zwischen Kindern und ihren Eltern, dann redet man nicht mehr miteinander und keiner ist bereit Kompromisse einzugehen.

Viele Eltern (speziell Mütter) verpassen es frühzeitig, sich abzunabeln und auf ihre Kinder auch mehr Arbeit zu deligieren. Zumindest in vielen fällen ist es so.

Auch wenn du 18 bist, wirst du immer das "Kind" deiner Eltern bleiben.

Es hat immer alles auch zwei Seiten, hier hört man immer nur die Seite der Kinder die betroffen sind.

Hast du schon mal in Ruhe mit deiner Mutter gereredet und siehst du alles nur aus deiner Sicht oder kannst du dich in die Sicht deiner Mutter hineinversetzen, warum sie so reagiert?

Sie denkt einfach, wenn sie es mir nicht sagt, dann werde ich es vergessen zu machen.

Vielleicht denkt sie das ja nicht nur oder hat sie Recht? Wenn ich meinen Kindern irgendwas sage, dann weis ich dass ich mich verlassen kann und dann muss ich das nicht mehr mals sagen, damit sie nichts vergessen.

Arrangiere dich mit deiner Mutter, es sollte doch möglich sein, dass man mit seiner Mutter noch unter einem Dach wohnen kann.

Sage ihr, sie soll dir mehr vertrauen und wirst sie nicht enttäuschen.

Später wärst du froh, du hättest sie noch und wenn du eigene Kinder haben wirst, dann wirst du an seine Mutter zurückdenken und dann feststellen, dass es so schlecht gar nicht gewesen sein kann.

Spätestens bei den eigenen Kinder merkt man es.

Wenn du keine Ausbildung hast und nur als Aushilfe tätig bist, dann kannst du mit 18 ausziehen wann immer du willst, aber dann soltest du dir einen Ganztagsjob suchen, wo du dein Leben auch ohne Hilfe stemmen kannst.Heute denkt man immer gleich, dass man überall Zuschüsse herbekommen muss, wenn man sich auf eigene Beine stellen will.

Was der Staat machbar macht und man hat ein Anrecht darauf, dann kann man das auch annehmen, aber man sollte dann ausziehen, wenn man

eine Ausbildung hinter sich gebracht hat und man sich schon zuhause noch ein kleines finanzielles Polster (während der Ausbildung) angeschafft hat, damit man ohne Schulden in sein Leben starten kann.

Noch etwas: wenn man es zuhause schon lernt, mit seinen Emotionen nicht gleich bei irgendwelchen Themen auszurasten, sondern eine vernünftige Basis zum reden zu finden, dann wird man auch wenn man alleine lebt, weniger Probleme haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXCryptoXx
16.01.2017, 20:11

Vielen Dank für die Antwort. Ich habe mehrmals versucht mit ihr normal zu reden, aber es hilft nichts. Sie ist nicht nett sondern sagt das immer beleidigend. Ich glaub das liegt daran, dass sie früher nie Liebe von ihren Eltern bekommen hat...aber trotzdem ist es schlimm. Jeden Tag entstehen Auseinandersetzungen zwischen ihr und meiner Schwester oder auch mit mir. Es ist wirklich schlimm. Sogar mein Onkel (Bruder von meiner Mutter) hat gesagt, dass es unerträglich ist.

0

Hi Crypto, ich kenne das so zwar persönlich nicht. Aber eine gute Freudin hat ähnliche Eltern wie du. Ich nehme mal an, dass ich nicht fragen muss, ob du mit deinen Eltern schon darüber geredet hast oder? Wirklich ein paar klare Worte können Wunder bewirken, allerdings nicht immer. Wenn du es  wirklich nicht mehr aushälst, gibt es sicherlich Möglichkeiten für dich von Zuhause auszuziehen. Ist klar, dass die 450€ von deinem Aushilfsjob keinen Haushalt finanzieren können. Aber ich glaube dir steht von deinen Eltern Unterhalt zu, wenn du ausziehen möchtest, noch unter 24 bist und in deiner schulischen Ausbildung steckst. Davon könnte man sich dann evtl wirklich eine WG leisten können, die frage ist, ob die es bei dir gibt. WGs haben ja doch dann eher die Studenten. Aber es gibt auch betreutes Wohnen, wenn ich mich nicht täusche mit organisiert irgendwo beim Jugendamt. Vlt da mal ein Beratungsgespräch vereinbaren und dich informieren lassen?

Liebe Grüße hallihallo49

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht überreagierst du ein bisschen. Das ist auch gar nicht böse gemeint, ich war nur noch nie in solch einer Situation und kann deine Empfindungen nicht perfekt nachvollziehen.

Vielleicht hilft eine kurzer oder auch längere Auszeit von deiner Mutter. Kannst du für eine Weile bei einem Verwandten oder gutem Freund unterkommen? Wenn es ganz schlimm ist, solltest du vielleicht sogar zum Jugendamt, die können dir garantiert weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXCryptoXx
16.01.2017, 19:29

Ich brauche keine Auszeit, ich möchte einfach komplett weg. Ich überreagiere nicht. Ich bin eigentlich ein sehr geduldiger Mensch und es wird sich nach der Auszeit nichts ändern. Ich kenne meine Mutter zu gut.

0

sage deiner mutter, dass du bald ausziehen wirst. du hättest eine wohnung in aussicht und wolltest nur noch von ihr wissen, welches mobilar du mitnehmen kannst...mal sehen, was sie dazu sagt. und wenn sie fragt warum du ausziehen willst, dann sagst du, dass du es mit ihr nicht mehr aushältst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXCryptoXx
16.01.2017, 19:35

Danke für die mögliche Antwort, aber wie gesagt, reden hilft gar nichts. Ich habe mehrmals gesagt, dass ich ausziehen werde weil ich es nicht mehr aushalte, aber sie lässt mich nicht ausziehen und es ist ihr egal was ich sage, weil sie mir eh net glaubt

0

Kannst du dir ne WG leisten? Sonst geht das nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXCryptoXx
16.01.2017, 19:24

Wie viel kostet ne WG?

0

Was möchtest Du wissen?