Haus verkauft neuer Eigentümer

7 Antworten

Sie müssen noch nicht aus dem Haus raus, denn:

§ 566 Kauf bricht nicht Miete

(1) Wird der vermietete Wohnraum nach der Überlassung an den Mieter von dem Vermieter an einen Dritten veräußert, so tritt der Erwerber anstelle des Vermieters in die sich während der Dauer seines Eigentums aus dem Mietverhältnis ergebenden Rechte und Pflichten ein. (2) Erfüllt der Erwerber die Pflichten nicht, so haftet der Vermieter für den von dem Erwerber zu ersetzenden Schaden wie ein Bürge, der auf die Einrede der Vorausklage verzichtet hat. Erlangt der Mieter von dem Übergang des Eigentums durch Mitteilung des Vermieters Kenntnis, so wird der Vermieter von der Haftung befreit, wenn nicht der Mieter das Mietverhältnis zum ersten Termin kündigt, zu dem die Kündigung zulässig ist.


Das bedeutet erst einmal für den neuen Besitzer:

Erst wenn er im Grundbuch eingetragen ist, kann er Eigenbedarf anmelden; sofern dieser berechtigt ist und auch richtig gestellt wurde( viele formale Fehler bei Eigenbedarfskündigungen).

Dabei muss er sich an die Kündigungsfrist halten oder sich z.B. finanziell mit Ihnen einigen.

ich wurde darauf hingewiesen das sie wegen mir den Kaufpreis des Hause senken mussten und ich ein haufen Geld kaputt gemacht habe

0
@Markus1979x

ich wurde darauf hingewiesen das sie wegen mir den Kaufpreis des Hause senken mussten

Steht das auch in der Kündigung? Wenn nicht, vergiß es.

0

Was ist mit meinem mietvertrag ich hab die Kündigung nur zur Kenntniss genommenr nichts unterschrieben.

eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung, die keinerlei Bestätigung bedarf.

Mir wurde ein Monat nachdem die Mutter verstorben ist von den Kindern also Erben gekündigt auf 3 Monate das sie das Haus verkaufen wollen. Kein Eigenbedarf einfach nur Verkauf

dann kommt es darauf an, wie die Kündigung exakt begründet wurde, denn der BHG hat - siehe meinen oberen Link - die Bedingungen für eine Kündigung wegen Verkauf gelockert.

0

Der Verkauf des Hauses ist kein Kündigungsgrund. Folglich ist die Kündigung schlichtweg unwirksam.

Deinen Mietvertrag muß der neue Eigentümer übernehmen. Kündigen kann Dir dieser, wenn er dann als rechtmäßiger Eigentümer im Grundbuch steht, wenn keine anderen Gründe vorliegen eigentlich nur wegen Eigenbedarf.

Oder er zieht selbst in die 2. Wohnung. Dann kann er von seinem erleichterten Kündigungsrecht, ohne Angabe eines Grundes, Gebrauch machen. Dann allerdings mit einer um 3 Monate längeren K-Frist.

Was ist denn heute nur los? Stelari behauptet in einem anderen Thread, bei einer in Monaten bestimmten Frist (konkret BGB 622 Abs. 2) ginge es nicht um Kalendermonate sondern um Zeitraeume von jeweils 30 Tagen, DerHans gibt ihm da auch noch Recht und faselt irgendwas von "kaufmaennischer Praxis" und jetzt kommst du auch noch daher und willst ein klar und deutlich nur fuer die Erben eines verstorbenen Mieters geltendes Sonderkuendigungsrecht auch fuer die Erben des Vermieters gelten lassen.

Seid ihr denn heute wirklich alle voellig neben der Spur???

0

Was möchtest Du wissen?