Haus verkaufen nach dem Maklervertrag ausgelaufen ist?

3 Antworten

Für die Frage, ob die die Käufer hier eine Provision bezahlen müssen ist entscheidend, ob die ursprüngliche Maklerleistung (Nennung der Adresse, Überlassung von Unterlagen, ..) noch mitursächlich für den späteren Kauf ist. Das ist dann der Fall, wenn die Käufer weiter dran gebleiben sind an der Immobilie oder Unterlagen des  Maklers (Exposé, etc.) genutzt haben, z.d. bei der Finanzierung.

Die damaligen Maklerleistungen sind nicht mehr ursächlich, wenn die Käufer damals ihr Interesse an dem Objekt vollständig aufgegeben haben. (Unterlagen weggeworfen, nicht mehr weiter sich um das Objekt gekümmert.) Wenn sie z.B. sich später völlig neu auf eine privates Inserat melden und dadurch neues Kaufinteresse entstanden ist, dann kann die Ursächlichkeit früherer Maklerleistungen entfallen. Aber: Das muss der Käufer beweisen können. Und für die Ursächlichkeit der Maklerleistung spricht eine "Vermutung" jedenfalls  im ersten Jahr nach der Maklerleistung. Diese Vermutung müsste der Käufer widerlegen können.

Es kommt also auf die genauen Umstände an.

Selbstverständlich kann die Wohnung nun selbst verkauft werden. Aber nun kommt der Haken ... nicht nur die Interessenten, sondern evtl. auch Sie selbst (falls eine Provision vereinbart wurde) sind (je nach Richter) bis zu ca. 1 Jahr provisionspflichtig. Die Interessenten haben ja vom Verkauf des Objektes durch den Makler erfahren und seine Dienste (Adresse, Expose´, Besichtigung etc.) in Anspruch genommen. Gäbe es danach keinen Kundenschutz für den Makler, so wäre es ja ein leichtes erst seine Tätigkeit in Anspruch zu nehmen und dann zu umgehen. Deshalb hat der Gesetzgeber da eine entsprechende (übliche) Frist vorgesehen.

also vertrag ist vertrag und wenn der vertrag beendet ist und du ihn gründlich gelesen hast , wer soll dir jetzt verbieten das haus selbst zu verkaufen oder musst du lt. vertrag irgendwelche fristen einhalten nach beendigung ?

Bitte beachten, keine Ahnung = hier nicht kommentieren. Ihr "Rat" ist keiner, denn er geht nicht auf die Frage ein.

1

Maklervertrag ausgelaufen, dennoch Provision?

Folgender Sachverhalt. Vor 14 Monaten habe ich einen Makler beauftragt mein Eigenheim zu verkaufen. Da dies erfolglos blieb, habe ich den Vertrag auslaufen lassen bzw. nicht verlängert. Ich habe mir vom Makler eine Liste der Interessenten geben lassen, damit evtl. gleiche potentielle Käufer den Makler bezahlen, da dieser die Arbeit hatte. Nun habe ich aber eigene Anzeigen geschaltet und einen Käufer gefunden. Dieser Käufer hatte vorher kein Interesse beim Makler hinterlegt oder war ihm bekannt,laut Namensliste. Nun möchte der Makler aber dennoch Provision haben. Der jetzige Köufer ist aber durch meine Inserate erst auf das Haus aufmerksam geworden und hatte keinen Kontakt zum Makler. Dies geschah zudem nach Beendigung des Vertrages. Wie sieht nun die Rechtslage aus?

...zur Frage

Doppelt Maklerprovision zahlen?

Hallo,

ich habe im Netz eine Immobilie gefunden. Dann den Makler angerufen und um eine Besichtigung gebeten. Leider konnte der Makler mir erst einen Termin 4 Wochen später anbieten, nach dem er das Objekt einem anderen Interessenten gezeigt hat.

Jetzt habe ich das Objekt bei einem anderen Makler entdeckt und nun einen zeit nahen Termin ausgemacht.

Meine Frage,hat der erste Makler Anspruch auf eine Provision, falls es zum Kauf kommt? Ich habe lediglich mit ihm Telefoniert und meinen Namen hinterlassen. Also nichts unterschrieben.

Danke und freundliche Grüsse!

...zur Frage

Maklervertrag zurücktreten?

Wir haben für den Verkauf unseres Hauses einen Makler beauftragt, da wir zwischenzeitlich unser Haus nicht finanzieren konnten.

Bei der Preisabsprache für das Haus haben sich mein Noch- Mann und die Makler auf eine bestimmte Summe geeinigt, die ich als zu wenig empfunden habe. Leider habe ich mich unter Druck gesetzt gefühlt und habe nicht viel dazu gesagt, sondern war bei der Absprache einfach nur anwesend. Den Maklervertrag habe jedoch NICHT unterschrieben sondern nur mein Ehemann. Der Makler hat auch immer wieder potentielle Kunden ins Haus gebracht, obwohl ich mehrfach gesagt habe, dass ich den Preis als zu wenig empfinde.

Nun hat sich ein Käufer gefunden und ein Notartermin wurde trotzdem vereinbart. Alles abgesprochen mit meinem NOCH-Ehemann (Scheidungsprozess ist am Laufen). Ich habe diesen ignoriert und möchte mein Haus nicht für den Wert verkaufen.

Jetzt droht uns der Makler bei Rückzug mit einer Aufwandsentschädigung und der GESAMTEN PROVISION für das Haus. Dies steht auch im Vertrag den mein Mann unterschrieben hat. Der Makler hat jedoch keine unterschriebene Einwilligung von mir. Ist dieser Vertrag überhaupt rechtens?

...zur Frage

Mit Verkäufer vor Maklervertrag gesprochen, Provision trotzdem bezahlen?

Mein Freund hat vor 1,5 Wochen von seiner Mandantin erfahren, dass sie ihr Haus verkauft. Wir finden das Haus toll und haben natürlich erst mal unsere Finanzlage geprüft und deswegen gesagt, sie soll auch nach anderen Käufern gucken. Nun hat sie einen Makler engagiert, die Provision soll vom Käufer bezahlt werden. Ist es möglich einen Kaufvertrag mit der Dame abzuschließen, ohne dass wir die Provision bezahlen müssen? Schließlich haben die Verkäuferin und mein Freund schon vor Maklerbeauftragung über den Kauf gesprochen und der Makler hatte dabei keinerlei Vermittlung...

...zur Frage

Neue Widerspruchsgesetz - Provision für den Makler

Hi Leute..

ich bin auf der Suche nach einer Wohnung. Ich habe auf ImmobilienScount mehrere Anfragen an Makler und Hausverwaltungen geschickt. Mit einigen Antworten kam die Widerspruchsbelehrung - neue Gesetzt seit dem 13. Juni 2014. Leider stehen nur die Nachteile für den Makler aber nicht für die Interessenten einer Wohnung.

Ich weis nun nicht wie ich weitermachen soll.** Ich kenne es so der Makler bekommt seine Provision NUR wenn ich den Mietvertrag für das eine Objekt (Wohnung) unterzeichne für das er zuständig war**. Warum dann aber ein Widerspruch? Ist eine Besichtgigung schon Grund einer Provision? Ich muss aber eine Besichtigung haben um zu entscheiden und was passiert wenn mir die wohnung nicht gefällt endet dort mein Vertrag mit dem Makler oder muss ich DANN wenn ich die Wohnung nicht will WIDERSPRUCH einlegen.

Ihr merkt ich habe keine Ahnung. Ich habe nur die Sorge das ich nur wegen Anfragen und Bescihtigungen Geld für NICHTS zahlen muss.

...zur Frage

Maklerprovision trotz zeitversetzten Verkauf durch den Eigentümer

Durch einen Makler habe ich eine Immobilie besichtigt, dann ist der Verkäufer von seiner Vekaufsabsicht zurückgetreten. Ungefähr ein halbes Jahre später kam der Verkäufer wieder privat auf mich zu und ich habe das Objekt gekauft. Ca. 11 Monate später verlangt der damalige Makler Provision, ist das rechtens?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?