Haus verkaufen als halber Eigentümer

4 Antworten

Nein, das ist nicht möglich (zumindest nicht die Eigentumsübertragung auf den Käufer), da du nur Inhaber der Vormerkung und nicht Alleineigentümer bist. Deswegen ist für einen Verkauf bzw. eine Veräußerung des gesamten Grundstücks die Mitwirkung der anderen Miteigentümerin notwendig. Wurde die Auflassung auf dich schon abgegeben, wäre eine Kettenauflassung möglich. Allerdings würde ich in so einem Fall davon ausgehen, dass bereits Grundbucheintragungsantrag gestellt wurde.

Sie können einen Kaufvertag abschießen. Der Kaufpreis kann aber erst dann durch den Notar fällig gestellt werden, wenn die Voraussetzungen für die Löschung der Vormerkung und Eintragung Ihrer Person als alleiniger und damit verkaufsberechtigter Eigentümer erfolgt ist. Das aber wäre frühestens dann der Fall, wenn Sie auch Ihren Kaufpreis im Zuge des schwebenden Teilkaufes erfüllt hätten. Hilfreich wäre in dieser Situation die Hinterlegung des neuen Kaufpreises beim Notar zur Erfüllung Ihrer Kaufpreisverpflichtung für den 1/2-Anteil. Der Notar könnte danach alle Anträge aus den Verträgen in deren Abfolge zur Eintragung im Grundbuch beantragen. Schon von daher sollte auch der neue Vertag beim gleichen Notar beurkundet werden.

Kann man machen, weil ja schon eine Auflassungsvormerkung eingetragen ist.

Er verkauft, aber die Zahlung muss über das Notaranderkonto laufen, denn der erste Vertrag muss ja auch noch abgewickelt werden.

Er verkauft also und gibt dem amtierenden Notar die Anweisung das eingehende Kaufgeld für die Abwicklung des ersten Vertrages zu nutzen und für die Lastenfreistellung.

Machbar, aber der Vertrag udn die Treuhandanweisung an den Notar müssen sehr präzise sein.

Die Verkäufering der ersten Hälfte wird zum Glück nicht benötigt, würde es nur verkomplizieren.

Nur in der auflassungsvormerkung stehen

wie ist es wenn der Mann der alleinige Käufer einer Wohnung ist und somit auch im Grundbuch als Eigentümer eingetragen wird.

Die Partnerin steht auch im Grundbuch, jedoch nur in der Auflassungsvormerkung.

Es ist so gemacht worden um steuern zu sparen, wenn die Partnerin auch als Eigentümerin auf seite 2 eingetragen wird fällt die Grunderwerbssteuer an von ihrem hälftigen Anteil.

Nach einer Heirat würde die Steuer wegfallen. Aber solange keine Heirat vorliegt welche Rechte hat die Frau?

...zur Frage

Gundstückeigentümer gleich Hauseigentümer?

Ihn gehört das Grundstück , als Eigentümer im Grundbuch eingetragen und zusammen ein Haus darauf gebaut. Wie ist die Rechtslage. Wenn ich ausziehe steht mir die hälfte des Hauses zu?

...zur Frage

Spekulationssteuer WANN ?

Hallo, ich wohne seit ca 8 Jahren in der Immobilie, die meinem geschiedenem Mann und mir noch gemeinsam gehört. Im März 2018 kaufe ich ihm seine Hälfte ab, komme allein ins Grundbuch. Es kann aber sein, dass ich das Haus im Sommer weiter verkaufe und ausziehe- auf Grund eines Jobwechsels. Muss ich dann noch Spekulationssteuer zahlen ?

Wie gesagt, ich stehe im Grundbuch und wohne in der Immobilie seit über 8 Jahren. Welcher Zeitpunkt zählt ?


Danke !

...zur Frage

Haus umschreiben lassen?

Hallo, mein Name ist Sandra, ich bin 38 Jahre und habe Fragen für euch ;-) Meine Eltern haben vor ca. 3 Jahren ein 2Familien-Haus gekauft. Wir wohnen da jetzt zusammen, natürlich in getrennten Wohnungen. Der Kredit läuft auf meine Eltern und sie sind im Grundbuch eingetragen. Jetzt hat uns ein Steuerbrater gesagt, das es schade sei, das nicht ich die Hausbesitzerin bin, da meine Eltern Rentner sind und ich bessere Möglichkeiten hätte etwas abzusetzen, wie z.B. Renovierungsarbeiten etc. Außerdem werde ich, als einziges Kind, das Haus sowieso erben und spätestens dann muss das Haus eh umgeschrieben werden. Jetzt überlegen wir ob und wie man das evtl. jetzt schon machen kann, das Haus auf mich umzuschreiben. Und jetzt meine Fragen: Können meine Eltern mir das Haus schenken oder für einen kleinen Betrag verkaufen? Immerhin gehört das Haus uns ja noch nicht so richtig, da der Kredit ja noch gut 15Jahre läuft. Oder kann man evtl. diesen Kredit auf mich "umschreiben" lassen und mich dann im Grundbuch eintragen? Oder kann man mich einfach als, sozusagen, dritte Besitzerin mit eintragen lassen? Oder gibt es irgendwelche andere Möglichkeiten? Und wen fragt man sowas eigentlich? Einen Anwalt? Einen Finanzberater? Wer kennt sich mit sowas aus?

...zur Frage

Schenkung im Todesfall?

Eheleute (Österreich) haben gemeinsam ein Haus während der Ehe errichtet. Ehepartnerin ist nicht im Grundbuch. Kann der Eigentümer lt. Grundbuch eine Schenkung im Todesfall (Beschenkter erhält Haus nach dem Ableben des Eigentümers) ohne ausdrückliche Zustimmung der Ehepartnerin diese Schenkung vornehmen? Oder gibt es Einschränkungen? (die Gattin wäre ja sowieso auch generell erbberechtigt 1/3 des Hauses bei Ableben des Gatten)

...zur Frage

Muss ich die Maklerprovision zahlen, wenn der Makler mein Gebot ablehnt und der Verkäufer mein Angebot annimmt ?

Hallo,

wir haben von einem Makler ein Exposé geschickt bekommen, weil wir in seiner Kartei waren. Auf dieses Angebot hin, haben wir einen Besichtigungstermin vereinbart und auch wahrgenommen. Der Makler war total unfreundlich und unsympathisch und hat nur patzige Antworten gegeben. Naja, das Haus hat uns auch gefallen. Am nächsten Tag haben wir im Internet gesehen, dass der Eigentümer dieses Haus privat verkauft. Woraufhin wir den Eigentümer direkt angerufen haben. Er teilte uns mit, dass er gar keinen Vertrag mit dem Makler habe und dass der Makler parallel angeboten hat, das Haus zu verkaufen. Was ist wenn wir dem Makler ein niedriges Angebot abgeben, welches er definitiv ablehnen wird und dann das Haus privat kaufen ?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?