Haus vererben mit unehelichem Kind

7 Antworten

Ihr Mann könnte das uneheliche Kind testamentarisch enterben, was aber zur Folge hätte, dass dieses Kind einen Pflichtteilsanspruch (in Geld) in Höhe seines hälftigen gesetzlichen Erbteils erwirbt. Das ist grundsätzlich nicht abwendbar, es sei denn es ergebe sich eine "Pflichtteilsunwürdigkeit" dieses Kindes. Der Tod Ihres Mannes hat aber auf das in Ihrem Eigentum stehende Haus keinen Einfluss. Es gehört nicht zum Nachlass Ihres Mannes. Und bei Ihrem Tod hätte das nichteheliche Kind Ihres Mannes keinerlei Ansprüche, da es m it Ihnen nicht v erwandt ist. Wenn Sie als erste versterben und von Ihrem Mann (z.b. aufgrund Testaments allein oder nach gesetzlicher Erbfolge zu 1/2) beerbt würden, fiele das Haus aufgrund dieser Erbfolge ganz oder als Anteil an Ihren Mann. Wenn dieser dann nach Ihnen verstirbt und das nichteheliche Kind nicht enterbt hat, würde dieses Ihren Ehemann zu 1/2 beerben und somit auch einen entsprechenden Anteil an dem Haus erhalten.

Vielen Dank. Wenn ich zuerst sterbe, ist alles geklärt. Mein Mann verzichtet aufs Erbe. Somit erbt unser Sohn. Mein Mann behält lebenslanges Wohnrecht. Für uns war nur unklar, ob ich das Haus verkaufen muss, um sein Kind auszuzahlen, wenn der Ernstfall eintritt.

0
@Taube3

Für uns war nur unklar, ob ich das Haus verkaufen muss, um sein Kind auszuzahlen, wenn der Ernstfall eintritt.

Nein, musst du nicht. Dein Haus gehört nicht zum Nachlass deines Mannes, unterstellt, ihr seit nicht im Güterstand der Gütergemeinschaft miteinander verheiratet.

Deine Frage ergibt sich wohl aus der irrigen Annahem, in einer Ehe wird alles geteilt - wird es aber nicht: Die Vermögen der Eheleute bleiben getrennt voneinander und immer demjenigen, der sie hatte oder ererbte.

G imager761

0

Ihr Mann könnte das uneheliche Kind testamentarisch enterben

Ja, an seinem Nachlass - das fragliche Haus steht aber im Alleineigentum der Ehefrau :-)

0

Ich unterstelle nachfolgend, das ihr im Regelfall der Zugewinngemeinschaft miteinander verheiratet seit, ihr also vor eurer Eheschliessung keinen notariellen Güterstand der Gütergemeinschaft vereinbart habt.

Bei vereinbarter Gütertrennung gälte in dem Fall allerdings ebenso wie bei Zugewinngemeinschaft:

An deinem Haus wäre dann das nicht gemeinsame Kind deines Mannes überhaupt nicht erbberechtigt - unterstellt, du hast es nicht als Minderjähriges adoptiert :-)

Vielmehr fiel deinem Mann und eurem gemeinsamen Kind zu je 1/2 Miteigentumsanteil daran zu, wenn du verstirbst.

Bei seinem Erbfall bleibst du unverändert Alleineigentümerin.

Bei seiner Erbfolge kannst du nichts bestimmen: An seiner dann ererbten Haushälfte hätte das uneheliche Kind einen wiederum hälftigen Erbanteil, wenn dein Mann verstürbe, Euer Kind wäre also zu 3/4 Eigentümer daran, wenn ihr beide verstorben seit.

Das kannst du nur verhindern, in dem du dein Haus eurem Kind per Vermächtnis oder Erbeinsetzung zusprichtst, deinem Mann also vorenthältss und allenfalls ein Wohnrecht zubillgst.

G imager761

Soviel ich weiss gehört das Haus, demjenigen der im GB eingetragen ist. Es komm natürlich darauf an ob ihr Gütergemeinschaft, Gütertrennung oder Errungenschaftsbeteiligung (oder wie auch immer man das nennt) habt. Wollt ihr auf Nummer Sicher gehnt, dann müsstet ihr Gütertrennung machen, dann gehört das Haus voll dir und dein Mann bzw. seine gesetzlichen Erben sind aussen vor.

Dazu muss dein Mann allerdings zustimmen und es gilt halt dann nicht nur für das Haus sondern für alles andere auch.

Ok, hab grad nachgelesen, das scheint dann wohl etwas komplizierter zu werden. Am besten ihr besprecht euch da mal mit einem Erbrechtler.

Aber iwi find ich es eh traurig, dass das Kind deines Mannes so wenig beachtet wird. Es kann ja schliesslich nichts für das Verhalten der Erwachsenen.

0
@AraMia

Nein, aber es kann etwas für sein eigenes Verhalten.

0

Ich möchte ins Grundbuch eingetragen werden!

 Mein Mann und ich sind in Zweiter Ehe ..beide haben wir Kinder .Mein Mann eine Tochter und ich Sohn und Tochter die aber alle nicht mehr im Haus sind .. ( Volljährig )

Mein Mann hat sein Haus in dem wir früher wohnten ,mich als Alleinerbe nach seinem Tod eingesetzt . Wir machten ein Handchriftliches Testament .

Nun haben wir ( mein Mann ) das Haus verkauft , weil er ein Haus geerbt hat .

Er steht alleine im Grundbuch ,hat aber das Testament nicht geändert( Zwecks altem Haus )

Nun möchte ich wissen ob ich im Grundbuch stehen muss ,wenn er zuerst versterben würde , könnte ja die Tochter von meinem Mann die hälfte fordern .

Wir möchten dass der letzt lebende alles bekommt ..danach meine Kinder und die Tochter den Pflichteil!

Muss ich im Grundbuch stehe ?

...zur Frage

Sohn steht im Grundbuch?

Mutter hat Sohn ins Grundbuch eingetragen. Somit gehört Ihm das Haus. Hat die Tochter Anspruch auf ein Erbe , wenn die Mutter stirbt . Grundbucheintragung ist vor 13 Jahren gemacht worden.

...zur Frage

Nach Scheidung aus dem Grundbuch

Ich bin seit 3 Jahren geschieden,hatte mit meinem damaligen Mann ein Haus gebaut,zudem jeder mit der Hälfte im Grundbuch eingetragen wurde. Jetzt ist er wieder neu verheiratet und es ist auch noch eine hohe Belastung auf Haus und Grundstück. Ich habe nach der Trennung eine Abtretungserklärung gemacht und bin aus der Grundschuld entlassen. Stehe aber noch im Grundbuch. Meine Frage ist jetzt,wie es sich verhält wenn mein geschiedener Mann stirbt oder er zum Pflegefall wird. Treten die Banken dann an mich heran,weil ich noch im Grundbuch stehe?

...zur Frage

unverheiratet Haus gekauft~geheiratet~er hat ein Kind~Erbe

Hallo zusammen und schon mal vielen Dank für das Interesse

Ich habe mir mit meinem Freund ein Haus gekauft. Wir sind 50/50 im Grundbuch eingetragen und haben einen gemeinsamen Kreditvertrag! Mein Freund hat einen Unterhaltspflichtigen Sohn und einen weiteren Sohn der von dem Mann der Mutter adoptiert wurden ist

Wir sind jetzt frisch verheiratet und nun die Frage wie es mit dem Erbe ist

...zur Frage

keinen Menschen als Testamentvollstrecker?

Ich werde in den nächsten Tagen mein Testament machen habe einen Termin beim Notar. Ich bin verheiratet wir haben ein Haus, was aufmeinen Namen geht da meine Eltern den grössten Teil bezahlt haben. Ich bin verheiratet und wir haben ein Haus welches auf meinen Namen geht, da meine Eltern den grössten Teil bezahlt haben. Ich möchte schon, dass mein Mann in dem Haus wohnen kann möchte es ihm aber nicht vererben da er keinerlei Beziehung zum Geld hat.

Ich habe weder Verwandte noch Freunde die ich als Testamentvollstrecker einsetzen könnte. Was macht man in solch einem Fall?

Au keinen Fall möchte ich, dass etwas in falsche Hände kommt. Sicherheit

Kann mir jemand einen Rat geben? Danke

gubbins

...zur Frage

Erben ermitteln aber wie?

Wir sind eine Erbengemeinschaft und besitzen ein Haus was Verkauft werden soll Es sind 8 Erben von denen sich manche gar nicht kennen da eine Tante von mir ihren Lebensgefährten alles vermacht hat und dieser vor Jahren verstorben es wiederum 4 verschiedenen Personen vermacht hat unter anderen seine Ex Frau die inzwischen auch verstorben ist zu dieser Frau besteht kein Kontakt außer das wir Ihre Adresse haben wohnt weiter weg . Da ja bei einen Verkauf alle zustimmen müssten unter anderen auch die Erben der sogenannten Ex Frau . Diese Frau hatte keine Kinder wie kann man da die erben finden falls es welche gibt wo kann man sich hinwenden es ist für mich Neuland aber wir wollen das Haus verkaufen wir haben es ja selber geerbt von unseren Eltern die sich um soetwas nicht gekümmert haben normalerweise hätte das schon vor Jahren mal geregelt werden müssen. Es ist jemand da der das Haus kaufen will jetzt müssen die Unterlagen für den Notar beschafft werden Erbscheine usw die miterben sind teilweise noch nicht in das Grundbuch eingetragen was die Sache ja auch noch erschwert . Wo kann ich mich hinwenden ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?