Haus überschreiben ja oder nein?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ales allererstes: Lass dich nicht einschüchtern und überschreibe gar nichts!

Ich gehe mal davon aus, dass das Haus jetzt dir gehört, du im Grundbuch eingetragen bist als Eigentümerin.

Wenn das Wohnrecht für deine Großmutter und die Tante in Grundbuch eingetragen ist, dann kannst du keine Miete fordern, aber sehr wohl, dass sie die Nebenkosten tragen. Es ist immer misslich, wenn in diesem Rahmen nicht geklärt wurde, wer ggf. für Reparaturkosten aufkommen muss.

Wenn es nur eine mündliche Absprache war, dann bist du im Vorteil. Verlang von deiner Großmutter und deiner Tante Miete. Die Höhe des ortsüblichen Mietpreises/ Quadratmeter Wohnfläche erfährt du bei der Gemeinde, wenn nicht aus dem Internet. Da findest du ihn für alle größeren Orte.

Google das mal.

Daneben müssen die beiden für die Nebenkosten aufkommen (Wassergeld, Grundsteuer; Schornsteinfeger, Müllabfuhr). Jeder Hausbesitzer bekommt einen Bescheid über diese Abgaben und kann diese Beträge auf die Mieter umlegen.

Geh zu einem Haus-und Grundbesitzerverein, werde dort für kleines Geld Mitglied und dort bekommst du auch ggf. juristische Hilfe, um deine Ansprüche geltend zu machen.

Du hast das Haus von deinem Vater geerbt, derzeit muss es doch einen Rechtspfleger geben, der dich unterstützt, wenn du noch nicht volljährig bist, oder deine Mutter verwaltet dein Erbe, bis du bald 18 bist.

Hol dir Hilfe, ggf. auch bei einem Notar- eine Umschreibung ginge übrigens auch nur dort. Aber darauf lass dich nicht ein- und für die Pflege deiner Großmutter musst du auch nicht- da ist erst einmal, wenn das Einkommen der Oma plus die Leistung der Pflegekasse nicht reicht, deine Tante dran. Kann die auch nicht leisten, dann greift das Sozialamt ein.

Verschenke Dein Haus nicht. Dein Vater hat schon gezahlt, in Geld und durch die Einräumung des Wohnrechts. 

Ausserdem würde die Sache mehrfach Schenkungssteuer kosten, was Deine Tante ja vermutlich nicht zahlen könnte..

Die Idee ist einfach nur dumm und unausgegoren.

Ohne Einsicht in die relevanten Dokumente und das Grundbuch kann man hierzu nichts Sinnvolles schreiben. Sollte es sich aber wirklich so darstellen, dass du Alleineigentümer bist und diese Überschreibung quasi aus Gutmütigkeit erfolgen soll, solltest du davon Abstand nehmen und Eigentümer bleiben. Allein schon deshalb, weil deine Tante, so scheint es, nicht mit Geld umgehen kann und im Ernstfall die Zwangsversteigerung droht. Damit ist dann niemandem aus deiner Familie geholfen.

Was möchtest Du wissen?