Haus soll verkauft werde

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was der Vermieter und der Käufer "möchten" ist für dich zunächst völlig irrelevant. Kauf bricht nicht Miete! Für dich bliebe alles beim alten, der Mietvertrag bleibt rechtswirksam. Warte einfach ab. Wenn dann irgendwann eine Eigenbedarfskündigung kommen sollte, wäre diese auf evtl. Formfehler und deshalb Unwirksamkeit zu prüfen. Sich jetzt schon über ungelegte Eier zu streiten bringt nichts. Also: "Abwarten und Tee trinken." Auf keinen Fall Vermieter und Käufer im Vorfeld auf irgendwelche Fehler hinweisen.

Erst mal ist das Haus noch nicht verkauft.Dann müsste der Küfer Eigenbedarf anmelden und Du hast selber herausgefunden,dass bei Eigenbedarf oft Fehler gemacht werden und die dann dazu führen,dass sie unwirksam sind.

Sollen wir einen Anwalt einschalten?

Jetzt noch nicht,erst wenn die Kündigung im Briefkasten liegt.

Habe gerade herausgefunden, dass der eingeschaltete Markler nicht angegeben hat, dass unsere Wohnung vermietet ist. Muss er dass nicht auf seiner Internetseite reischreiben. Dort steht das, das Objekt aus einem Doppelhaus mit 2 Wohnungen besteht. Wohnung 1 kann nach renovierung sofort bezogen werden. Wohnung 2 ist sanierungsbedürftig.

Das ist doch sein Haus, mit dem er machen kann was er will….das Problem ist immer das selbe…viele Mieter denken, es wäre ihre eigene Wohnung….ein Haus vermieten bedeutet noch lange nicht, dass man es nicht verkaufen kann..hier geht es nicht darum als Vermieter einen Sozialen Status zu schaffen und einer Familie ein zuhause zu geben, sondern um Geld….und wenn ihm das Geld ausgeht, oder er sich die letzten Jahre seines Lebens noch etwas mit der Kohle austoben will, dann wird er es wohl verkaufen…und ihr solltet damit Anfangen es zu respektieren…abgesehen davon ein Mietvertrag kann von beiden Seiten mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten gekündigt werden…außer ihr seid im Grundbuch mit einem Lebenslangen Wohnrecht eingetragen

Keesel 17.03.2012, 08:02

Gerade gefunden.

Abschließend lässt sich feststellen, das aufgrund des eigentumsähnlichen Recht des Mieters an seiner Wohnung, dass dem Mieter durch das Bundesverfassungsgericht zuerkannt wurde, hohe Anforderungen an eine Eigenbedarfskündigung zu stellen sind. Ein Vermieter sollte daher den Gesamtsachverhalt genau prüfen, um nicht möglicherweise vor Gericht böse Überraschungen zu erleben. Hier bietet es sich an, anwaltlich beraten zu lassen.

0
Keesel 17.03.2012, 08:03
@Keesel

Kündigungsfrist ist bei uns 9 Monate.

0
manuelathiel13 17.03.2012, 08:23
@Keesel

Dann hast du eben einen Mietvertrag der über 8 Jahre hinausläuft..gut für dich, dumm für den Vermieter…in der Regel setzt ein Privater Haus oder Wohnungseigentümer seinen Mietvertrag auf Maximal. 5 Jahre an, und hier beträgt die Kündigungsfrist 3 Monate…

0

es schadet sicher nicht,sich mal zu informieren. anwalt anrufen oder hinfahren und erst mal anhören,was er meint, und hoffen,das er auch recht hat.

Wenn der Vermieter das Haus verkauft, verändert sich an eurem Mietvertrag nichts. Der potentielle Käufer übernimmt euren Vertrag mit und müßte euch evtl. wegen Eigenbedarfs kündigen. Dies wird er nicht durchkriegen, wenn er auch die andere Haushälfte gekauft hat, da ja, wie du schon sagst, er auch dort einziehen könnte. Natürlich muß er die aber nicht mitkaufen; selbst dann wird eine Kündigung sehr langwierig, und ihr solltet dagegen angehen. Da Doppelhaushälften in der Regel identisch sind, könnte ja auch die leerstehende Hälfte gekauft und bezogen werden.

Keesel 17.03.2012, 07:48

Ja der neue Interessent möchte das ganze Objekt samt Grundstück und die andere Haushälfte erwerben. Morgen möchte er sich mit uns Treffen wegen des Kaufes. Ich denke mal er wird auch das Thema Mietaufhebungsvertrag ansprechen.

0
amigo06 17.03.2012, 07:53

Dies wird er nicht durchkriegen, wenn er auch die andere Haushälfte gekauft hat,

ich welcher Welt lebst du denn.

0
Keesel 17.03.2012, 07:58
@amigo06

Ich seh das auch ganz entspannt. Man ist ja nach über 3 Jahren auch schon abgehärtet. Ich muss noch dabei sagen, dass wenn wir ausziehen müssten, meine Frau ihre arbeit hier aufgeben muss. Die nächsten Orte liegen mindestens 5 km weg und bei den Spritpreisen lohnt es sich nicht ein zweites Auto anzuschaffen. Ist ein Minijob.

0
Keesel 17.03.2012, 08:00

Dem muss ich hier schon mal widersprechen. Habe gerade das gefunden.

Rechtsmissbräuchlicher EigenbedarfDie Kündigung ist grob unbillig und damit unzulässig, wenn z.B. im gleichen Haus vergleichbare Wohnungen leer stehen und der Vermieter dort ohne Probleme einziehen könnte.

0
manuelathiel13 17.03.2012, 08:10

diewildeHilde....Da irrst du dich…wenn das Haus verkauft wird, ist es auch dem Käufer überlassen wie weit er die Miete ansetzt....Genossenschaftswohnungen die in Private Hände überliefen, übertrafen somit auch öfter den Mietspiegel Privat angebotener Wohnungen…wäre das nicht so, so könnte man heute noch in München noch eine Privatwohnung für 250€ anmieten..durch ständige Verkäufe steigt die Nachfrage und mit der Nachfrage auch die Mieten

0
diewildeHilde 17.03.2012, 08:22
@manuelathiel13

Auch ein Vermieter muß sich an den Mietspiegel halten, der kann auch nicht machen, was er will. Den Mietern werden heute hohe Rechte eingeräumt; man kann sich gegen eine Menge Dinge wehren, wenn man sich auskennt, oder einen guten Anwalt hat.

http://www.rae-hoss.de/51015495fd0dabd01/51015496900ea7209/index.htm

Hier wird eine Menge erklärt, bezüglich Eigenbedarfskündigungen. Das Internet ist voll davon.

Ich selbst habe vor vielen Jahren auch mal eine Kündigung wegen Eigenbedarfs bekommen, bin damit zum Anwalt, der nur meinte, darauf bräuchten wir nicht mal antworten, so unwirksam wäre die; es waren Formfehler drin, der Anwalt hat den Wisch nicht mal als "Kündigung" angesehen, sondern lediglich als Papier, mit dem man die Wände tapezieren kann. Auch hier war eine Wohnung im Haus frei, die noch dazu sogar kleiner war als meine - der Vermieter hätte dort einziehen müssen. Da ich selbst dann schon eine andere Wohnung in Aussicht hatte, habe ich mich auf die Kündigung eingelassen und noch ne schöne Abfindung bekommen und mir den Umzug bezahlen lassen.

Hier in diesem Fall kauft der Käufer 2 Häuser, die identisch sind - und eins davon steht leer. Den Richter will ich sehen, der in so einem Fall den Mieter rauswirft...... Es besteht einfach überhaupt kein Grund dafür.

@Keesel: Triff dich mal mit dem, hör dir an, was er anbietet und unterschreibe NICHTS! Lass das sehr entspannt alles auf dich zukommen.

0
manuelathiel13 17.03.2012, 08:52
@diewildeHilde

Mit solchen Geschichten kommst du vielleicht heute noch bei Sozial oder Genossenschaftswohnungen durch…ein Privater Hausbesitzer, der eine Hypothek oder Miesere Finanzielle Situation nachweisen kann, die ohne Verkauf nicht aus eigener Tasche zu bewältigen ist, musst du raus…in solchen oder ähnlichen Fällen ziehst du als Mieter den kürzeren…das wird auch künftig ein heißes Thema werden, wenn das neue Wärmeschutzgesetz angezogen wird und man verlangt, sämtliche Altbauten den neuen Bestimmungen (0.35) anzupassen…hier wird es einige geben, die dann ihre Wohnungen/Häuser wegen der enormen und aufwendigen Renovierungskosten zwangsläufig verkaufen müssen..um den Mietspiegel in den führenden Großstädten nicht in die Tiefe zu reißen, und den ständig ansteigenden Wert der Grundstücke nicht zu beeinflussen, bin ich mir sicher, dass man künftig teile des bestehenden Mietrechts in Frage stellen wird und zu Gunsten des Vermieters überarbeitet…hier geht es dann nicht mehr um Miete, sondern um den reinen erhalt und die Weiterentwicklung des Marktwerts….man kann sehen wo hin man will, bestes Bespiele und Vorreiter hierfür findet man im Arbeitnehmer und Sozialgesetz

0
Keesel 17.03.2012, 10:41
@manuelathiel13

Miete kann dann natürlich im Rahmen Rahmen der Gestzlichen Vorschriften angehoben werden. Der Mietvertrag bleibt ja bestehen und darin ist ja geregelt wie hoch eine Mieterhöhung pro Jahr sein darf.

0
Keesel 17.03.2012, 10:45
@diewildeHilde

Ja so haben wir das auch morgen früh vor. Wir werden ganz entspannt ihn reden lassen und mal hören was der überhaupt will. Wir sind ja auch generell kooperativ. Der jetzige Besitzer verkauft angeblich nicht aus finaziellen Gründen. Kann aber ja auch sein, dass er verkaufen möchte weil der Staat und die EU sich immer wieder neue Schandtaten einfallen lassen.

0

Also am besten den Anwalt aber eigentlich müsst ihr das selber wissen aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

Was möchtest Du wissen?