Haus Kind überschreiben wenn es einem erst 9 Monate gehört?

6 Antworten

Du hast gewisse Freigrenzen für Kinder. Glaube 400.000 bei Kindern wenn ichs richtig im Kopf habe. Solange ihr im Grundbuch steht, könnt ihr eine Schenkung machen. Wenn das Haus weniger wert ist als die Freigrenze, fallen nur Notar und Grundbuchkosten an.

Ich nehme an, dass das Kind länst erwachsen ist und keinen Anspruch auf Kindergeld, Bafög oder kostenfreie Familienvericherung mehr hat.

Dann müsst ihr für die Eigentumsübertragung ohnehin einen Notar einschalten, weil ja auch das Erbrecht davon betroffen ist.

Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass ihr das Haus, wenn es in eurem Eigentum steht, also auch im Grundbuch auf euch eingetragen ist, an euer Kind im Wege einer Schenkung weitergeben könnt. Da dürfte es keine Rolle spielen, dass noch kein Erbschaftssteuerbescheid gekommen ist.

Die müsst ihr natürlich bezahlen.

Wäre das Kind als nächstes in der Erbfolge dran gewesen? Dann wäre es besser gewesen, wenn ihr auf das Erbe verzichtet hättet. Dann wäre das Kind gleich dran gekommen. So haben wir es zumindest gemacht.

Frag deinen Notar, wie ihr jetzt am besten weiter vorgehen könnt.

Dann wäre eine höhere Erbschaftssteuer fällig! So wohnt das Kind schon dort und dann kostet ein bestimmter Teil nichts, weil er ja selber bewohnt!

0
@kabatee

...und für das überschreiben an das Kind wird auch wieder eine Steuer fällig. Das geht auch nicht umsonst.

Wir haben uns das ausrechnen lassen und die Variante mit dem Verzicht war in Summe günstiger.

0
@MaryLynn87

Das kind hat auch Freibeträge bei der Schenkungssteuer.

0

Kann ich meine geerbte Hälfte vom Haus überschreiben lassen?

Ich habe mit meinem Bruder das 2 Familienhaus geerbt ( jedem gehört die Hälfte). Wir sind auch im Grundbuch eingetragen!

Nun habe ich den Gedanken meine Hälfte meinen Partner (wir sind nicht verheiratet) zu Überschreiben, geht das ohne Weiteres?

Lieben Dank für Eure Antworten

...zur Frage

Haus geerbt mit Mieter. Was ist ein wichtiger Grund wenn kein Eigenbedarf

Guten Tag, ich habe vor kurzem ein Haus 500 km von mir entfernt geerbt. Da der Erblasser mein lieber Onkel war, bin ich der Neffe 1.Grades. (Sohn der Schwester meines Onkels, gleiche Eltern). Da ich selbst noch mein Haus ab bezahle sehe ich mich außerstande die Erbschaftssteuer von 25% aus eigener Tasche zu bezahlen. Ich muss das geerbte Haus verkaufen. (Kein Barvermögen). Wie kann ich nun meinem Mieter ordentlich, mit Angabe eines plausiblen Grundes der auch vor Gericht standhält kündigen? Ein Eigenbedarf entfällt ja. Danke im voraus

...zur Frage

Erbgemeinschaft - Immobilie - Neu verheiratet?

Hallo,

nach dem Tod von A haben die beiden Kinder und die beiden Enkelkinder zu gleichen Teilen ein Haus geerbt. 

Die Verhältnisse sind schwierig. Eines der Kinder ist neu verheiratet (nach dem Tod von A). Falls dieses Kind nun sterben sollte, kann es vorher in seinem Testament den neuen Ehemann als Erben von seinem Viertel des Hauses einsetzen? 

Falls ja, können sich die anderen drei davor schützen, indem sie vorher von dem Kind einen schriftlichen Beleg einfordern, dass das Kind den Erbteil des Hauses nur an die ursprüngliche Erbengemeinschaft vererbt?

Oder hätte das Testament einen größeren Wert? 

Mfg

...zur Frage

Grundbucheintrag und uneheliches Kind

Hallo. Mein Mann und ich seit 1 Jahr getrennt, nicht geschieden, 1 Kind. Das Haus gehört beiden 50x50. Nun habe erfahren, seine Freundin ist schwanger, welche Ansprüche hat dieses Kind? Wir hatte vor das Haus auf mich zu überschreiben

...zur Frage

Erbschaftssteuer absetzen

Hallo, Ich habe in Deutschland ein Haus mit zwei Wohnungen geerbt. Kann mir jemand sagen ob die ausräum kosten von einem entrümpler und meine Reise kosten von England gegen die erbschaftssteuer bei der Erbschaftssteuererklärung absetzbar ist? Vielen Dank, Peter

...zur Frage

getrenntleben nach 39 Jahren Ehe?

Habe evt. eine spezielle Frage wäre ber dankbar für eine Antwort

Mein Mann und ich möchten uns nach 39 Jahren Ehe trennen. Mein Mann wird im September Renter, ich beziehe schon Rente habe aber noch einen 450,00 € Job. Soweit ich mich informiert habe, wird der der Gesamtbetrag geteilt.

Nun ist es aber so dass wir ein schuldenfreiesHaus haben und mein Mann darin wohnen bleiben möchte. Eine hälftige Auszahlung kann er nicht leisten und machte mir nun den Vorschlag sich dann an meiner hälftigen Miete zu beteiligen. Da er ja auch Kosten Grundbesitzabgaben usw.hätte. Aber ich müsste mich nun neu einrichten usw. und bei uns im Haus/Garten ist ja soweit alles ,,komplett" . Wäre dies so annehmbar? Bin mir total unsicher.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?