haus kaufen,und kann fast alles selber,wie viel kann ich sparen wenn das haus 120000euro kostet

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ganz grob sagt man die Hälfte geht je für Material und die andere Hälfte für Arbeitslohn drauf.

Bei 120000 Euro also rund 60000 Euro minus der Anteil für Elektro und Heizung und Sanitär. Also höchstens 40000 Euro. Die Unternehmer haben bei ihren Baustofflieferanten oder Grosshändlern aber ganz andere Konditionen als wenn du etwas im Baumarkt kaufst. Du solltest dann versuchen, dich mit einem grossen Baustoffhändler in deiner Umgebung einig zu werden, das er alles benötigte liefert. Da kann es dann schon 20% Rabatt geben. Also bei verschiedenen Baustoffhändlern Angebote einholen. Ich hatte, als ich noch auf dem Bau gearbeitet habe, bei dem Baustoffhändler der unsere Baustellen beliefert hat, 40 % Rabatt. Kann man eigentlich nicht glauben, aber ich hatte es schwarz auf weiss!

Wenn du deine Eigenleistung einplanst weil du kaum oder kein Eigenkapital hast, wird sich die Bank schwer tun, 40000 Euro als Eigenleistung anzuerkennen und dir dafür auch noch 100 % zu finanzieren.

Es ist schon ein immenser Zeitaufwand alles selber zu machen, wobei ich mal den Faktor längere Miete außer acht lasse. Selbst wer 12 Monate länger Miete zahlen muss, weil er alles selber macht, hat dann gerade mal vielleicht 6000 Euro zusätzliche Kosten. Das sind dann "Peanuts" im Vergleich zum Wert des fertigen Hauses.

Es gibt aber auch einige Arbeiten, die macht der Unternehmer schneller. Zum einen weil er die Gerätschaften hat oder auch weil er einfach mehr Übung hat.

Das wären: Estricharbeiten, Innen - und Aussenputz, Fenster und Türeneinbau (ok da hast du als Tischler dann doch Vorteile ). Aber bei Estrich und Putz lohnt sich selbermachen kaum, es sei denn du besorgst dir die Maschinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, nix gegen Baumarkt!!!

Bei Praktiker gibt es öfters "20% auf Alles" und bei meinen Fenstern habe ich damit nicht 20%, sondern 50% gespart gegeüber anderen angeboten vom gleichen Lieferanten. Und meinen Zemt habe ich auch bei OBI und Co. geholt, hat die Hälfte gekostet.

Aber im Ernst: auch im Internet, bei EBAY usw. gibt es Sparmöglichkeiten und mit der Muskelhypothek kann man viel sparen. Soviel, dass ich zeitweise meinen Beruf aufgegeben habe und mir meine Hütten selbst baute. Beim ersten Haus erheilt ich nach über 3 Jahren 120 % mehr als es mich gekostet hatte.

und wenn ich ein Grundstück kaufe, dann kostet der Notar und das FA auch weniger, viel weniger und vielleicht auch noch der Makler..

Jung, pack es an und wenn Du mal Blut geleckt hast, dann wirst Du noch mal und noch mal bauen...

Einmal im Leben. Soviel Geld, wie Du mit Deinem Hirn und Deinen Muskeln beim eigenen Hausbau verdienen kannst, gibt es nirgends! Komm mal privat rüber über meine e-Mail feh-ernegie@aon.at dann gebe ich Dir mal meine tel. oder Skype und wir können mal schwätze.

Ich kann und will nämlich schon wieder. mein letztes Haus wurde 2007 fertig und so 130 000,- könnte ich schon wieder merh rauskriegen, aber jetzt werde ich langsam alt und hole mir eine paar Fertigteile: Decken mit Heizungen schon drin und Fertigwände mit der Wärmedämmung zwischen zwei Massivschalen. Statt Dachstuhl nehm ich auch gleich die Decken mit der Heizung und spar mir die Hälfte.

Jetzt rechne mal: Die Decke kostet mir mit der Heizung 45 €/m² als Teilfertigdecke. Eisen und Transport kommt extra und der Aufbeton auch noch. Für das Teil kriegst Du kaum eine Fussbodenheizung und die Garantie habe ich auch. zu verputzen gibt es nix und spachteln haste ja gelernt, als Trockenbauer. Die Wände vom gleichen Hersteller und die Hütte steht zu einem Preis innerhalb von drei bis vier Tagen, für ich sonst nur das Material kaufe und dann auch noch einen Putz auf Wärmedämmung habe der keinen Hagel und keinen Fahrradlenker verträgt. Übrigens die Deckenheizung spart mir auch noch mindestens soviel % an Heizkosten pro Jahr, wie ich an Investitionen in % gespart habe.

Lass Dich nicht verrückt machen: Ohne meinen Mut - selbst zu bauen - und ohne den Einsatz hätte ich mit 25 Jahren und noch in der Beamtenausbildung niemals ein eigenes Haus bekommen. Vor 8 Jahren ist mirr meine Frau durch mit viel Geld aufgrund einer Generalvollmacht - weil ich krank war. Ich hatte nix mehr und jetzt, 8 Jahre später wohne ich schon wieder im selbstgebauten Haus mit minimalen Schulden und meine Tochter nebenan, die hatte auch kein Eigenkapital..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

..auch wenn Du "Alles kannst" , würde ich mir das schwer überlegen. Alleine wegen der Gewärleistung würde ich mich nur auf die leichtesten Gewerke einlassen, wie Maler/Bodenbeläge, Innentüren, dann hörts schon langsam auf!! Selbst das Fliesen liegt in der Gewärleistung nach VoB oder BgB. Wenn da etwas schief läuft hast Du ganz schlechte Karten, Keine Versicherung zahlt Dir auch nur einen Pfennig. Auch die Banken akzeptieren genau aus diesen Gründen nicht alles als Eigenleistung. Auserdem musst Du den Banken nachweisen, was sind Materialkosten und was sind Lohnkosten, da die Lohnkosten als Muskelhypotek/Eigenleistungen berechnet werden. Im Endeffekt legst Du richtig drauf!..Und bitte nicht das Material im Baumarkt kaufen, Du baust nur einmal im Leben (normalerweise). Was nützt Dir der billigste Krempel, wenn Du alles nach kurzer Zeit wieder raus bauen musst--wer BILLIG baut baut zweimal und legt drauf! Wir hatten mal nen Bauherren, der sich die Fliesen und das Material dazu aus dem Baumarkt geholt hat, nach zwei jahren kam überall Feuchtigkeit durch..Fugen undicht... und Untergrund nicht richtig abgedichtet, der Schaden war emenz...und keiner steht dafür gerade..dur der Bauherr selber.....also, auch wenn Du Dir alles zutraust...ein Haus baut und kauft mann nicht alle Jahre, wie ein Auto...wirklich gut überlegen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... wozu brauchst du muss eine bodenplatte geschaffen werden, wenn du ein haus kaufst, oder kaufst du nur den "baukasten" oder nur das grundstück? Grob gesagt, kannst du alles sparen, wenn du nicht kaufst. Ich möchte dich nur warnen: ich bin zwar nicht ausgebildet, aber hab' mir doch selbst viel zugetraut. Zwar sind viele arbeiten leicht zu erlernen und theoretisch kann man so gut wie alles selbst machen, aber die einzelnen gewerke zu planen, zu koordinieren und aufeinander abzustimmen verlangt viel zeit, die dann fehlt wenn man selbst noch auf der baustelle steht und ständiges "umdenken". Wenn du einen job ausübst, würde ich die eigenleistungen nicht höher als 10-15% ansetzen. Anders sieht es aus, wenn du nicht (oder nur zum kleinen teil) berufstätig bist und zeit hast, dann dürfte das zu beschaffende material weniger als die hälfte ausmachen, was noch weniger wird, wenn du günstig im internet einkaufst. Aber vorsicht - das billigste ist nicht immer das beste und nacharbeiten werden oft teurer als die ersparnis zuvor! Dazu kommen einige arbeiten, die nur der zugelassenen handwerker machen darf. So würde ich die gesamtersparnis auf 40-50% beziffern. Aber mach dir nicht zu viele illusionen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne konkrete Angaben zum Umfang der erforderlichen Arbeiten ist diese Frage nicht zu beantworten. Suche dir einen soliden Bauberater (ich: 1a-bauberatung.com) in deiner Nähe und stelle dem die Frage. Sein Honorar ist aus Erfahrung nur ein Bruchteil der ersparten Kosten. Das geht schon bei den Materialkosten los, Die Materiallieferung über Baubetrieb birgt schon wesentliche Kostenrisiken. Auch der Zeitfaktor ist nicht unwesentlich, denn bis zur Fertigstellung zahlst du ja noch Miete anderenorts, usw.usf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Finn07, hallo Energeizer, ich selbst gelernter Elektroanlageninstallateur in Bau und Industrie habe vor kurzem ein Haus gekauft und renoviere es gerade. Der Energeizer hat recht, wenn Du einmal Blut geleckt hast am Renovieren, dann willst Du Dein nächstes Haus bauen. Ihr seid zwei, die in meinem Team gut passen würden. Habt Ihr Lust?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elektel
19.07.2011, 00:00

Hallo Finn07, hallo Energeizer, Ihr zwei passt gut zu meinem Team . Interesse?

0

30 000 - 40 000€. kommt auch immer darauf an in welcher ausführung du das haben willst. luxus oder reicht dir auch der baumarkt-standart.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von finn07
10.07.2011, 12:15

was,so wenig? ich meine das Matrial würd ich mir alles von der Hausbaufirma schicken lassen was ich dazu benötige....würde es bedeuten mein haus könnte dann auch 160000euro kosten,wenn sich mein kredit auf 120000euro beläuft und ich für 40000euro den rest selber mache

0

Was möchtest Du wissen?