Haus kaufen oder Mieter bleiben?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Mehr Geld bringt dich im Leben nicht weiter wenn dich das was du tust unglücklich macht!

Denken Sie doch mal positiv:

"Mehr Geld bringt Dich im Leben weiter, wenn Dich das, was Du tuhst glücklich macht!"

Zum Beispiel Dir Deinen Ruhestand im eigenen Haus versüßt.

Nutzen Sie die Schaffenszeit in der Sie noch leistungswillig und leistungsfähig sind. Das ändert sich garanriert!

Handeln Sie, "bevor das Kind in den Brunnengefallen ist!" Wohl behütete Kinder fallen im normalen Leben übrigens nicht aus gut gesicherten Fenstern!

Wollen Sie das verhindern, ziehen sie einfach als Nomade im wetterfesten Zelt auf´s platte Land, wo auch kein Autoverkehr herrscht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lana22
29.01.2016, 12:35

Ich war bereits in einem besser bezahlten Job. Das hat mich auch auf die Hinsicht einer höheren Rente nicht im geringsten glücklich gemacht. Auch war ich damit nicht glücklicher weil ich einmal öfter essen gehen konnte oder mir auch mal ein oder zwei Kleidungsstücke mehr mitnehmen konnte wenn ich Shoppen war. Es war jeden Tag nur ein hoffen darauf das der Tag schnell rum geht damit ich endlich zu Hause bin. Das hat mich nicht im geringsten glücklich gemacht. Mein jetiger Beruf ist vielleicht schlechter bezahlt, ich kann mir aber dennoch Urlaub, Kleidung und Ausflüge leisten. Auch wenn ich vielleicht mal einen Monat länger darauf warten muss, aber es geht. Und das wichtigste: Wenn mein Urlaub mal zu ende ist bekomme ich nicht gleich Bauchschmerzen bei dem Gedanken daran wieder zur Arbeit zu müssen. Ich freue mich drauf. Das ist mir mehr wert!

0

Also mit Deinen Daten die Du gegeben hast kann man die Frage schwer beantworten. Du hast schon 23 Jahre Arbeit hinter Dir, dann schätze ich Dein Alter mal so auf Anfang 40. Das heisst, Du hast noch ca. 27 Jahre Arbeit vor Dir. Wenn Dein Mann ähnlich alt ist, sollte die Restlaufzeit reichen um eine Finanzierung zu bekommen. Wenn man es geschickt anstellt, kann das auch gelingen.

Was noch nicht bekannt ist, ist die Höhe Eures Nettoeinkommens, oder anders gefragt, welche Belastung Ihr pro Monat für das Wohnen tragen könnt, ohne Euch übermäßig einzuschränken. Das kannst nur Du sagen.

Wenn Ihr zB. 1.000.- €/Monat für das Wohnen ausgeben könnt, dann kann man die Kosten für Heizung, Strom, Versicherungen, Grundsteuern, Müll ect. abziehen und kommt auf die mögliche Nettokaltmiete.

Nehmen wir einmal an, dass seien dann 650,- €/M.

Dann rechnest Du  650,- €/M x  12 M/a = 7.800,- €/a

Bei dem aktuellen Zins mit ca. 2,5 %/a und 1,5 % Tilgung = 4 %/a

Das bedeutet Ihr könntet mit diesen Daten eine Kaufsumme in Höhe von

7.800, €/a    /  0,04 %/a  =  195.000,- € finanzieren.

Davon sind noch die Grunderwerbssteuer, Makler (eventuell) und Notarkosten (das sind die Erwerbskosten) mit ca. 10 % abzuziehen.

Also 195.000,- €  /  1,10 =  177.272,- €  als Kaufsumme für das Objekt.

Mit 650,- €/M kann man also ca. 177.000,- € finanzieren und ein entsprechendes Objekt kaufen.

Wenn Du andere Zahlen hast, dann rechne es Dir selber aus und dann schaust Du, ob das gewünschte Objekt im Bereich des möglichen ist.

Wenn es nicht passt, dann wohne besser weiter zur Miete.

Allerdings gab es noch niemals so günstige Zeiten wie jetzt um eine Immobilie zu kaufen. Ich würde bei der Auswahl des Objektes auch schon mal ans Alter denken (Rollator die Treppe runtertragen ist kein Vergnügen!)

Also Treppen sind ein großes Hindernis im Alter.

Auf garkeinen Fall sollte man einen Immobilienkauf übers Knie brechen.

Auf jeden Fall sollte man wissen, ob der Kaufpreis dem Immobilienwert entspricht.

Auf 10.000 € mehr oder weniger kommt es beim Kauf allerdings nicht unbedingt an.

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie es im moment aussieht, kommt ihr um eine wohnung als zwischenlösung nicht herum.

damit habt ihr erstmal ein dach über dem kopf und könnt in ruhe weitersuchen bzw. überlegen.

einen kompromiss wirst du so oder so eingehen müssen: entweder du/ ihr schränkt euch jetzt ein oder die einschränkung kommt im alter. der unterschied im alter ist aber, dass ihr zum einen kein ´einkommen´ mehr haben werdet und zudem noch miete zahlen müsst. das kann gut das doppelte der heutigen summe sein. also: einkommen wenig, ausgaben mehr.

damit siehst du, wie sehr die schere im alter auseinanderklafft! das tut sie jetzt definitiv nicht, auch, wenn du dich jetzt mit einigem einschränken musst. aber jeder kompromiss ist gut zu bewältigen, wenn man 1. weiß, wofür man das tut und 2. wenn man weiß, wie lange er dauert. beides wäre ja der fall. es gibt genügend mütter/ eltern, die machen überstunden oder einen nebenjob, um z.b. ihren kindern eine gute ausbildung finanzieren zu können. sie wissen, wofür und wie lange.

die wenigsten leute finanzieren ihr haus aus der portokasse, sondern schwitzen dafür. aber sie sind klug genug, zu wissen, welche erleichterung mietfreies wohnen im alter ist. sie müssen und können dann nicht noch nebenher jobben. außerdem kann ein haus, also das kapital, auch beliehen werden, wenn ein krankheitsfall oder heimaufenthalt das notwendig machen. willst du das dann mit schmaler rente wuppen???

die vorstellung, an dieser stelle nicht mehr ein noch aus zu wissen und so alt zu sein, dass ich gar nichts mehr machen kann, wäre für mich sehr entwürdigend.

vllt. noch ein tipp, falls du dich zu einem haus durchringen kannst: sucht euch eins, das 1 zimmer mehr hat, als ihr selber braucht. das könnt ihr dann an wochenendfahrer, alleinstehende damen etc. vermieten. die einnahmen sind geld, wofür du nicht zu arbeiten brauchst! außerdem könnt ihr die vermietung dann auch steuerlich geltend machen, das kann eine echte erleichterung sein! bei selbstbewohntem eigentum geht das ja nicht.

mit der aussicht auf vermietung ist auch ein darlehen leichter zu bekommen.

wenn ihr dann selbst in rente seid, verdient ihr über die vermietung nach wie vor dieses ´zubrot´, d.h. eure rente wird dadurch auch aufgestockt!

denk mal über dieses modell nach.  mein haus hab ich mir zur hälfte über die miete finanziert :o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo Lana22, deine Denkweise gefällt mir, nicht jeder macht sich Gedanken um seine Zukunft. Ich kann dir nur empfehlen dich über deine Ziele und Wünsche  beratten zu lassen, denn 2016 ist das Jahr der investionen in die Immobilien!!

Sagt dir DFK AG was ???, Also ich wurde in das  Konzept der DFK AG involviert, ich bin froh dass ich mich beraten liess. Ich möchte hier auch keine Werbung machen, musst du dich selber davon überzeugen. Wenn dein intresse da ist, schreib mich an, ich gebe dir die Kontaktdaten von dem Experten . LG Lena

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ehrlich gesagt, ist nur die finanzielle lage wichtig, sondern auch ob man handwerklich begabt ist und so auch reperaturen am haus selbst ausführen kann, bzw. beurteilen kann, was gemacht werden muss und wo der handwerker zuviel machen will.

bei uns im verwandtenkreis ist es nach 40 jahren soweit, das man wieder am haus tätig werden muss bzw. es dinge gibt, wie eine neue heizung, wo man mit den neuerwerb rechnen muss.

oder man muss auf einmal für das erneuern der strasse anteilig zahlen.

von daher ist man mit einem haus nicht auf der sicheren seite.

und was ist, wenn ihr mit 60 oder 70 nicht mehr schnee schieben könnt, die  rente doch nciht so hoch ist oder krankheiten dazukommen?

mein vater ist zu der erkenntnis gekommen, das man heute nicht mehr darauf bauen kann, das die kinder das haus übernehmen können , weil sie es finanziell nicht schaffen oder auch kein interesse daran besteht oder sie auch in einer anderen stadt leben und dadurch nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lana22
29.01.2016, 12:42

Richtig ahnung haben wir natürlich nicht. Wir bekommen nur das mit was bei meinen Eltern so ist. Die Renovieren ihr Haus seit ein paar Jahren Stück für Stück.

0

Also, es ist ja so: Wenn Du in Miete wohnst, zahlst Du jeden Monat die Miete, die dann weg ist.

Wenn Du einen Abtrag vom Haus zahlst, zahlst Du das jeden Monat für Dich. Der Haken an der Sache ist, wenn man ein Haus kauft, braucht man ein gewisses Eigenkapital. Rechne mal mit mind. 20.000 €.

Ich selbst habe aus diesen einfachen Gründen mich fürs Haus entschieden.

Habe nicht ganz verstanden bei dem was Du geschrieben hast, ob Du schon ein Haus gefunden hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von baddy105
29.01.2016, 12:17

Wo bekommt man ein Haus für 20.000 EUR Du meinst wohl 400.000 mit Grundstück

0
Kommentar von lana22
29.01.2016, 12:22

Wir haben uns schon was angesehen. Aber es war noch nicht das richtige dabei. Bei unserem Budget sind es leider oft sehr Renovierungsbedürfte Häuser. Daher ja die Überlegung ob ein Kauf wirklich sinn macht.

0

Der Grund deiner Mutter ist wirklich niedlich. Ich bin im 9. Stock aufgewachen und habe auf der Straße keine Warnschilder für herabstürzende Kinder gesehen. :D Es sei denn beim Wohnungsbau sei auf Balkongeländer und Fenster verzichtet worden. Dann wäre es ein Risiko.

Nun aber zum Thema. Jeder Bankberater und Immobilienfuchs wird dir mit Sicherheit zum Wohnungs- / Hauskauf raten. Aber aus eigenen Erfahrungen kann ich sagen, da ist auch nicht alles Gold was glänzt. Eine eigene Immobilie bringt sehr hohe Instandhalstungskosten mit sich, die monatlich auch schon mal vorsorglich angespart werden wollen.

Da kann man sich als Hausbesitzer schon mal schnell übernehmen.

Kritisch bei der Miete ist sicherlich die permanente Abhängigkeit von guten Objekten, und die Wohnung wird letztlich niemals dir gehören. Aber letztlich bist du auch recht ungebunden und kannst den Wohnort realtiv rasch und flexibel wechseln, ohne dir Sorgen um Mietnomaden, oder schwankende Grundstückspreise machen zu müssen.

Es ist also letztlich eine Typenfrage. Fühlst du dich ungebunden wohler, oder ist dir die Sicherheit wichtiger.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lana22
29.01.2016, 12:31

Mir ist es definitiv wichtiger Sicherheit zu haben. Einen festen Wohnsitz den ich nicht hergeben muss nur weil der Vermieter Eigenbedarf anmeldet oder weil die Genossenschaft umbaut oder alles abreisst. Aber ich zögere halt weil wir es dann Finanziell so wahnsinnig eng haben wenn wir kaufen.

0

Ich würde ein haus kaufen. Wenn du in miete lebst ist das gekd sozusagen weg, adios, auf nimmer wiedersehen. Aber wenn es was kaufst, zahlst du für dich und deine familie. Irgendwann ist es abbezahlt und es gehört dir, deinen Kindern. Ich bin froh das meine eltern das auch so gemacht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lana22
29.01.2016, 12:28

Sehe ich ja ansich auch so. Aber dann würde ich mir jetzt nichts mehr leisten können um in der Rente Mietfrei zu leben. Andersrum wäre es ja aber so sich jetzt alles leisten zu können und in der Rente rumzukräpeln. Was da besser ist ist fraglich. Eigentlich beides sch***e. Aber so ist es nunmal.

0

Die Entscheidung kann Euch keiner abnehmen. Aber um im Alter mietfrei, d.h. sorgenfrei wohnen zu können, muß man sich halt in jungen Jahren krummlegen.

Mit der Philosophie "mehr Geld macht nicht glücklich" wird das natürlich nichts werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lana22
29.01.2016, 12:25

Nunja, was bringt es mir mehr Geld zu haben wenn ich dann jeden Tag auf dem weg zur Arbeit nur denke "Sch***e!, hab ich keinen Bock!" Jetzt sind wir beide in einem Job der uns mehr als glücklich macht. Mein Mann ist in seinem Wunschberuf, ich nachdem ich 23Jahre dafür gearbeitet habe auch endlich. Ich habe schon in einem besser bezahlten Beruf gearbeitet und es dort gehasst, habe meinem Traumberuf immer hinterher getrauert. Glücklich war ich in der Zeit nicht nur weil ich mehr Geld hatte. Das hat mir nichts gebracht. Daher habe ich 2013 in meinen Traumberuf gewechselt.

0
Kommentar von Miumi
29.01.2016, 12:33

was ist denn dein Traumberuf?

0

Euch bleibt immer noch die Alternative einer Eigentumswohnung. Die ist nicht immer, aber meistens günstiger als ein Grundstück mit Immobilie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lana22
29.01.2016, 12:26

Hatten wir auch schon gedacht. Aber leider kosten hier die Wohnungen genausoviel wie die Häuser.

0

wenn Du die Finanzierung innerhalb der nächsten Tage "auf die Reihe" bekommst - auf jeden Fall kaufen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?