Haus kaufen Baujahr 1959

9 Antworten

Von wem hast Du erfahren, dass das Haus verkauft werden soll??? Falls Du schon mit dem Makler Kontakt hattest, wird der auch seine Provision einfordern...ist so!!! Die Bausubstanz könnte nur ein Fachmann in Augenschein nehmen, da kannst Du Dich an ein Ingenieubüro wenden - kostet allerdings auch was - ich würde das Geld aber ausgeben, besser als spätere Baumängel!!! Den Preis für Dein maximales Gebot könnte Dir der Ingenieur auch sagen...LG

Um ganz sicher zu gehen, solltest du einen Gutachter beauftragen. Das hat sich oft schon als Segen erwiesen.Kostet zwar etwas,aber du bist dnan auf der relativ sicheren Seite.Und den Makler kann man glaube ich nicht so einfach übergehen, wenn der Hausbesitzer diesen beauftragt hat, das Haus zu verkaufen.

An diesem Haus wurde eine Ehe totsaniert! Von den Grundmauern über die Dämmung der Fassade, Erneuerung isolierverglster Fenster und Eingangstüre sowie die Toprenvierung der Bäder, neue Leitungen im Sanitär- und Elektroberich, Schaffung von Böden in qualitativ guter Ausführung etc. ist hier ein neuwertiges Gebäude geschaffen worden. Mein Tip: Rechnungen zeigen lassen und zuschlagen!

46

Was den Makler angeht, so dürften sich die in Scheidung lebenden Ehel. oder deren Anwälte aus Gründen der Sicherheit eines neutral arbeitenden Maklers im Alleinauftrag bedient haben. Es macht Sinn, den Makler anzusprechen. Vielleicht liegen dem aufgrund anderer Interessensbekundungen inzwischen nach unten hin abweichende Angebote vor, die nicht nur das Maklerhonorar aufwiegen sondern auch insgesamt den Preis günstiger gestalten als dies aus dem derzeit veröffentlichten Angebot erkennbar ist. Manchmal glaubt man den Makler zu umgehen und merkt dabei nicht, dass man sich selber besch... hat. Man kann auch Überklug sein!

0

Was möchtest Du wissen?