Haus in der Zwangsversteigerung erworben...

3 Antworten

Ab Zuschlag steht das Haus in eurem Eigentum. Ihr könnt es also betreten und bewohnen, sofern dort nicht der ehemalige Eigentümer oder Dritter wohnt. In diesem Fall muss das Haus zwangsgeräumt werden, wenn diejenige Person nicht freiwillig auszieht. Sind noch Gegenstände im Haus, an denen ihr kein Eigentum erworben habt, dann könnt ihr diese selbstverständlich auslagern.

1

Vielen Dank für die Antwort. Der Ex Eigentümer hat ja seit 3 Wochen offiziell seinen Wohnsitz dort gemeldet, auch wenn er da nicht wohnt. Daher haben wir Angst, das es Hausfriedensbruch ist, wenn wir es betreten oder was meinen Sie?

0
43
@0Hildebr123

Es kommt nicht darauf an, ob er dort gemeldet ist. Es kommt darauf an, ob dort tatsächlich eine Wohnung besteht bzw. er dort wohnt. Dies wird man nur vorort herausfinden können. Sollte dies der Fall sein, sollte man zuerst versuchen, die Sache gütlich zu regeln und ihn zum Ausziehen zu bewegen. Hilft das nichts, bleibt leider nur, wie oben bereits angedeutet, die Zwangsräumung. Diese kann mit einer vollstreckbaren Ausfertigung des Zuschlagsbeschlusses des Amtsgerichts betrieben werden.

0
1

Danke

0

Sie sollten sofort die Zwangsräumung nach dem "Düsseldorfer Modell" betreiben. D. h., Sie müssen nicht auf Ihre Kosten die Möbel und den gesamten Hausrat einpacken und lagern lassen. Ist auch relativ günstig. Wir haben vor 1,5 Jahren ein Haus auf dem gleichen Weg erworben und mussten die Räumung betreiben. Erst sollten wir 12.000 Euro Vorkasse an den Gerichtsvollzieher leisten, dann haben wir uns selber schlau gemacht. Die Räumung nach dem Düsseldorfer Modell hat uns 300 Euro gekostet. Es ist richtig, dass Sie in der Zwischenzeit die Nebenkosten des Hauses tragen müssen. Jetzt einfach einziehen kann zu einem Problem werden. Der Hauseigentümer kann dann später "Werte" im Haus vermissen. Das ist zu riskant. Viel Erfolg.

42

Was bitte ist in diesem Zusammenhang das Düsseldorfer Modell (von google leider nicht zu finden).

0
1
@lesterb42

Danke für die Antwort. Wo kann man das beantragen ? Hab bei google auch nichts finden können... Wie lange hat's bei euch gedauert bis der alte Eigentümer geräumt hat?

0
42

Es wäre nett, wenn Sie sich in der Sache nochmals melden würden. Vieleicht haben Sie sich auch vertan und meinten das Berliner Modell ?

0

Auf welchen Namen sind die Rechnungen ausgestellt? Warscheinlich auf den Alteigentümer der nach eigenen Angaben ja noch immer dort wohnt. Also Zählerstände bei den Stadtwerken angeben und neues Konto eröffnen. Um Ihre Aussenstände sollen die sich selbst kümmern.

Ist immer ein gern versuchter Trick den neuen Eigentümern nicht bezahlte Rechnungen des Alteigentümers aufs Auge zu drücken (war bei uns nicht anders).

Schlüsselgewalt habt ihr ja schon. An eurer Stelle würde ich die Schlösser tauschen und Fotos mit Zeugen vom "jetzt Zustand" im Haus machen. Seine Brocken könnt ihr ersteinmal in einer Garage lagern. Wenn ihr dann in den nächsten Monaten nichts mehr von ihm hört, wird es halt entsorgt.

Doof wird es nur wenn der Alteigentümer wieder auftaucht und sich quer stellt .(Kündigungsfristen etc.) Dann bleibt eigentlich nur der Gang zum Anwalt. Das kann dann jede Menge Zeit, Geld und Nerven kosten.

Ein anderer Versuch wäre ihm mit einem Handgeld zu locken oder ihm bei der Wohnungssuche zu helfen.

Was möchtest Du wissen?