Haus gekauft - Keller feucht - Schimmel?

12 Antworten

Aufgrund des von Ihnen geschilderten frischen Anstriches unter dem sich nun nach kurzer Zeit Verfärbungen, die ggfs. schimmelbedingt sind zeigen, handelt es sich hier um einen klaren Fall arglistiger Täuschung durch den Verkäufer. Nehmen Sie sich einen Anwalt und klagen Sie auf Rückabwicklung des Vertrages oder, falls Ihr Herz bereits an der "Kiste" hängt, auf eine satte Minderung des Kaufpreises in einer Größenordnung von mindestens € 30.000, die Ihen die Trockenlegung der Kellermauern bis unter die Fundamente erlaubt. Hängt Ihr Herz nicht an diesem Bauwerk, dann suchen Sie sich nach der Rückabwicklung des Kaufvetrages etwas Gescheites zum Wohnen!

Ich kann nicht beweisen, dass der Anstrich frisch ist, aber es ist ja schon sehr seltsam, dass 10 Jahre lang die Flecken angeblich gleich blieben (Aussage Verkäufer) und nun in den 4 Monaten immer größer und farbiger werden. Trotzdem liegt bei mir die Beweispflicht :-(

0
@MBallack

Ein Bausachverständiger kan den Schaden begutachten. Sofern sich noch Veränderungen andeuten, wird er diese Entwicklung über eine gewissen Zeitraum baobachten und auch dokumentieren. Das kann dann eine arglistgie handlungsweise beweisen.

0

Es müßte geprüft werden - da du ja von der Feuchtigkeit wußtest - ob es sich hier nicht doch um einen versteckten Mangel handelt, wenn ja, wäre der Verkäufer dir gegenüber Schadenersatzpflichtig. Ich glaube, hier kann nur ein Rechtsanwalt helfen da dieses Thema sehr komplex ist. Wie schon gesagt wurde, negative Gutachten gibt es nicht, da der Gutachter ansonsten mit seiner Zulassung "spielt". Viel Glück.

Wie "turalo" schon richtig geschrieben hat - kein öffentlich bestellter und vereidigter Gutachter würde ein Gutachten in irgendeine Richtung verändern. Warum sollte er das tun? Für eine kleine Gefälligkeit oder ein paar Euro die gesamte berufliche Zukunft aufs Spiel sezten?

Wenn so etwas rauskommt, kann ich (da vereidigt) dafür in Haft geheen und meine Bestallung verliere ich dann sowieso.

Soviel noch als Ergänzung von einem Gutachter-Kollegen....

Zu Deinem Fall: sorry, ich frage mich schon, wie naiv man so sein kann. Der Makler ist niemandes Freund - der möchte nur den Abschluß machen, um jeden Preis. Gleichzeitig kannst Du den Makler quasi nicht haftbar machen. Gegenüber dem Vorbesitzer hast Du keine Ansprüche, da Du das Gutachten eingesehen hast, waren Dir alle Tatsachen bekannt und Du hast gekauft "wie gesehen". Eine arglistige Täuschung liegt dann ebenfalls nicht vor.

Also leg´ schonmal Geld beiseite für die Sanierung.

Was tun gegen beginnende Schimmelbildung im Keller?

Ich bin vorigen Sommer in einen Altbau gezogen. Nachdem der Keller bislang völlig trocken war, beginnt es nun seit einigen Wochen feucht zu werden und einige dort befindliche Korbsachen musste ich wegwerfen, weil sie anfingen, zu schimmeln. Da das Kellerfenster geschlossen war, dachte ich, ich müsse besser lüften. Jetzt aber lese ich im Internet, dass es im Keller bei geöffneten Fenster erst recht schimmelt, man soll das Fenster schließen, da sonst die Feuchtigkeit von außen in den kühlen Keller dringt - ist auch logisch.

Aber bei mir begann der Schimmelprozess ja bei geschlossenem Fenster! Jetzt bin ich etwas ratlos.

Was habt Ihr denn für Erfahrungen?

...zur Frage

Schimmel im Keller uns Sanierungshilfe

Hallo Leute, ich habe in meinem Keller Schimmel. Bau des Hauses war 1986 und ist aus Speerbeton gegossen. Es wurde schon fest gestellt das hier von außen nur die Wasser abweichende Schicht gestrichen wurde, aber sonst keine Isolierung.

Nun will die Firma die sich das ganze angesehen hat den Speerbeton anbohren und ein spezielles Gel einspritzen, das den Keller dicht macht. Sehe da nur den Sinn nicht, da es doch extra Speerbeton ist, der eine höher dichte hat usw.

Würdet Ihr das machen lassen oder gibt es andre bessere Ideen? Vor allem will ich eine Lösung die nicht nach 5 Jahre erneuert werden muss.

...zur Frage

Naturfeuchter Keller -> Gefahr im Erdgeschoss?

Hallo liebe Experten,

ich würde gerne meine erste Wohnung mieten. Sie ist im Erdgeschoss, groß und wunderschön und hat dazu noch einen relativ großen Keller. Das Haus wurde vor ca. 200 Jahren erbaut. Das Erd- und Obergeschoss wurde ausführlich saniert und gedämmt. Der Vermieter lässt gut mit sich reden.

Durch das Alter und die (relative) Nähe zum Grundwasser handelt es sich um einen "naturfeuchten Keller". Eine Grundsanierung dessen steht zunächst nicht zur Debatte. Als Gegenmaßnahme zur Feuchtigkeit hat der Vermieter im Frühjahr eine Drainage gelegt und eine Pumpe in ein ca. 40 cm. tiefes Loch im Keller installiert. Trotzdem weisen die Wände, hauptächlich auf Knöchelhöhe, fühlbar feuchte Stellen auf (auch an Innenwänden). Der Boden hat ebenfalls ein paar feuchte Flecken. Außerdem sind alle Wände übersäht mit Stellen, wie sie in den Bildern gezeigt sind. Teilweise "flauschige" weiß / gräuliche Teppiche (ca. 5 - 20 cm² groß). Laut dem Makler und einigen Hinweisen im Internet handelt es sich vermutlich "nur" um "Salpeterausblühungen" also eingedampftem Salzwasser, was über die Jahre hinein diffundiert ist. Des weiteren sind dünne kristallartige Strukturen an der Wand zu erkennen (der Putz wirkt an diesen Stellen abgebröckelt). IMHO denke ich, dass dies Salzkristalle sind. Habe mich aber dennoch nicht getraut sie zu berühren. Außerdem meine ich einige kleine schwarze Flecken (Schimmel) gesehen zu haben.

Alles in allem ist dies eindeutig ein Keller, der das potential hat zu Schimmeln. Da die Wohnung groß genug ist, würden wir den Keller vermutlich nicht nutzen. Nun kommen wir aber zu meiner Frage: **Wie groß ist die Gefahr, dass sich der Schimmel vom Keller in das Erdgeschoss ausbreitet? ** Die Vormieter haben angemerkt, dass sie kleine "Stockflecken" an einigen Wänden beobachtet haben. Der Vermieter hat daraufhin die Wand abgerissen und neu aufgebaut und die oben angesprochenen Maßnahmen durchgeführt. In einem Gespräch hat der Vermieter angemerkt, dass die damaligen Mieter ihr Sofa ganz an die Wand geschoben hatten und vermutlich dazu noch schlecht gelüftet hätten. Ich halte dies nicht für unwahrscheinlich.

Im Erdgeschoss habe ich auf einem Foto mit Blitz graue Stellen an der Tapete entdeckt. Ich vermute eher, dass hier übergestrichen wurde. Einer der Flecken fühlte sich allerdings subjektiv kälter an als der Rest der Wand.

Entschuldigung für den langen Text :) Vielen Dank für eure Antworten!

LG Der Häuslemieter

...zur Frage

Wer zahlt den Gutachter wegen Schimmel vor Kauf einer Eigentumswohnung?

Vor zehn Jahren wurde ein Gutachten erstellt, über Schimmel und Wasserflecken in einer Wohnung die ich jetzt kaufen möchte, bevor ich mich aber dazu entschließe würde ich gerne erneut ein Gutachten machen lassen, aus Sorge immer wieder Probleme mit schimmel zu haben und immer wieder Geld in die Wohnung stecken zu müssen. muss ich das Gutachten selber zahlen oder die bisherige Eigentümerin (Kaufvertrag ist noh nicht unterschrieben). Bei der wohnungsbesichtigung wieß der Makler auf Schimmel in einer Ecke hin, meinte jedoch der vorherige Mieter habe den Schimmel behandelt (vom schimmel war nichts zu sehen, aber es wurde ja auch drüber gestrichen) Habe jetzt erst das Gutachten bezüglich des Schimmels erhalten, dieses ist 2002 erstellt worden. kann ich den Kaufpreis auch mindern oder ist das nicht möglich? (dies würde wohl nach der Unterschrift auf dem kaufvertrag nicht mehr gehen)

vielen Dank!

...zur Frage

Was tun mit altem Schimmel?

In unserem alten Häuschen ist unten im Keller eine Werkstatt mit Werkbänken und Regalen eingerichtet. Nachdem ich unter den Bänken reinigen wollte, sind mir Schimmelstellen bis ca. zu einer Höhe von ca. 80 cm aufgefallen. Vor Jahren ging bei uns die Regenrinne über, die Kellerwände waren feucht, man hat ein neues Rohr verlegt und die Werkbänke reingestellt. Wir gehen davon aus, dass es sich um "alten Schimmel" von diesem Vorfall handelt. Was muss ich bzw. kann ich tun? Muss ich noch Schimmelspray verwenden, heizen bzw. lüften? Alle anderen Kellerräume sind bzw. waren immer trocken. Ist der alte Schimmel eigtl. noch schädlich? Kann ich ihn abwaschen? Fragen über Fragen, die mir hoffentlich jemand richtig beantworten kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?