Haus gekauft - Keller feucht - Schimmel?

12 Antworten

Wenn dir versichert wurde, dass es keinen Befall gibt, solltest du gute Chance haben, etwas unternehmen zu lassen, was nicht an deinen Geldbeutel geht, dazu fragst du aber evtl. besser einen Anwalt. Wichtig wäre etwas schriftliches in der Hand zu haben, was dir bestätigt, dass es dort keinen Schimmel geben soll.

Ansonsten hilft nur ein weiterer Gutachter und schnelles Entfernen des Schimmels, da dieser ggf. sehr gesundheitsschädlich sein kann. Möglicherweise muss das Haus zusätzlich geschützt werden ( Außendämmung/ Bitumen )...

Wünsche dir da viel Glück und hoffe, dass ich wenigstens ein kleines bisschen helfen konnte

Schriftlich habe ich natürlich nichts :-(

0

Ansprüche hast du keine,da du ja das Gutachten eingesehen hast und du den Kaufvertrag daraufhin unterschrieben hast.Hole dir Rat bei einem unabhängigen Bausachverständigen was du machen kannst um die Feuchtigkeit aus dem Haus zu bekommen.So wie du schreibst ist das Gutachten wegen einer Scheidung so ausgestellt worden und damit ist es ein Gefälligkeitsgutachten.Gegen den Gutachter kannst du vorgehen da eine Arglistige Täuschung vorliegt.Dazu brauchst du aber einen Fachkundigen Rechtsanwalt und sehr viel Geld.Wenn du kein Geld hast versuche das Haus mit Heizlüftern oder anderen dazu geeigneten Öfen trocken zu legen.

Wieso sollte er hier gegen den Gutachter vorgehen koennen? Der hat die Feuchtstellen doch festgestellt und im Gutachten vermerkt.

Er hat ein Haus gekauft, bei dem ihm bekannt war, dass es Feuchtstellen im Keller gibt. Da koennte er sich hoechstens beschweren, wenn dann doch keine Feuchtstellen vorhanden waeren (die hat er schliesslich mitgekauft), nicht aber, wenn sie so wie vereinbart wirklich da sind.

0
@DerCAM

Es geht nicht um die Feuchtigkeit sondern um den versteckten Schimmel der im Gutachten nicht angegeben ist.

0

Aufgrund des von Ihnen geschilderten frischen Anstriches unter dem sich nun nach kurzer Zeit Verfärbungen, die ggfs. schimmelbedingt sind zeigen, handelt es sich hier um einen klaren Fall arglistiger Täuschung durch den Verkäufer. Nehmen Sie sich einen Anwalt und klagen Sie auf Rückabwicklung des Vertrages oder, falls Ihr Herz bereits an der "Kiste" hängt, auf eine satte Minderung des Kaufpreises in einer Größenordnung von mindestens € 30.000, die Ihen die Trockenlegung der Kellermauern bis unter die Fundamente erlaubt. Hängt Ihr Herz nicht an diesem Bauwerk, dann suchen Sie sich nach der Rückabwicklung des Kaufvetrages etwas Gescheites zum Wohnen!

Ich kann nicht beweisen, dass der Anstrich frisch ist, aber es ist ja schon sehr seltsam, dass 10 Jahre lang die Flecken angeblich gleich blieben (Aussage Verkäufer) und nun in den 4 Monaten immer größer und farbiger werden. Trotzdem liegt bei mir die Beweispflicht :-(

0
@MBallack

Ein Bausachverständiger kan den Schaden begutachten. Sofern sich noch Veränderungen andeuten, wird er diese Entwicklung über eine gewissen Zeitraum baobachten und auch dokumentieren. Das kann dann eine arglistgie handlungsweise beweisen.

0

Also ich würde - falls möglich - die Versicherung einschalten. Wenn du deinen Schimmelbefall im Haus hast, dann könnte es sein, dass dir der ganze Estrich ausgerissen werden muss. Höre auf den Gutachter (den evtl. die Versicherung oder aber gefälligst der Markler von sich selbst aus einschalten wird). Er wird Schimmelproben veranlassen und die Sachlage einschätzen (lassen).

Nun ja, der Vorbesitzer hat dir ja bereits gesagt, dass Schimmel im Haus vorhanden ist. So gesehen wird es schwierig, ihn zur Rechenschaft zu ziehen. Hast du einen Anwalt? Bespreche dich am besten mit ihm.

Jetzt bin ich mal gespannt: Welche Versicherung?

0

Der Vorbesitzer und der Makler haben Schimmel vehement verneint!! Sonst hätte ich das Haus nie und nimmer genommen.

0

Du hast das Haus gekauft und wurdest auf die Feuchtstellen hingewiesen. Also hat der Makler alles richtig gemacht. Als Laie kann der Makler nichts weiter zum Thema Sagen als das da Feuchtstellen sind/waren.

Das Gutachten ist doch eindeutig. Die Horizontalsperre fehlt und alle Mauern Saugen sich von unten mit Wasser voll.

Vielleicht ist sogar die Drainage rund ums Haus kaputt oder nicht ganz vorhanden.

Ich denke der Makler hat alles richtig gemacht. Das schlimme ist ja das du das Gutachten gesehen hast wo eindeutig drinsteht das es Feucht ist. Damit hast du vor Gericht keine Chance mehr. Hätte der Makler dir das Gutachten vorenthalten dann könnte man vielleicht Arglistige Täuschung Konstruieren.

Grüße

Was möchtest Du wissen?