Haus bauen ohne Kapital?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Eine 100%-Finanzierung kann man auch heute noch bekommen - beste Bonität vorausgesetzt, sogar 120%. Aber dabei verhält es sich wie überall im richtigen Leben: Es gibt nichts geschenkt, und derjenige, der so eine Finanzierung bekommt, braucht sie eigentlich nicht (weil er ohnehin finanziell so gut aufgestellt ist, dass ihm die Banken die Finanzierung mit Kusshand nachwerfen). Für Selbstnutzer kann ich von einem solchen Modell nur absolut abraten. Die Finanzierungskosten sind immens, und sollte irgendwas während der Tilgungsphase schiefgehen (Unfall, längere Krankheit, Verlust des Arbeitsplatzes o.ä.) dann seid ihr beide bis an Euer Lebensende ruiniert. Für Kapitalanleger kann sich so eine Finanzierung rechnen, da die Finanzierungskosten in voller Höhe Werbungskosten sind. Für Privatnutzer jedoch kann man hier nur sagen: Finger weg, und erstmal EK ansparen!

Witchblade83 17.11.2008, 13:49

Ja nur wie lange soll ich denn EK ansparen, wenn ich jetzt mit ca. 120 € pro Monat anfangen kann? Wie oben geschrieben, möchte ich nicht erst kurz vor der Rente anfangen zu bauen.

0
FordPrefect 17.11.2008, 13:55
@Witchblade83

Das ist wahr, aber es hilft Euch ja auch nicht, wenn Ihr für den Rest Eures Lebens ruiniert seid. Alternativ könntet Ihr - falls das für Euch von Interesse wäre - mal bei den örtlichen Kirchengemeinden fragen, ob sie derzeit oder in naher Zukunft Baugrundstücke im Erbbaurecht vergeben. Das ist deutlich billiger, als der reguläre Grunderwerb, und junge Familien sind dort besonders bevorzugt. Auch die Finanzierung eines Baus dürfte sich dadurch wesentlich leichter gestalten (Kirchen und Stiftungen sind die größten Betreiber von Erbpacht in Deutschland). Und dann gibt es noch die Familienprojekte der Kommunen. Hängt halt sehr davon ab, wo ihr lebt.

0
Witchblade83 17.11.2008, 13:59
@FordPrefect

Kenn mich ja nicht aus... aber: Bei Erbpacht gehört einem das Grundstück ja nie! D. h. ich könnte das Haus samt Grundstück auch nie an meine Kinder vererben. Das ist meiner Meinung nach Mist :-\

0
FordPrefect 17.11.2008, 14:07
@Witchblade83

Doch, das schon. Erbpachtverträge laufen 75 oder 99 Jahre, und das Haus samt Grund kann auch beliehen, vererbt oder veräußert werden. Nach Ablauf des Erbpachtzeitraums fällt das Grundstück an den Geber zurück, der aber die Gebäude etc., die durch den Erbpachtnehmer eingebracht wurden, zum Zeitwert ablösen muss. Oft kann man den Pachtvertrag auch verlängern. Und Du weisst ja heute auch nicht, ob Deine Kinder in 75 Jahren da noch überhaupt wohnen werden bzw. wohnen wollen.

0
Witchblade83 17.11.2008, 14:41
@FordPrefect

Aber da gibt es gewaltige Unterschiede habe ich gehört...
Der Bruder meines Schwippschwagers hat sich mit seiner Frau ein Haus gekauft auf so einem Erbpacht-Grundstück. Die Vorpächter mussten ca. 500,- im Jahr zahlen und von ihm wollen sie jetzt 3000,- Euro!!!!! Das finde ich schon heftig viel Geld für ein Grundstück, das einem nicht gehört, wo man aber durchaus 40 Jahre "drauf" wohnen bleibt.

0
FordPrefect 17.11.2008, 14:54
@Witchblade83

Das ist allerdings enorm; ich vermute mal, der Erbpachtvertrag verfügte nicht über eine an den Preisindex gekoppelte jährliche Anpassung, sondern über eine Staffelzinsregelung. Dabei kann es zu derartigen Sprüngen kommen - oder es handelte sich um einen ausgelaufenen Vertrag, der verlängert wurde. Üblich ist das heute aber nicht mehr; alle Erbpachtverträge, die ich in den letzten Jahren gesehen habe, sind immer indexgebunden gewesen (ist für beide Seiten einfacher). Ja, € 3000.-- ist nicht wenig Geld - aber geradezu ein Klacks, wenn Du das Geld für den Erwerb (das Du auf den Tisch legen musst, um das Grundstück zu kaufen) mal dagegen rechnest. Und teuer ist immer relativ - hier im näheren Umfeld bekommt man für € 3000.-- noch nicht mal einen Garagenstellplatz. Duplex, wohl gemerkt. Je nach Lage können Pachtzinsen für Baugrund leicht mal € 50000.--/per annum sein.

0

also ich würde dir raten - NEIN - und das ganz dick...Ich habe auch mal so gedacht..2 Einkommen, aber Autonormalverbraucher...2 Kinder und dann kam der EURO....Spare lieber erst! Heute würde ich diesen Schritt niemals mehr gehen, denn auch in finazieller Not kann viel kaputt gehen, egal wie groß die Liebe ist!!!

Den Wunsch nach einem eigenen Haus kann ich nur zu gut verstehen. - Aber mir scheint, die Voraussetzungen sind bei Euch noch nicht gegeben. Lasst die Finger von 100% Finanzierung, es sein denn, Ihr verdient einen Haufen Geld. Selbst mit anpacken? - Das wird überschätzt. Wirklich viel kannst Du dabei auch nicht sparen. Das sagen immer nur die Leute, die Dir den Kredit verkaufen wollen und die Zahlen durch Eigenleistung / Kindergeld / erwartete Erbschaft und lauter so unsicheres Zeug schönreden. Mein Tipp: Spart einige Jahre soviel Ihr könnt und dann kauft ein Grundstück. Das ist als Sicherheit bei Banken gern gesehen. Und... lass die Finger von Creditvermittlern!!!

Grundsätzlich ist eine Vollfinanzierung möglich, jedoch extrem teuer. Du solltest mind. 25 - 30 Prozent des Hauses anzahlen können. Sonst zahlst Du halt statt der Miete die Zinsen an die Bank. Die hohe finanzielle Belastung sollte Dir klar sein. Leg mal für 1 Jahr genau das weg, was Du bei einem Haus zahlen müsstest. Zu knapp sollte man nicht kalkulieren, es kommen schließlich immer unvorhersehbare Ausgaben auf einen zu.

Ich habs vor 11 Jahren selbst gemacht - alles super. Es gehen auch Häuslebauer mit Eigenkapital pleite. Ein Hauskauf verträgt keine Scheidung. Vor 15 Jahren haben die Leute noch 6-7 % Zinsen tragen müssen. Heute reden wir von 4%. Rechnet man die Inflation mit ein und steigende Mieten, ist es nicht ganz falsch. Ich würde nur ungern mein EK einbringen - lieber auf dem Konto lassen.

DonCarlo2000 10.01.2012, 23:33

Ach so - diese ganzen Warnungen sind natürlich berechtigt - die kennst Du aber sicher schon. Um aber eine genaue Aussage zu machen, muß man wissen, wieviel Kohle zur Verfügung steht und wie sicher Eure Jobs sind. Wenn Ihr z.B. Wulff mit Nachnamen heißt, solltet Ihr das machen. Die Banken bieten da teilweise echt gute Konditionen an.

Im Ernst, wenn beide 2500 bis 3000 EUR Brutto verdienen kann das sinnvoll sein. Wenn Ihr darunter liegt, solltet Ihr Euch das nochmal genau überlegen. Die Chancen bei den Banken dürften dann auch recht gering sein.

Bei den aktuellen Zinsen am Markt macht sparen überhaupt keinen Sinn. Unterm Strich machst Du (die Inflation berücksichtigt) minus. Bei den Zinsen muß man sich einfach verschulden. Optimalerweise sicherst Du Dich ab, indem Du eine lange Laufzeit und hohe Tilgungsrate nimmst. (sollten wir wirklich wieder 6/7 oder gar 8% Zinsen haben, wird das sonst richtig teuer)

Bei den Energiesparmaßnahmen solltest Du genau prüfen, ob sich das lohnt. Ich will gerade mein 2.Haus bauen und mich konnte noch kein Konzept überzeugen. Das kostet meist viel, bringt aber nichts, wenn man die Zinsen berechnet und davon ausgeht, daß auch diese Anlagen Pflege (Wartung/Ersatzteile) brauchen. Würdest Du Deinem Stromanbieter die Stromkosten bereits 10 Jahre im voraus zahlen ? Wieviel Geräte hast Du im Haus, die täglich im Einsatz sind und 10 Jahre halten ? Hast Du ein Gerät im Haus, das vor 10 Jahren mal Energie Effizienzklasse A hatte ? Wenn ja, wirst Du sehen, daß die heute eher mit E bewertet werden ? Wie effizient mag Stromerzeugung sein, wenn der Staat Dir einen Festpreis zusichern muß, damit man es Dir nicht zum Marktpreis abkauft ? (und warum sinkt dieser Festpreis - nicht gerade ein Zeichen dafür, daß die Marktpreise steigen werden) Man muß schon sehr starker Pessimist sein, wenn man wirklich glaubt, daß die Energiekosten ins unermessliche steigen werden.

0

Ohne Eigenkapital geht, wenn Du ein entsprechendes Einkommen hast! Aber dann kannst Du Dir auch ruckzuck ein wenig Eigenkapital zusammensparen.

Alles andere ist viel zu riskant und wird von den Banken entweder nicht mitgetragen oder mit entsprechend hohen Zinsen honoriert.

Die meisten Banken verlangen zur Zeit sogar nicht 20% sondern 40% Eigenkapital.

Und Du willst ja auch was von dem Häuschen haben - und nicht in ein paar Jahren ohne Heim und mit einem Haufen Schulden in die Insolvenz gehen.

Schließ doch einfach jetzt schon mal einen Bausparvertrag ab. Bekommst bestimmt auch Wohnungsbauprämie, vielleicht sogar Arbeitnehmersparzulage.

Und lege jeden Cent zur Seite, den Du erübrigen kannst. Dann wird das schon...

Um bauen zu können, braucht man ein entsprechendes Grundstück, womit wollt Ihr das finanzieren.

Und dann gehen die eigentlichen Kosten los.

Von der Bank bekommt Ihr ohne Eigenkapital keinen Finanzierungsrahmen, laßt die Finger davon, bis beim Lotto ein größerer Gewinn kommt.

Witchblade83 17.11.2008, 13:28

bin doch aber zu geizig für Lotto :P

0

Wenn eure Einkommensverhältnisse stimmen, solltet Ihr auch eine 100%ige Finanzierung hinbekommen... Wir haben damals unser Haus wegen der günstigen Zinsen komplett Fremdfinanziert. Die Frage, die sich mir stellt, ist, ob Deine Idee mit anzupacken so gut ist, das ist dann schon eine Belastung für die Beziehung. Aber wenn euch das Spaß macht, könnt Ihr ja gemeinsam an eurem Häuschen basteln.

Witchblade83 17.11.2008, 13:14

Diese Antwort ist wenigstens mal ein Anfang ;)
Ich hab mich bei Banken etc. noch nicht erkundigt. Einkommensverhältnisse stimmen schon. Sind zwar keine Überflieger aber wir haben beide einen rel. sicheren Job und verdienen durchschnittlich.
Ich frage mich nur, ob es jetz noch lohnt - ich sag mal - plusminus 100 - 150,- € pro Monat zu sparen, bzw. in irgendeiner Weise anzulegen, und in 3 Jahren vielleicht zu bauen oder ob man es lieber ganz fremd finanzieren soll. Verstehst du, was ich meine?

0
Sascher 17.11.2008, 13:19
@Witchblade83

Lass Dir erstmal unverbindlich Angebote kalkulieren, je nach Situation solltest Du dann tatsächlich was ansparen, oder zuschlagen. Unter Umständen, könnte auch die KfW etwas im Angebot haben, Ökologisch Bauen zum Beispiel...

Schau mal hier:

http://www.kfw-foerderbank.de/DE_Home/Bauen_Wohnen_Energiesparen/index.jsp

0
Witchblade83 17.11.2008, 13:29
@Sascher

Energiesparend würde ich sowieso bauen. Entweder ein Niedrig- oder sogar ein Null-Energie-Haus.

0
Sascher 17.11.2008, 13:30
@Witchblade83

Dann sprich mit der Bank, die sollten Dir in der Richtung auch wichtige Tipps bezüglich der Förderung geben können. Ich wünsche Dir / Euch viel Erfolg bei eurem Bauvorhaben.

0
Witchblade83 17.11.2008, 14:08
@Sascher

AN ALLE:
Hat denn schonmal jemand Erfahrung mit "Fertighäusern" gemacht? Spart man da einiges, wenn man hinterher noch hingeht und es energiesparender "pimpt"?

0
Sascher 17.11.2008, 14:12
@Witchblade83

Schau mal hier:

http://www.fertighaus.de/

Zu Fertighäusern kann ich nicht viel sagen, aber da kannst Du Dich informieren...

0
Witchblade83 17.11.2008, 14:34
@Sascher

Sascher, danke ;)
Dass ich mich da durchlesen kann, weiß ich auch. Ich schätze aber immernoch Erfahrungswerte ;P

0
Sascher 17.11.2008, 14:54
@Witchblade83

Eine Sache fällt mir dazu aber noch ein, Im Nachhinein Energiesparend zu "pimpen" ist unter Umständen teurer... Ich lasse grad ein Mehrfamilienhaus energetisch sanieren, da kommt halt schon einiges zusammen, je nach Aufwand...

0

Das würde ja bedeuten, daß Du/ Ihr alles Fremdfinanzieren müßtet. Wie wollt Ihr die Tilgung schaffen, wenn Du als Mitverdiener ausfällst weil Du z.B. die Kinder erziehst? Oder noch schlimmer, einer von Euch beiden verliert seine Arbeit? Würd ich persönlich nicht machen, da wäre mir das Risiko zu groß u. ich glaube auch kaum, daß da eine Bank mitmacht.

Witchblade83 17.11.2008, 13:33

Das ist ja meine Überlegung:
Entweder jetzt Kinder und später bauen (wenn bauen, dann aber nicht erst kurz vor der Rente -.-) oder erst bauen und dann Kinder (will aber auch nicht erst mit 30/35 mein erstes Kind. :-\ Dazu kommt, dass man mit Kindern nicht so viel Geld hat wie ohne.
Das Problem ist momentan nur, dass wir jetzt in unserer neuen Wohnung (seit September) eine relativ hohe Warmmiete haben - über 700,-. Wenn ich das hochrechne, würde ich in 40 Jahren 362.000 Euro Miete bezahlen! :(

0
Rennsemml2 17.11.2008, 14:03
@Witchblade83

Daß man mit Kindern weniger Geld zur Verfügung hat, ist normal. Aber das, was Dir Kinder geben, ist mit Geld nicht aufzuwiegen! Würde mir an Eurer Stelle ein schönes Häuschen zum Mieten suchen, denn sollte z.B. mal die Heizung kaputt gehen, wendest Du Dich an den Vermieter.

0
Witchblade83 17.11.2008, 14:33
@Rennsemml2

Super.... ein Haus mieten ist ja noch teurer, als ne schöne, normalgroße Wohnung zu mieten. Ich finde das steht mal in gar keiner Relation.
Wenn man von Anfang an vernünftig baut und vernünftige Materialien, Heizung etc. einbaut, geht da so schnell auch nix kaputt - meine Meinung.
s. u.: Möchte wenn, dann eh nur Niedrig-Energiehaus bauen.

0

Du suchst Erfahrungswerte?

Deine monatliche Sparrate: € 120; okay großzügig: € 200 ab sofort versprochen!

Eure Monatmiete: € 700 Warmmiete; okay kalt: € 500, d.h. die € 200 bleiben auch künftig unverändert für Heizung und Nebenkosten!

Künfig monatlich verfügbar für Eure neue Hütte: € 700.

Finanzierungsrealität:

Kreditbedarf für Hütte mit Grundstück plus Grunderwerbssteuer, Notar etc. insg. 108 % v. Hüttenkaufpreis (sagen wir insg. € 150.000).

Kreditkonditionen: 5 % p.a. Festzinsen plus 1 % p.a. (anfängliche) Tilgung; macht jährlich € 9.000 oder € 750/Monat für insg. ca. 36 Jahre Kreditlaufzeit.

Monatlicher Fehlbetrag € 50.

Weitere Kosten (z.B. Instandhaltungsrücklage, Versicherungen, Inflation, Unvorhergesehenes) € 250/Monat.

Monatliche Finanzlücke € 300! oder € 3.600/Jahr.

Wie soll diese Lücke geschlossen werden?

Witchblade83 18.11.2008, 07:58

Die Rücklage für Unvorhergesehenes etc. muss ich jetzt auch haben, da mir ja auch mal die Waschmaschine kaputt gehen kann o. ä., zwar nicht 250,-, aber ich spare dafür monatlich 70 E.
Warmmiete ist bei uns jetzt schon 755,-.
150000 für Hütte ist aber echt günstig, oder!? o.O Mitten aufm Land wollt ich nix bauen.

0
LittleArrow 18.11.2008, 11:31
@Witchblade83

Bei der Mietwohnung gehen Dir "nur" Waschmaschine und Fernseher (und vielleicht das Auto) kaputt. Beim Haus brauchst Du gelegentlich den Dachdecker, Elektriker, Wasserinstallateur, Heizungsbauer und andere Handwerker, die bislang Dein Vermieter zahlt und die richtig viel kosten können.

Den Hauspreis habe ich nicht gewählt, um Dir die Wohngegend Land vorzuschreiben. Ich wollte deutlich machen, dass ein Haus derzeit für Euch mangels Eigenkapital/Einkommen leider nicht bezahl-/finanzierbar ist. Es besteht eine permanente monatliche Liquiditätslücke.

0
Witchblade83 18.11.2008, 12:48
@LittleArrow

Deswegen such ich mir ja Rat...
Handwerker habe ich genug in der Familie - die allein würden reichen um alles wieder fit zu machen. Dazu kommen Handwerker im Bekanntenkreis, mit denen ich nicht blutsverwandt bin... Ich glaube darum müsste ich mir keinen Kopf machen.

0

Haus bauen bzw. kaufen ohne Eigenkapital ist doch gerade tausendfach in die Hose gegangen.

Witchblade83 17.11.2008, 13:11

?

0
Witchblade83 17.11.2008, 13:17
@anjanni

wegen der Finanzkrise mache ich mir bei meiner Bank weniger Sorgen....

0
Auskunft 17.11.2008, 13:19
@Witchblade83

Informiere Dich mal, wie die Finanzkrise entstanden ist und was die Auswirkungen für die Häuslebauer sind.

0
Auskunft 17.11.2008, 14:03
@Witchblade83

http://www.readers-edition.de/2008/10/06/finanzkrise-fuer-junge-leute-leicht-gemacht/

...guter-rat.de/ratgeber/FinanzkriseimFokus_858151.html

(Punkt 1-3)

...nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/subprimekriseusaeuropa1.669816.html

Das Thema geht doch seit Wochen, wenn nicht Monaten, durch Presse, Fernsehen und Rundfunk.

0
Witchblade83 17.11.2008, 14:30
@Auskunft

aber bzgl. Häuser bauen etc. habe ich mich damit bisher nicht beschäftigt o.O
Entschuldige bitte, dass ich auch mal Feierabend habe und den genießen möchte -.-
Rege mich so schon genug bei den Nachrichten auf.

0
Auskunft 17.11.2008, 14:40
@Witchblade83

Versteh ich total.

Aber nur so kann man aus den Fehlern Anderer lernen. Und da haben sich wirklich Tausende ins Unglück gestürzt.

0
Witchblade83 17.11.2008, 15:32
@Auskunft

Ja eben ... glaub ich dir ja auch.
Aber das ist für mich nicht nur ein "Traum", sondern etwas, dass an erster Stelle auf meiner Noch-tun-bevor-ich-sterbe-Liste steht ;)
Ich glaub ich würde in einer Wohnung auf Dauer nicht glücklich werden. Vor allen Dingen weil wir im Moment ne Warmmiete von 755,-E haben und ich keine Lust habe, das bis an mein Lebensende zu zahlen.
(Da fällt mir grad der Bericht gestern auf einem der Dritten ein.... Diäten der NRW-Landtagsabgeordneten steigen jetzt automatisch) passt zwar grad nicht, aber ich muss wieder dran denken.

0

ohne eigenkapital? lass es bleiben, du wirst es bereuen

Witchblade83 17.11.2008, 13:09

mehr Details bitte -.-

0
LittleArrow 18.11.2008, 01:14
@dosengabel

Super Artikel: informativ, ernüchternd, aber fraglich, ob heute noch die Über-100-Prozentfinanzierung erschwinglich ist.

0

versuche es hier mal! http://www.creditweb.de,die haben uns geholfen, wenn sie dir da nicht helfen können dann musst lotto spielen!

haus kaufen/bauen ohne kapital?: schau einfach mal in die usa was passieren kann!

Zum Haus bauen brauchst Du zunächst kein Kapital sondern mal ein Grundstück und viele Steine :)

Du solltest Lotto spielen. Ich habe am Wochenende auch gewonnen :)))

Witchblade83 17.11.2008, 13:08

Wieviele Millionen denn? Willste mir nicht eine Mille abgeben? ;)

0
kaesbrot 17.11.2008, 13:09
@Witchblade83

Nee, soviel auch nicht, aber es reicht um den Job hinzuschmeißen und auf den Malediven ein neues Leben zu beginnen.

0
Witchblade83 17.11.2008, 13:10
@kaesbrot

Dann müssen es ja doch ein paar Mio. sein, sonst würd ich den Job nicht hinschmeißen...
Bitte bitte gib mir doch 1 Mio. :D

0
Rennsemml2 17.11.2008, 13:10

Dann herzlichen Glückwunsch! und ein bißchen Neid ;-((

0
kaesbrot 17.11.2008, 13:12
@Rennsemml2

Doch für 3 Richtige und die Zusatzzahl schmeiße ich den Job hin :)))

0
anjanni 17.11.2008, 13:14
@kaesbrot

Dann hast Du aber einen schlecht bezahlten Job...

0

Was möchtest Du wissen?