Haus-/ Grundstücksüberschreibung

1 Antwort

Verlangen kann er das, ein recht darauf hat er nicht.

Hier sollte ein Fachanwalt hinzugezogen werden, damit alles wunschgemäß abläuft.

Wohnrecht auf Lebenszeit mit Messi im Haus?

Hallo, ich und mein Mann haben von seiner Oma das Haus geschenkt bekommen. Bei der Überschreibung beim Notar wurde seinen Eltern Wohnrecht auf Lebenszeit eingetragen. Das Problem sein Vater ist ein Messi. Kann dadurch das Wohnrecht irgendwie aufgehoben werden??

...zur Frage

Hausüberschreibung in der Ehe - keine Gütertrennung - wem gehört das Haus bei Trennung?

Mein Mann hat sich nach 10 Jahren Ehe von mir getrennt, er hat eine Neue. Vor 8 Jahren wurde ihm von seinen Eltern das Haus überschrieben, in dem wir leben und seine Eltern ein lebenslanges Einsitzrecht haben. Ich stehe nicht mit im Grundbuch. Leider mußte ich aber für das Baudarlehen mit unterschreiben, da wir das Haus aufgestockt und angebaut haben. Wem gehört jetzt nach der Trennung das Haus: Meinem Mann allein oder auch zur Hälfte mir? Wir haben keinen Ehevertrag, also Zugewinngemeinschaft. Momentan lebe ich mit meinen Kindern (1 und 7 Jahre) noch im Haus, werde aber in den nächsten Monaten ausziehen. Mein Mann lebt momentan bei seiner Freundin, möchte aber in das Haus zurück. Es ist ja sein Elternhaus. Werde also Hartz IV und Wohngeld beantragen müssen, da ich momentan noch nicht in der Lage bin, allein für mich und meine Kinder zu sorgen.

...zur Frage

Wann sollte man eine Hausüberschreibung notariell erledigen?

Wir beide sind nun schon Mitte 70 und denken daran, unser Haus an den Sohn zu überschreiben. Wir möchten allerdings ein Wohnrecht auf Lebenszeit notariell festlegen und nach Möglichkeit auch noch bauliche Massnahmen rechtsverbindlich vornehmen können. Welche Rechte hat man dann als Erblasser noch, wenn das Eigentum unter den genannten Voraussetzungen an den Sohn überschrieben wird ? Hier geht es speziell um die Frage, ob er dann auf ein schuldenfreies Haus Hypozheken aufnehmen könnte, ohne unser Einverständnis ? Er selber besitzt ein grosses Mehrfamilienhaus mit einigen tausend Quadratmeter Grundstück., welches auch schuldenfrei ist. Wir haben nur einen Sohn, sodass es später keine Erbstreitigkeiten gibt. Auf was wäre besonders zu achten ? Hätte gerne fachkomptenete Antworten, bevor ich einen Notar aufsuche. Auch das Thema für den Fall, wir würden krankheitsbedingt in ein Heim kommen müssen, wäre dann das Haus gefährdet, so die Heimkosten sehr hoch wären ?

...zur Frage

Vermietung trotz Wohnrecht

Hallo, meine Eltern haben mir ein Haus überschrieben. Nun muss ich hier einiges an Geld für die Renovierung und zum Ausbezahlen meiner Geschwister investieren. Um alles solide zu kalkulieren, müsste ich wissen, ob ich die Wohnung im ersten Stock vermieten kann, obwohl meine Eltern dort ein lebenslanges Wohnrecht (incl. Grundbuchenintrag) besitzen. Wäre es OK, die Wohnung an Dritte zu vermieten und dann im Bedarfsfall, der höchstwahrscheinlich ohnehin nicht eintreten wird, zu kündigen? Oder benötige ich für die Vermietung eine schriftliches Einverstädnis meiner Eltern?

...zur Frage

Frage zur Überschreibung eines Hauses an ein Kind

Hallo,

ich hätte ein Frage zu Pflichtteilsansprüchen.

Ein Ehepaar hat drei Kinder und möchte ihr Wohnhaus einem Kind überschreiben (kein Nießbrauch, lebenslanges Wohnrecht). Der Übernehmer und ein weiteres Kind sind bereit, den Übergabevertrag und damit den Verzicht auf Erbansprüche an dem Haus zu unterschreiben. Ein Kind will den Übergabevertrag nicht unterschreiben.

Würde beim Erleben des ersten Ehepartners damit der Pflichtteilanspruch komplett auf das nicht-verzichtsbereite Kind übergehen?

Also statt z.B. Wert Haus 300.000 EUR, Pflichtteil bei 3 Kindern und Erleben des ersten Ehepartners lebender Ehepartner erbt 50%, Pflichtteil bei 3 Kindern 1/6 * 150.000 EUR

folgende Situation: Zwei Geschwister verzichten auf Erbansprüche: Pflichtteil verbleibendes Kind 150.000 EUR?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

Lrbenslanges Wohnrecht was kann ich dagegen tun!

Mein Freund hat ein Einfamilienhaus von seinem verstorbenen Vater geärbt , seine Mutter die geschieden war vom Vater ist nach seinem tot wieder eingezogen hat etwas Geld zum renovieren gegeben und dafür ein Lebenslanges Wohnrecht notariell aufsetzen lassen . Meinem Freund war nicht klar was dies für ihn bedeutet und hat es auch nicht vom Notar verständlich erklärt bekommen . Nun wohne ich mit im Haus seine Mutter ist vor einiger Zeit ausgezogen ( es gab viel Streit ) nun wohnt sie nicht mehr im Haus wurde aber gesehen das sie regelmäßig ins Haus geht und erzählt wieder rum wie es bei uns aussieht und was änderst ist , Ich möchte nicht wissen was sie noch macht !! Jetzt die Frage dürfen wir einfache das Türschloss wechseln ohne ihr einen neuen Schlüssel zu geben , was für Rechte habe ich als Freundin was ist mit meiner Privatsphäre ????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?