Haus & Grund - Mietverträge sind unterschiedlich, welches ist das Beste?

4 Antworten

Also, wichtig ist, daß es einer für ETW ist und aus 2013 stammt. So schnell, wie meist der BGH irgend etwas wieder auf den Kopf stellt, kann keiner reagieren. Wichtig: Vereinbare, daß die AR der WEG ein Rechnungsbeleg ist und zwingend für die BK-Abrechnung abgewartet werden muß. Viel Glück.

Wie bereits gesagt - Du kannst zwar einen "guten" (vermieterfreundlichen) Mietvertrag irgendwo bei irgend einer Institution bekommen. Doch muss dieser im Zweifel auch rechtlich Bestand haben. Daher würde ich nicht zwangsläufig den (in Deiner Sicht) "besten" Mietvertrag suchen, wenn dieser auf wackeligen Beinen steht und mit dem nächsten Grundsatzurteil außer Kraft gesetzt wird. Denn die Rechtssprechnung geht hier manchmal andere Wege.

Einen richtig guten, vermieterfreundlichen, dennoch nicht mieterfeindlichen findest Du bei einem Fachanwalt bzw. kann dieser einen solchen rechtssicheren erstellen.

Bei so was sollte man nicht knausern oder gar kostenlose aus dem Internet verwenden.

Mietvertrag mit Einbauküche - Hilfe!

Hallo, werde meine 75qm-Wohnung mit Einbauküche vermieten. Die EBK ist neuwertig, 4 Jahre alt und wurde für 6000,-eur gekauft. Wie kann ich rechtsgültig im Mietvertrag etwas vereinbaren, damit im Falle von Defekten bei den elektronischen Geräten AUCH der Mieter die Kosten teilt.

Mein Mietvertrag ist von Haus & Grund, aktuelle Fassung, und dort ist zwar der Paragraph "Kleinreparaturen" angegeben, aber nur mit maximal 100,-EUR Beteiligung seitens des Mieters. Das ist mir viel zu wenig, kann ich den Betrag einfach auf 200,-EUR erhöhen, ist das rechtens? Wo müsste ich diesen Betrag angeben, denn die 100€ sind im Vertrag unter dem Paragraph fur Kleinrepaturen eingetragen.

Danke für Eure Hilfe!

Mattis

...zur Frage

Muss ein neuer Mietvertrag akzeptiert werden?

Hallo,

ich wohne seit ca 8 Jahren in einer Wohnung in einem 2Parteien Haus (beide vermietet). Der Mietvertrag wurde jedoch nur auf 4Jahre ungültig befristet (als Grund wurde "Verkauf des Hauses" angegeben).

Der Mietvertrag läuft auf mich und meine damalige Freundin, diese ist aber schon vor ein paar Jahren ausgezogen (Vermieter wurde informiert) und seit kurzem wohnt nun meine jetzige Freundin bei mir in der Wohnung.

Nun möchte der Vermieter aufgrund dieser Änderung und der Tatsache das der Mietvertrag "befristet" war einen neuen Mietvertrag machen.

Muss ich das akzeptieren? Der Mietvertrag wurde ja ungültiger weise befristet, der Grund "Verkauf des Hauses" zählt ja nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?