Haus - Katze richtig bestrafen?

14 Antworten

Wie macht es eine Katzenmutter bei der Erziehung ihrer Kinder? Nur wenn sie ihr unerträglich auf den Pelz rücken, haut sie sie Pfote raus und das ohne Krallen! Blase Deine Katze an, das ist so ähnlich wie fauchen und ein starkes Signal. Diese Reaktion muß aber sofort kommen, nicht erst 10 Sekunden später. Fauche scharf, wenn Du nicht in ihrer Nähe bist, das versteht sie meistens. Zische durch die Zähne oder werde laut mit der Stimme. Am besten schon BEVOR das Malheur passiert, weil Du die Absicht schon erkennst, bevor sie auf dem Tisch ist. Strafe bringt nichts, das wird im Tierreich nicht verstanden. Während des Vorgangs eine scharfe Reaktion, das reicht. Und dann gilt einfach: Wenn Du Katzen hast, weißt Du, daß sie prinzipiell überall hinkönnen. Darauf mußt Du Dich einfach einstellen. Gruß, q.

Na, das wirst du nicht hinbekommen - hast es ja schließlich 9(!!!) Jahre geduldet. Katzen haben ihren eigenen Kopf. Wenn sie "Gehorchen" dann nur, weil es ihnen im Moment in den Kram passt.

nein, ich hab das noch nie geduldet, nie nie nie. bloß ich weiß nich ob ein klaps auf den hintern die richitge lösung ist ? ..

0

Also wir haben auch einen rotzfrechen Kater! Bestrafen tun wir ihn nicht direkt, aber wir haben immer ein Sprühflasche mit Wasser parat und wenn er was macht was er nicht darf, dann wird er angesprüht, das hasst er wie die Pest. Inzwischen reicht es schon die Flasche nur in die Hand zu nehmen und er hört auf und haut ab.

Ich habe als Kind Tiere gequält, wieso?

Gut die Fragestellung ist etwas unpassend... ich bin mittlerweile 17.. als ich in der 4. Klasse meine Katze bekam wusste ich nicht wie man mit ihr umgehen sollte. Ich hatte davor nur einen Hasen gehabt, was ja schon ein Unterschied ist. Jedenfalls habe ich dann so Dinge gelesen wie: Man kann eine Katze damit bestrafen sie im Nacken hochzuheben, ihr einen Klaps auf den Po zu geben blablabla. Seitdem habe ich das auch immer gemacht sobald sie nur ein bisschen Unsinn gemacht hat. Ich war im Umgang mit ihr oft ziemlich grob, erinnere mich aber nurnoch dunkel daran zurück. Ein total bescheuerter Freund meines Vaters hat mir dann mal empfohlen, dass man eine Katze auch mit einer Zeitungsrolle auf den Po hauen kann, wenn sie was böses macht. Denkt eine 9-Jährige wahrscheinlich auch nicht so drüber nach, dass das eventuell falsch sein könnte. Ich hab ihr auch öfter mal am Schwanz gezogen, wenn sie mal irgendwo hingemacht hat ihren Kopf "runtergedrückt" und ihr einen Klaps gegeben. Also alles das was ein schlechter Katzenbesitzer mit seiner Katze tun würde.. Als ich älter wurde habe ich natürlich sofort damit aufgehört, wei mir natürlich klar wurde, dass das nicht die richtige Methode ist um ein Lebewesen zu "erziehen". Es tut mir mittlerweile so verdammt Leid und ich habe soein schlechtes Gewissen. Sie war schon ziemlich scheu als wir sie bekommen haben, ich glaube ich hab das alles noch viel schlimmer gemacht.. Sie lässt sich nur von mir, meiner Mutter und meinem Freund anfassen. Zu allen anderen ist sie sehr aggressiv. Ich weiss dass man sowas nicht gut machen kann, aber kann ich irgendwas tun damit es ihr besser geht? Glaubt ihr sie ist davon traumatisiert? Das komische ist nur, dass sie mich trotzdem über alles lieben zu scheint... können Katzen "verzeihen"? Lg eine beschämte Katzenhalterin...

...zur Frage

Wie bestrafe ich mich selbst ohne mich zu verletzen?

Ich habe mich eine Zeit lang selbst verletzt. Ich habe allerdings meinem (depressivem) Freund geschworen ich würde damit aufhören. Das hab ich dann, dank ihm, auch. Allerdings hat mein Freund noch Probleme damit aufzuhören. Öfters mal bin ich der Grund, dass er sich schlecht fühlt und sich ritzen möchte. Ich möchte ihn davon abhalten in dem ich sage, dass wenn er es tut ich mich dafür bestrafen werde.
Da ich ihm allerdings geschworen habe ich würde mich nicht mehr selbst verletzen kann ich das nicht machen, er wäre sonst sehr enttäuscht und nur noch mehr verletzt. (Mein Freund lebt in England weswegen ich ihm leider nur verbal helfen kann)

...zur Frage

Wie schaffe ich es, dass meine Katze keine Angst mehr vor meinem Freund hat?

Aaaalso, ein etwas komplizierteres Thema, jedoch mit genug Details um hoffentlich IRGENDWIE eine Lösung zu finden.

Ich habe seit etwa 4 Jahren ein Geschwisterpärchen an Katzen, beide weiblich, kastriert, verschlafen, verfressen und faul. Katzen halt. Ich bin Anfang dieses Jahres mit meinen Katzen zusammen zu meinem Freund gezogen. Vorher hatte er mal eine Woche aufgepasst, weil ich gesundheitsmässig weg musste. In der Woche gab es keine Probleme, auch danach nicht. Beide Katzen liebten ihn. Haben mit ihm gespielt, gekuschelt, bei ihm gekuschelt etc. Es gab keine Probleme und darüner war ich echt froh, da es ja ein bekanntes Problem ist, dass Katzen neue Partner nicht so easy akzeptieren.

Vor ein paar Monaten gab es ein Problem. Ich habe eine Nacht wegen eines Termins bei meiner Mutter übernachtet, er hat mir Videos geschickt wie sie gekuschelt haben etc. Um etwa halb 2 uhr morgend ruft er mich aufeinmal an, fast am heulen und übelst panisch, dass eine der beiden plötzlich während er schlief anfing zu schreien, ist anscheinend gegen eine Wand gerannt, hat ins Bett uriniert und war danach, als ob sie einen Geist gesehen hat. Ich bin sofort zu ihm, sie war extrem verängstigt, hat sich unterm Tisch verkrochen und ihn angefaucht. Ich bin am nächsten Tag mit ihr sofort zum Tierarzt, weil es für uns nach einem epileptischen Anfall aussah. Blutwerte waren top, alle Untersuchungen kamen einwandfrei zurück. Seit diesem Tag hat sie extreme Angst vor ihm. Wenn er z. B. am Tisch sitzt und aufsteht rennt sie sofort los und sucht Schutz bei mir, faucht ihn an, kratzt ihn, schaut ihn böse an, die Ohren angelegt etc. Nur bei ihm. Mich liebt sie nach wie vor, keine Probleme. Wir sind dem Rat der Tierärztin nachgegangen, dass nurnoch er die beiden füttert, mit ihnen spielt, kuschelt usw. Frühs vor dem essen sind die beiden total enthusiastisch, köpfeln ihn etc als wäre nie was gewesen, aber nach dem Essen verhält sie sich ihm gegenüber wieder total verängstigt. All das hat also nichts gebracht. Mein Freund ist jetzt momentan über die Woche im Bundesheer. Das ist für meine Kleine jetzt wie eine Entspannungszeit. Wenn er nicht da ist läuft sie glücklich durch die Gegend, versteckt sich nicht, frisst normal, spielt etc. Wenn er jedoch am Wochenende nach Hause kommt ist die Panik wieder gross. Sie hat sich am ersten Wochenende als er heim kam sogar wortwörtlich im Bett vor lauter Panik angekackt.

Solangsam sind wir schon echt verzweifelt. Wir werden nach dem Bundesheer einen Feliway Pheromonstecker besorgen und hoffen, dass der nur irgendwie hilft. Es zerreisst mir eindach das Herz zu sehen, wie mein Baby solch einem Stress ausgesetzt ist und so Angst hat. Sie hat ihn vorher immer geliebt, hat sogar fast öfters mit ihm gekuschelt als mit mir und wir wissen echt nicht mehr, was wir tun sollen. Muss ich ihn weggeben? Also meinen Freund? Hat vielleicht jemand eine Idee?

Danke im Vorraus für die Hilfe, ist ein recht langer Text aber vielleicht hat ja jemand eine Idee. :(

...zur Frage

Stellt euch vor ihr wärt teil dieses Jigsaw spiels und müsst den Typen bestrafen, was würdet ihr tun?

https://www.youtube.com/watch?v=FYo6dKubr-Q

...zur Frage

katze springt immernoch auf tisch rum was tun?

wir haben eine katze die bald schon 1 jahr alt ist. wir haben sie gefunden da war sie erst ungefähr 2 monate alt. seit dem versuchen wir immer der katze abzugewöhnen auf den tisch zuu springen aber alle metoden die wir bis jetzt probiert haben funktionieren einfach nicht.

katze mit "nein" davon abhalten sprühflasche benutzen vom tisch heben kleiner klaps auf den po

alles hat einfach bis jetzt nicht geklappt. es ist ja jetzt schon einiges an zeit vergangen und langam geben wir die hoffnung leider auf, immer wenn wir essen müssen wir sie leider wegsperren, weil sie sonst stänidg auf den tisch springt und im essen rumwühlt. aber ich will die katze nicht immer wegsperren, das tut mir im herzen weh, aber sonst können wir nicht essen. :/

gibt es vielleicht sachen die wir noh nicht probiert haben?

...zur Frage

Katze an draußen gewöhnen (Wohnung)

Unsere Katze ist 14, habe sie vor 1,5 Jahren aus dem Tierheim geholt und wir sind vor kurzem in eine Wohnung gezogen. Sie wurde als Freigänger + Einzelkatze vermittelt, wir halten sie aber zur Zeit nur in der Wohnung, da sie als wir noch im Haus gewohnt haben, ihren Freigang sowieso nie genutzt hat.

Selbstverständlich hatte sie dann langweile, ist aber weder verschmust noch verspielt, und wenn sie mal nicht geschlafen hat, dann hat sie die Tapeten im Haus zerstört. Das war nicht soo schlimm, weil das Haus halt Eigentum war.

Aber jetzt sind wir in einer Mietwohnung, und sie hat natürlich auch hier langweile und fängt an die Tapeten zu zerstören und hat auch auf einige Sachen gepinkelt. Eigentlich können wir uns es nicht leisten, dass die Katze uns hier jetzt die komplette Einrichtung beschädigt.

Ich habe jetzt überlegt: Ich setze sie morgens nach draußen, vor die Tür. Und abends wieder rein. So kenn ich das von den Katzen meiner Eltern, die erkunden die Umgebung, bewegen sich ein bisschen und haben dann auch nicht mehr so viel Mist im Kopf.

Das Problem: Sie lässt sich nicht hochheben, absolut nie und nimmer. Runtertragen kann ich sie also nicht, würde sie aber sowieso nicht interessieren, ob da jemand von uns mit ihr zusammen draußen wäre. Soll ich sie in einer Box nach draußen bringen und die dann aufmachen? Versteht sie dann, wie sie durch das Treppenhaus wieder nach oben kommt? Oder soll ich ihr ein Geschirr bestellen und sie mit einer Leine nach unten / oben führen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?