Hauptschule >Abitur, dann MedizinStudium

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Du kannst mit Abi Medizin studieren, allerdings reicht es nicht, das Abi einfach nur so zu bestehen, du musst auch sehr gute Noten vorweisen. Das wird sehr anstrengend für dich werden, denn für gute Noten musst du kontinuierlich am Ball bleiben und viel Disziplin und Lernwillen aufbringen. Näheres findest du auf hochschulstart.de, da stehen auch die erforderlichen NCs.

Erdbeerpflanze 21.08.2012, 14:51

So ist es! Eine Ergänzung habe ich noch. Wenm du zwischen Abitur und Studienbeginn "Wartesemester" aufweisen kannst, brauchst du einen weniger guten Abschluss für deine Zulassung! Und nun eine Geschichte: Ich kenne einen Mann, der hatte ein Abitur von 3,0 und wollte unbedingt Medizer werden. Er hat tatsächlich 7(!) Jahre gewartet (In der Zeit hat er Praktika gemacht, war im Ausland und hatte ein "Parkstudium", letzteres gibt es heute nicht mehr) und heute ist er ein sehr geschätzer und in Fachkreisen berühmter Internist, Gastroenterologe und Chefarzt! Fazit: Wenn man sich unbedingt einen Traum in die Richtung erfüllen will, dann schafft man es auch!!

0

Es gibt jede Menge Mediziner, die ihr Abi auf dem zweiten Bildungsweg gemacht haben. Auch habe ich eine Freundin, die hat erst den Beruf der Krankenschwester erlernt. Dann ist sie neben ihrem Beruf auf das Abendgymnasium gegangen und hatte mit 30 ihr Abi. Mit 40 war sie fertig. Jetzt ist sie 50 und hat ihren Facharzt für innere Medizin abgeschlossen. Zu dem hast Du gerade bei solchen Studiengängen als Abgänger des zweiten Bildungsweges immer bessere Karten als die anderen, denn Fleiss wird da kräftig belohnt.

Möglich ist alles. Man muss nur wollen und kräftig was für tun. Viel Erfolg! :))

das geht, du musst dich dann aber im abi anstrengen und brauchst traumnoten von am besten 1,0 als abischnitt. leider gibt es sehr große zulassungshürden, was das medizin studium angeht. du könntest dich allerdings an deiner wunschuni informieren, wie die nc's der letzten jahre waren und wie die zulassungsvoraussetzungen lauten. anschließend könntest du darauf hinarbeiten bzw. lernen :-) Viel Erfolg!

Ich habe eben erst eine Frage aus exakt derselben Kategorie.beantwortet.

Kurzer Überblick: 2010 - bis 2011 Soldat auf Zeit bei der Bundeswehr, Jäger/Infanterieeinheit

2011 Vorzeitige Entlassung, aus dem Dienstverhältnis, aufgrund eines int. Disziplinarverfahrens und einer 2011 entdeckten Schenkelhalsfehlstellung

Dez. 2011 Op Umstellunsosteotomie Hüfte/Schenkelhals

Dez. 2012 Öl andere Hüft

Rekonvalenzzeit ca. 6 Monate, danach Beginn einer 3 1/2 jährigen Ausbildung, zum Rettungsassistenten

Danach hoffentlich Rückkehr zur Bundeswehr, Verpflichtungszeit 16 Jahre

2011 Disziplinarverfahren, 3 Jahre Einstellungssperre

Bundeswehr 2015/2016 Nach 4 Jahren kann man eine Prüfung ablegen, bei welcher man nachweist, dass man grundsätzlich das Abitur erlangen könnte. Bei positivem Ausgang, Beginn des Medizinstudiums, auch ohne Abitur.F Brauchst nur 4 Jahre Berufserfahrung in einem medizinischen Beruf.

Habe das vorher auch nicht gewusst. Habe nur einen Bericht, über einen Feldwebel gelesen, der das auf diesem Wege gemacht hat.

Mach dich nicht verrückt. Wenn du dir ein Ziel gesetzt hast, schaffst du das auch und wenn es kleine Fortschritte an.

LG Soldat1991 PS. Ist nicht nur beim Militär möglich, auch im Zivilleben.

Mandava 21.08.2012, 11:57

Du solltest vllt auch erwähnen, dass man sich dann aber auch mehrere Jahre (17 soweit ich weiß) beim Bund verpflichtet.

Medizin ohne Abitur geht btw nicht nur beim Bund, sondern auch bei normalen Unis.

0

Ja, ein Abitur würde reichen, aber du bräuchtest einen Durchschnitt im unteren einser Berreich.

Sollte eigentlich funktionieren, sowohl in Dtl wie auch in Au. Darf halt nur kein Fachabi sein, sondern ein richtiges.

Na dann viel Erfolg.

Klar, wenn du dein Abitur hast und eben einen guten NC , kannst du Medizin studieren. Du musst halt dein Abi nachholen :)

Imposant 21.08.2012, 03:15

"einen Guten" ist gut. Zurzeit brauchst du einen Durchschnitt von 1.11 um ins Medizinstudium einzusteigen. Das ist auch nur mit einem Abitur nicht aber mit dem Fachabitur moeglich.

0
CeLInaa 21.08.2012, 03:19
@Imposant

Ich habe nichts von Fachabi geschrieben, aber mit Fachabi geht es auch, wobei man dann 4 Jahre machen müsste. (nach 2 Jahren fachabi zu Vollabi rüberwechseln.).

Ich meinte sehr guten, aber soweit ich weiß müsste es bei 1,2-1,4 liegen, wobei die schlechtesten Bewerber einen Schnitt von 1,2 haben.

0

Ich schließe mich Mandava an. Und du brauchst das Latinum! (Dies kannst dz zwar auch an der Hochschule machen, aber dafür hast du nur ein Paar Monate. Das ist super stressig und schwer!)

da das abitur voraussetzung für ein derartiges studium ist, ja.... nur bedenke, daß das abitur auch erstklassig sein muß

falls du auf der hauptschule nicht ein totaler überflieger warst, kannst du die chance arzt zu werden eher vergessen.

Erdbeerpflanze 21.08.2012, 14:45

So ein Quatsch. Der Hauptschulabschluss ist irrelevant. Es zählt nur der Abiturdurchschnitt (Je nach Bundeland sollte der Zwischen 1,0-1,7 liegen. Es sei denn, du hast zwischen Abitur und Studium "Wartesemester", dann reicht auch ein weniger guter Abschluss)

0

Ich bin ehrlich zu dir, du hast einen Ha und willst hoch hinaus - Erst das Abi, dann ein Medizinstudium.Rational gesehen ist das extrem unwahrscheinlich, meiner Meinung nach ein Traum.

In Deutschland ist es viel schwieriger als in Österreich, so haben es mir jedenfalls ein paar Freunde aus Österreich berichtet.

Hier wirst du De Facto auf viel mehr Probleme stoßen, da die Anforderungen einfach" viel" mehr sind als wie in Österreich.

CeLInaa 21.08.2012, 03:04

so unwahrscheinlich ist das nicht.

Ich habe einen Freund, der einen schlechten Hauptschulabschluss hatte und zurzeit sein letztes Jahr Fachabi auf einem berufskolleg in Bereich gesundheit/Ernährung macht. Er hat einen Schnitt von, ich glaube: 1,3/1,4 und wird weiter vollabi machen und dann studieren.

Nebenbei arbeitet er auch in einer arztpraxis. Also der ist echt weit gekommen und wird es noch. Was ich meine: Wenn der Fragesteller wirklich darum kämpft, kann er es schaffen.

0
MrFreezen 21.08.2012, 03:08
@CeLInaa

Dann ist dein Freund wirklich eine Seltenheit, das gönne ich ihm auch.

Es ist nur so, dass sich solche Leute nicht immer die größte Mühe in der Schule gegeben haben und mit 20+ plötzlich von einem erfolgreichen Leben als Arzt/Politiker/what ever träumen, der Zug ist für die meisten schon abgefahren.

Es ist doch so, dass diese Leute 10 Jahre Schulzeit absolviert haben, alles umsonst und plötzlich sollen sie Arzt werden? Wie oft kommt das schon vor?

Der User ist 20, der meiste Schulstoff ist bestimmt schon vergessen, das Abitur ist wirklich hart, ich bezweifle enorm, dass er das schaffen kann, aber wenn er wirklich den Willen hat und sich mit 20 noch 7-10 Jahre abrackern will, dann soll es so sein.

Realistisch gesehen ist es doch so, er muss in NRW beispielsweise sein FOR nachholen, dann seine Qualifikation kriegen, dann 3 Jahre Abitur und dann noch studieren.

0
CeLInaa 21.08.2012, 03:12
@MrFreezen

Du hast auch Recht, aber wegen seinem Alter sollte er jetzt nicht aufgeben, sondern es wirklich versuchen.

Der Freund, vondem ich rede, hat letztes Jahr erst mit Fachabi angefangen und wird bald 22.

0
MrFreezen 21.08.2012, 03:14
@CeLInaa

Na hoffentlich hat er auch den Willen dazu, die meisten werden dann wachgerüttelt, wenn sie plötzlich vor den ersten Prüfungen stehen, eine Hauptschule kann man schlecht mit einer gymnasialien Oberstufe vergleichen :D

Wirklich super, ich finde das ganz "kuhl" :)

0

wird schwer, viel glück

Was möchtest Du wissen?